Werbung

Nachricht vom 11.12.2020    

Ökologisch und fair produzierte Weihnachtsbäume kaufen

Mit der Weihnachtszeit beginnt das Schmücken und Aufstellen von Tannenbäumen. Damit holen sich viele Menschen nicht nur ein Stück Natur, sondern auch ungesunde Pestizide ins Wohnzimmer, warnt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz. Er verweist auf eine Erhebung der Organisation Robin Wood, wonach nur noch 15 Prozent der Tannenbäume von regionalen Waldbetrieben stammten.

Blaufichte aus dem Ober-Olmer Wald. Foto: BUND/Alexandra Stevens

Mainz/Koblenz. Die restlichen 28 Millionen werden auf Plantagen gespritzt und gedüngt. Der BUND fand Ende 2017 in drei von vier Weihnachtsbäumen gefährliche Pestizide, eines davon war sogar verboten. Doch es geht auch anders. Seit 2016 gibt es eine FSC-Zertifizierung für Tannenbäumen, die garantiert, dass weder Pestizide noch Kunstdünger verwendet wurden. Auch Tannenbäume mit Bio-Siegel wie Naturland, Bioland und Demeter sind Pestizid- und Kunstdünger frei. Bei fast jedem Forstamt und einigen Bioläden sind pestizidfreie Tannenbäume zu kaufen.

Nähere Informationen finden sie unter:
https://www.robinwood.de/sites/default/files/ROBIN%20WOOD-Weihnachtsbaumliste%202020.pdf
Der BUND Mainz informiert über Einkaufsmöglichkeiten in der Region und gibt Tipps für ökologischen Weihnachtsschmuck: https://mainz.bund-rlp.de/themen-und-projekte/natur-in-der-stadt/sie-entscheiden-wie-oeko-wird-ihr-weihnachtsbaum/



Fair-Trees:
Nicht nur giftfrei sondern auch fair zum Menschen sind Weihnachtsbäume mit dem Fair-Trees Siegel. Viele wissen nicht, dass die Samen oft unter Menschen unwürdigen Bedingungen in Georgien gesammelt werden. Wenn man einen Tannenbaum mit dem Fair-Trees Siegel kauft, unterstützt man faire Arbeitsbedingungen und eine umweltfreundliche Weihnachtsbaumproduktion.
Hier finden Sie Fair-Trees in ihrer Nähe: https://fairtrees.de/wo-bekomme-ich-fair-trees/?wpsl-search-input=Mainz&wpsl-radius=100 (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Zigarettenautomat gesprengt! Zeugen in Heilberscheid gesucht

Gegen 23 Uhr hat es gewaltig geknallt: Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag, 23. Juli, auf Samstag, 24. Juli, in der Schulstraße in Heilberscheid einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Die Polizei sucht Zeugen.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Evangelischer Verein Heddesdorf-Neuwied wanderte um den Köppel

Neuwied. Auf den gut ausgebauten Wanderwegen, die auch für Radfahrer geeignet sind, ging es hinauf in Richtung zum Köppelturm. ...

Sport- und Wanderfreunde Hachenburg: Paul Lück ist neues Ehrenmitglied

Hachenburg. In einer gut besuchten und harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung in Hachenburg betonte Christel Sältzer, ...

Wasserpest – besser als ihr Ruf

Holler. Es handelt sich um eine untergetaucht wachsende Wasserpflanze, die sehr lang werden kann und sich durch dunkelgrüne, ...

Neuauflage: Autokirmes in Sessenhausen am 17. & 18. Juli

Sessenhausen. Nach der erfolgreichen Autokirmes im vergangenen Jahr hatte der Vereinsring für 2021 eigentlich wieder auf ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Da an den Wochenenden zurzeit überall sehr viel Betrieb ist, haben die Organisatoren Donnerstag, den 15. ...

Die Heimat im Fokus – Unsere Wälder im Klimawandel!?

Hundsangen. Auf einem Rundgang will der NABU Hundsangen sich die forstlich eingebrachten, windwurf- und schädlingsempfindlichen ...

Weitere Artikel


Inzidenzwert im Westerwaldkreis wieder ansteigend

Kita St. Peter in Ketten Montabaur
Update: 33 Kontaktpersonen bis 18. Dezember in Quarantäne, Testtermin 17. Dezember

Kita ...

Gasaustritt in Sessenbach

Sessenbach, In der Hohl. Am Freitagnachmittag, 11. Dezember 20 um 15:35 Uhr strömte auf einem Privatgelände in Sessenbach ...

Fenstertausch – Wenn dann richtig

Montabaur. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Erster Online-eSport-Cup begeisterte riesiges Teilnehmerfeld

Bad Marienberg. Begleitet wurde das Turnier von einem vier-stündigen kommentierten Livestream auf der Streaming-Plattform ...

Helfen mit Bedacht: Kleiderspenden können derzeit nicht nach Lesbos

Westerburg/Lesbos. Unter anderem sind 60 Hygienepakete unterwegs, die dringend gebraucht werden. Kleidungsstücke können aber ...

Westerwälderin berichtet über das Camp Mavrovouni

Westerburg/Lesbos Das Camp Moria brannte im September ab, die rund 12.000 Bewohner lebten einige Tage ohne Obdach neben dem ...

Werbung