Werbung

Nachricht vom 13.12.2020    

Die Grünen fordern “Bäume statt Böller”

“Bäume statt Böller” – mit diesem Motto hat die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen ihren jüngsten Antrag überschrieben, der in der letzten Sitzung des Verbandsgemeinderats in diesem Jahr, am Donnerstag, den 17. Dezember, beraten werden soll. Der Antrag fordert die Verbandsgemeindeverwaltung dazu auf, ein Treuhandkonto einzurichten, um Schutzvorrichtungen gegen Wildschäden finanzieren zu können.

Logo

Montabaur. "Der Grundgedanke unseres Antrags ist, klimaresiliente Bäume anzupflanzen, statt mit Böllern und Feuerwerkskörpern Feinstaub und Lärm zu produzieren. Außerdem können wir gerade wegen der vielen Coronakranken die jährlich am Silvester-Abend signifikant steigenden Verletztenzahlen verringern, um das medizinische Personal in den Krankenhäusern der Umgebung nicht noch zusätzlich zu belasten”, erläutert Fraktionsvorsitzender Christian Schimmel das aktuelle Anliegen.

“Mit der Einrichtung des Treuhandkontos und dem Appell „Bäume statt Böller“ möchten wir den Menschen in unserer Verbandsgemeinde die Möglichkeit geben, mit ihren Spenden die Wiederbewaldung auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde lokal und nachhaltig zu fördern”, ergänzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Kandidat für den Landtag, Gunnar Bach.

Ortsgemeinden und private Waldbesitzer könnten nach Einrichtung des Spendenkontos einen Vergabe-Antrag beim Verbandsbürgermeister stellen.



Wörtlich heißt es in dem gestellten Antrag: “In Anbetracht der noch nicht gebrochenen zweiten Welle der Corona-Pandemie, weiterhin kritisch hoher Infektionszahlen und auch verstärkter Notwendigkeit intensivmedizinischer Betreuung von Infizierten, kommt es unserer Ansicht nach darauf an, alle zumutbaren und verhältnismäßigen Maßnahmen zu ergreifen, um unser Gesundheitssystem funktionsfähig zu halten.”

Böller und Raketen sorgten jedes Jahr für eine enorme Feinstaubbelastung und für eine ganze Menge überflüssigen Mülls, so die Grünen. Zudem würden Tieren enormem Stress ausgesetzt.

Die heimischen Wälder seien in den vergangenen Jahren durch die beginnenden Folgen der menschgemachten Klimakatastrophe stark dezimiert worden. Bäume seien wichtige CO2-Speicher, um der Klimakatastrophe entgegenzuwirken. Zudem sind sie Ort vieler Tier- und Pflanzenarten sowie ein Naherholungsraum für die Bürger/innen. (PM)


Mehr zum Thema:    Bündnis 90/Die Grünen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Am Dienstag, dem 11. Mai 2021 wurde um 11 Uhr ein Fahrzeugtransporter eines osteuropäischen Unternehmens auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth kontrolliert, weil das Fahrzeug den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz bereits im Vorbeifahren wegen des augenscheinlich schlechten technischen Zustands ins Auge sprang.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Impulse digital „Jugendarbeit in Corona-Zeiten und danach?“

Montabaur. Gesprächspartner des als Videokonferenz durchgeführten Dialogs sind Vertreter/innen der Kommunalen Jugendzentren ...

Ortsgemeinderat Caan verabschiedete Haushalt 2021

Caan. „Gerade in Corona-Zeiten und deren Auflagen bewährt sich dieses Umlaufverfahren. Hierbei muss eine Vorlage erarbeitet ...

Mörlen erhält 45.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm

Mörlen. Für den Abriss und die Entsorgung der Brandruine in der Ortsmitte, bei dem förderfähige Kosten von rund 73.000 Euro ...

Sanitätsdienst der Bundeswehr als eigenständige Organisationseinheit erhalten

Berlin/Montabaur. In diesem Zusammenhang hat sich Andreas Nick in einem persönlichen Schreiben an die Verteidigungsministerin ...

Bundeswaldprämie an VG Bad Marienberg für nachhaltige Wiederbewaldung

Bad Marienberg. Insbesondere die Westerwaldregion ist von diesen Problemen stark betroffen, die Schäden kaum zu übersehen.

Neben ...

Spielplatz an der Westerwaldhalle Rennerod erweitert und erneuert

Rennerod. Auf dem Areal wurden in den zurückliegenden Monaten neu beschaffte Spielgeräte aufgestellt, die vorhandenen Spielgeräte ...

Weitere Artikel


Corona-Shutdown ab Mittwoch – auch in Rheinland-Pfalz

Region. Am heutigen Sonntagmorgen, den 13. Dezember haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ...

Drittes Adventsgeschenk: Ein Mann mit Gitarre, Charme und Melone

Westerburg/Enspel. Sonst war keiner da, nur Kameras, Mikros und der Mann dahinter: Jörg Sartorius (Puderbach). Der hatte ...

Digitale Technik macht‘s möglich: Weihnachten mit Abstand gemeinsam

Region. Man braucht nicht allein sein und kann Weihnachten auf der eigenen Couch in den eigenen vier Wänden verbringen, während ...

Buchtipp: „Inspektor Swanson und die Bibliothek des Todes“

Dierdorf/Hamburg. Oscar Wilde, der gern provoziert nach dem Motto „Moral wird überbewertet“, ist in Sorge, denn er hat sich ...

Nicole nörgelt – über Hundemörder

Region. Es will einfach nicht in meinen Kopf, wie jemand es nötig finden kann, mit Rattengift und Rasierklingen gespickte ...

Inzidenzwert steigt weiter – Todesfall in der VG Rennerod

Montabaur. Es gibt leider erneut einen Todesfall im Westerwaldkreis. Eine 75-jährige Frau aus der VG Rennerod ist an den ...

Werbung