Werbung

Nachricht vom 14.12.2020    

„XO“ brachte dem Westerwälder Nico Traut kein Glück

Von Helmi Tischler-Venter

Bei "The Voice of Germany" 2020 stand am Sonntagabend, 13. Dezember das große Halbfinale an. Das war an Spannung kaum zu überbieten, denn es wies einige Neuerungen auf und die zehn verbliebenen Talente wollten es alle unbedingt ins Finale schaffen. Sie zeigten auf der Bühne eindrucksvoll, was in ihnen steckt.

Foto: ProSieben / SAT.1 / Richard Hübner

Rennerod. Im Team NIco Santos waren das das Duo Mael & Jonas und Nico Traut. Nico bot eine gelungene Performance auf der mit vielen Stehlampen romantisch beleuchteten Bühne mit einer ganz eigenen Interpretation des Songs „XO“ von Beyoncé. Damit überraschte er alle Coaches, sein Coach Nico Santos bekannte: „Ich habe nicht nur fast eine Träne verdrückt. Das war so schön! Du hast den Raum erleuchtet, nicht nur durch die Lampen, sondern auch durch deine Stimme.“

Doch reichte das für die Finalteilnahme? Die Mitbewerber im Team Nico Santos, Mael Brunner und Jonas Brochhausen aus Koblenz brachten wieder einmal Stimmung in den Raum mit einer lustig-tapsigen Perfpormance des Hits "Shut Up + Dance" von Walk The Moon. Coach Nico Santos war aus dem Häuschen: „Das war so eine geile Stimmung! Wenn ihr hier seid, macht Bock!“

50,9 Prozent der Zuschauer gaben per Voting dem Duo den Vorzug. Zugleich war es eine Premiere: Noch nie kam eine Gesangsgruppe bisher in die Live-Show von „The Voice“. Es bedeutete aber auch das Ende der Teilnahme für Nico Traut, dessen Familie und Freundin per Video mitgefiebert hatten.

Die zweite Premiere in der Geschichte des Gesangswettbewerbs gab es im Team Stefanie & Yvonne: Noah Sam musste krankheitsbedingt auf seine Chance, ins Finale einzuziehen, verzichten. Die Coaches mussten daher einen Ersatz für ihn suchen, indem sie dazu alle Auftritte ihrer Kandidaten noch einmal anschauten. Am Ende fiel die Damenwahl auf den 39-jährigen Rocker Oliver Henrich, der sich sehr über seine neue, unverhoffte Chance freute und auch nutzte. Mit „Before you go“ von Lewis Capaldi trat er gegen Juan Geck mit „Nobody’s perfect von Jessie J an und die Zuschauer entschieden sich zu 57,3 Prozent für Henrich und gegen seinen Kontrahenten Juan Geck.



Im Team Samu/Rea traten Paula Dalla Corte mit „Another Love“ von Tom Odell und Matthias Nebel mit „Heaven“ von Bryan Adams gegeneinander an. Die Abstimmung konnte Paula Dalla Corte gewinnen.

Team Mark bot die Talente Tosari und Sion auf. Sion Jung sang "Mood" von 24kGoldn und iann dior, Tosari Udavana performte „It’s gonna be me“ von NSYNC. Damit entschied er den Zweikampf für sich.

Außerdem kehrten zwei Künstler über die Comeback Stage auf die große Bühne zurück. Michael Schulte hatte als Coach die Möglichkeit Kandidaten, für die sich beispielsweise bei den Blind Auditions keiner der anderen Coaches umgedreht hatte, in sein Team zu holen. Diese Talente schickte Michael Schulte ins Rennen: Mickela und Alessandro. Alessandro Pola konnte sich mit „Drops of Jupiter“ von Train gegen Mickela Löffel mit dem Song „Eiserner Steg“ von Philipp Poisel durchsetzen.

Das sind die Finalisten von „The Voice of Germany“:
• Paula Dalla Corte, Team Samu und Rea.
• Oliver Henrich, Team Yvonne und Stefanie.
• Alessandro Pola, Team Michael.
• Das Duo Mael & Jonas, Team Nico.
• Tosari Udayana, Team Mark.

Das Finale wird am Sonntag, 20. Dezember ausgetragen.

Nico Traut werden die Fans zukünftig sicherlich noch oft im Westerwald und der weiteren Umgebung hören und sehen, da er sich für eine Profikarriere als Musiker entschieden hat. Durch die Teilnahme an „The Voice of Germany“ konnte er viele Tipps und Erfahrungen mitnehmen, die seine Karriere befeuern werden. Vielleicht versucht er es auch noch einmal als Kandidat bei „The Voice“? Sein Glück hat er mit Freundin Hannah, die er durch den Wettbewerb kennengelernt hat, ja bereits gefunden. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


2G bei Federspiel in Hachenburg

Hachenburg. Die Hachenburger Kulturzeit gibt bekannt: Mit der Änderung der pandemiebedingten Regeln am 24. November gilt ...

Keine Eröffnungsfeier bei Jahreskunstausstellung im Roentgen-Museum

Neuwied. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Mittelrhein-Region präsentieren in dieser bekannten, traditionellen ...

"Kabarett am Gelbach" startet 2022 mit dem Duo Blözinger aus Österreich

Wirges/Gelbachtal. Das politische Kabarett wird für unsere sich schnell verändernde Gesellschaft immer wichtiger. Auch wenn ...

Ohne Zuschauer: "Lebendiges Weihnachtskrippenspiel" in Marienrachdorf findet statt

Marienrachdorf. "Die Stiftung Pusch Pflegebauernhof und die Pfarrei St. Anna laden am 4. Dezember zu einer außergewöhnlichen ...

Wohnzimmer-Lesung in Gehlert: Einblicke abseits des Offensichtlichen

Gehlert. Von den Geheimnissen hinter dem Offensichtlichem, den Gründen zwischen den Zeilen, dem Zwischenraum in den Momenten. ...

Fünf Jahre "Genossenschaftsidee als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit"

Hachenburg. ICA, das steht für „International Cooperative Alliance“. Dieses internationale Netzwerk, bereits 1895 gegründet, ...

Weitere Artikel


Corona im Westerwaldkreis: Drei weitere Todesfälle

Montabaur. Leider erreichten das Gesundheitsamt erneut traurige Nachrichten: Eine 88-jährige Frau aus der VG Wallmerod und ...

Westerwaldkreis Abfallwirtschafts-Betrieb (WAB) gut aufgestellt

Montabaur/Moschheim. Dr. Kai Müller macht in seiner Stellungnahme deutlich, dass die Corona-Pandemie natürlich auch nicht ...

Einsatz für das Seniorenzentrum im Buchfinkenland ist wichtig

Horbach/Buchfinkenland. Auch entlastende Hilfenetze wie beispielsweise die beliebte Aktion „555 Schritte – fit bis ins höchste ...

Neubau Wassertransportleitung für Ortsgemeinde Heuzert

Hachenburg. Der aus den frühen 1960er Jahren stammende Hochbehälter dient dabei als Speicherbehälter für Trink- und Löschwasser ...

Hotel Schloss Montabaur spendet 8.289,83 Euro an Hospizverein

Montabaur. Gemeinsam mit dem Erlös aus dem Brunch im Dezember 2019 sowie der Aktion „Genocoin“, wobei Hotelgäste während ...

Kleinkunstbühne Mons Tabor will zur Lebensfreude beitragen

Montabaur. Wie sagte doch schon Karl Valentin: „Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist“. Klar ist jedenfalls, ...

Werbung