Werbung

Nachricht vom 14.12.2020    

Einsatz für das Seniorenzentrum im Buchfinkenland ist wichtig

Für alte und hilfsbedürftige Menschen wie die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Ignatius-Lötschert-Haus im Buchfinkenland sind die mit der Corona-Pandemie verbundenen Einschränkungen besonders schlimm. Die Risiken einer Infektion sind bei ihnen sehr hoch, was leider eingeschränkte Kontakte und Aktivitäten zur Folge hat.

Beim geplanten Neujahrsempfang 2021 zum Thema „Wer nicht genießt, ist ungenießbar“ bleiben im Seniorenzentrum Ignatius-Lötschert-Haus leider alle Stühle frei…die traditionsreiche Veranstaltung zum Jahresauftakt im Buchfinkenland muss ausfallen. Foto: privat

Horbach/Buchfinkenland. Auch entlastende Hilfenetze wie beispielsweise die beliebte Aktion „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“ sind aktuell nicht möglich und fehlen wohl noch bis in den Sommern nächsten Jahres. Darauf weist der Förderverein der Einrichtung hin.

Aber trotz angespannter Pandemielage sollen nach dem Willen der Politik Besuche in Alten- und Pflegeheimen eingeschränkt weiterhin möglich sein, auch während der Weihnachtsfeiertage. Dabei stehen die Beschäftigten im Haus und auch in der Tagespflege weiterhin vor großen Herausforderungen und Belastungen. Sie müssen Besuche, Hygiene- und Infektionsschutz sowie die tägliche Pflege gleichermaßen gewährleisten. Dafür gilt ihnen allen der Dank des Fördervereins und sicher aller Einwohner im Buchfinkenland.

Doch Dank und gute Worte für die Arbeit des Altenheimes und der Beschäftigten al-lein genügen in dieser Zeit nicht. Der Förderverein will deshalb weiterhin aktiv mit da-zu beitragen, dass die Alten und Pflegebedürftigen im Ignatius-Lötschert-Haus gut betreut werden. Leider sind dessen Beiträge derzeit nur sehr eingeschränkt möglich, da keine Begegnungen erlaubt sind und alle Veranstaltungen ausfallen müssen: so beispielsweise bereits der jährliche Arbeitseinsatz „Aktion Wühlmaus“ im Herbst. Auch der traditionelle Neujahrsempfang für das Buchfinkenland kann am 8. Januar leider nicht wie geplant stattfinden – er sollte sich mit dem Thema „Wer nicht genießt, ist ungenießbar“ beschäftigen. Ziel war es, einen Beitrag dazu zu leisten, dass in vielen Bereichen der Gesellschaft von der Politik über den Arbeitsplatz und Verein bis zur Altenpflege der Genuss nicht zu kurz kommen darf. Und auch die am 13. Februar geplante Mitgliederversammlung kann nicht stattfinden.



Aber ab Sommer 2021 wird sich auch dank des Impfstoffes hoffentlich einiges wieder normalisieren und der Förderverein kann hilfreiche Vorhaben zu Bestand und Weiterentwicklung der Einrichtung mit anstoßen. So auch Überlegungen, den Standort des Ignatius-Lötschert-Hauses durch ein neues Wohnprojekt zu ergänzen. Dazu soll bald ein Konzept vorgelegt werden, nachdem vorbereitende Gespräche abgeschlossen sind. Bei allen Vorhaben sind das Haus und der dieses fördernde Verein mehr denn je auf die zuverlässige Hilfe der zahlreichen Fördermitglieder angewiesen. Die Ver-antwortlichen hoffen, dass gerade in dieser Krisenzeit viele Neue dazu kommen und die Arbeit vor Ort am südlichsten Zipfel des Westerwaldes mit unterstützten! Weitere Infos zum Förderverein oder Mitgliedsanträge gerne unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Volleyball Bundesliga unterbricht Saison der 2. Liga bis 10. Januar

Neuwied. "Mit dieser Maßnahme trägt die VBL dem dringenden Appell der Bundeskanzlerin und der Landesregierungen Rechnung, ...

Fake-Anrufe vorgeblicher Energieberater

Hachenburg/Region. Vor allem ältere Menschen berichten derzeit, sie würden von vermeintlichen Energieberatern angerufen, ...

Insektenhotels für die Artenvielfalt in der VG Hachenburg

Hachenburg. Unter dem Motto „Insektenhotels für die Artenvielfalt“ hat das Jugendzentrum Hachenburg an verschiedenen Aktionstagen ...

Westerwaldkreis Abfallwirtschafts-Betrieb (WAB) gut aufgestellt

Montabaur/Moschheim. Dr. Kai Müller macht in seiner Stellungnahme deutlich, dass die Corona-Pandemie natürlich auch nicht ...

Corona im Westerwaldkreis: Drei weitere Todesfälle

Montabaur. Leider erreichten das Gesundheitsamt erneut traurige Nachrichten: Eine 88-jährige Frau aus der VG Wallmerod und ...

„XO“ brachte dem Westerwälder Nico Traut kein Glück

Rennerod. Im Team NIco Santos waren das das Duo Mael & Jonas und Nico Traut. Nico bot eine gelungene Performance auf der ...

Werbung