Werbung

Nachricht vom 13.12.2020    

Buchtipp: „Inspektor Swanson und die Bibliothek des Todes“

Von Helmi Tischler-Venter

Der viktorianische Krimi von Robert C. Marley entführt die Leser in das Jahr 1895 in London zu dem berühmten Ästheten, Dichter und Stückeschreiber Oscar Wilde und seinen Freundeskreis, dem der wohlhabende Lebemann Frederick Greenland, dessen Ziehsohn Billy Bob Badger und Miss Louisa Balshaw, ehemaliges Medium und Verlobte Fredericks ebenso angehören wie Chief Inspector Donald Sutherland Swanson von Scotland Yard.

Buchtitel. Foto: Dryas Verlag

Dierdorf/Hamburg. Oscar Wilde, der gern provoziert nach dem Motto „Moral wird überbewertet“, ist in Sorge, denn er hat sich gegen jede Vernunft zu einer Anzeige gegen Lord Sholto Douglas, Marquess of Queensberry, den Vater seines Geliebten Lord Alfred „Bosie“ Douglas hinreißen lassen.

Chief Inspector Swanson und sein Sergeant Peter Phelps führt der Dienst nach Oxford zur Unterstützung des örtlichen Police Inspectors Mortar. In der dortigen „Bibliothek des Todes“, der altehrwürdigen Bodleian Library der Universitäten von Oxford, ist Mr. Bernard Wilkes seit fast zwanzig Jahren gewissenhafter Verwalter und Archivar. „Mr. Wilkes kannte keine Eile. Eile war etwas, das nicht in diese Umgebung passte.“

Wilkes ist heimlich und tief in seine hübsche rotlockige Mitarbeiterin Miss Siobhan Hill verliebt. Auch Sergeant Phelps entwickelt schnell Zuneigung zu der freundlichen Dame.

Während ihrer Sommerfrische in Oxford besuchen Frederick Greenland, Badger und Miss Louisa die berühmte Bibliothek und entdecken gleich nach ihrem Eintreffen dort einen Toten. Es ist Professor Hargrave, der – wie sich herausstellt – offenbar ein Ekel war und genauso offensichtlich mit einer Statuette erschlagen wurde. „Von einem sehr wütenden Mann“, wie Chief Inspector Swanson feststellt.



Wer hegte solchen Groll gegen den Professor für alte Literatur? Wo befindet sich das schwarze Buch, das Hargrave bei sich hatte? Wer befand sich zum Tatzeitpunkt in der Bibliothek? Warum haben sich einige Besucher nicht beim Weggehen ausgetragen? Warum widersprechen sich die Aussagen der Zeugen? Wieso ist die Tatwaffe, eine Statuette, aus der Pathologie verschwunden? Welche Bedeutung hat die Statuette mit dem Elefantenkopf? Wohin entschwand ein silberner Federhalter? Warum wurden die Fenster von Badger’s Zimmer eingeworfen? Was geschah mit Miss Hill in der Küche?

Die Polizei hat mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln eine Menge Fragen zu klären. Auch die nach dem immerwährenden mystischen Verschwinden von Sergeant Clarence Penwood‘s Sandwiches.

Der gefühlvolle Chief Inspector ist niemandem außer seinem Gewissen Treue und Rechenschaft schuldig und Sergeant Phelps muss erkennen, dass Recht und Gerechtigkeit nicht dasselbe sind.

Der spannende Kriminalroman ist als Taschenbuch beim Dryas Verlag erschienen, ISBN 978-3-948483-06-7, als E-Book ISBN 978-3-948483-07-4. htv

Hier finden Sie weitere Buchtipps.


Mehr dazu:   Buchtipps  

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Auftakt des Bad Marienberger Sommerfestivals mit "Kazoo"

Bad Marienberg. Die Fans handgemachter Rockmusik können sich freuen: Nach zweijähriger „Corona-Zwangspause“ wird die Hachenburger ...

Vox Humana singt fröhliches Rossini-Werk: "Petite Messe Solennelle" am 3. Juli

Westerburg. Die rund anderthalbstündige Mixtur aus opernhaften Arien, Anklängen an Walzer und Salonmusik, sakralen Zutaten, ...

Lulo Reinhardt Acoustic Lounge "Fado-Band" feat. Geraçoes

Höhr-Grenzhausen. Seitdem sind die Künstler mit portugiesischen Wurzeln in ganz Deutschland und auch international auf zahlreichen ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Treffpunkt Kannenofen - "Duo Harmonie"

Höhr-Grenzhausen. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Höhr veranstaltet das Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat” kleine, ...

Chansonabend im Gewölbe Montabaur

Montabaur. Das Programm ist eine Reise durch die Welt des französischen und deutschen Chansons, gespickt mit wundervollen ...

Soul, Funk und Pop beim Klappstuhl-Konzert am Wiesensee

Stahlhofen. Wenn ein Mann der Leadsänger einer Band ist, der bei den Life-Gigs an vorderster Front steht, und dabei ungebremst ...

Weitere Artikel


Die Grünen fordern “Bäume statt Böller”

Montabaur. "Der Grundgedanke unseres Antrags ist, klimaresiliente Bäume anzupflanzen, statt mit Böllern und Feuerwerkskörpern ...

Corona-Shutdown ab Mittwoch – auch in Rheinland-Pfalz

Region. Am heutigen Sonntagmorgen, den 13. Dezember haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ...

Drittes Adventsgeschenk: Ein Mann mit Gitarre, Charme und Melone

Westerburg/Enspel. Sonst war keiner da, nur Kameras, Mikros und der Mann dahinter: Jörg Sartorius (Puderbach). Der hatte ...

Nicole nörgelt – über Hundemörder

Region. Es will einfach nicht in meinen Kopf, wie jemand es nötig finden kann, mit Rattengift und Rasierklingen gespickte ...

Inzidenzwert steigt weiter – Todesfall in der VG Rennerod

Montabaur. Es gibt leider erneut einen Todesfall im Westerwaldkreis. Eine 75-jährige Frau aus der VG Rennerod ist an den ...

Wird Nico Traut in das Finale von „The Voice“ einziehen?

Rennerod. Denn für Nico geht es um viel, er hat sogar seinen Job als Verfahrensmechaniker gekündigt, um sich ganz auf die ...

Werbung