Werbung

Nachricht vom 08.12.2020    

Lichter gegen Gewalt

Silke Hanusch, Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Hachenburg weist auf die weihnachtliche Spendenaktion für das Projekt „Gegen die Angst - Nachsorge für Kinder bei häuslicher Gewalt“ des Frauenhauses Westerwald hin, die auch in diesem Jahr durchgeführt wird, mit der Bitte: Schenken Sie Licht gegen Gewalt!

Spenden-Weihnachtsbaum in der Fußgängerzone Hachenburg. Foto: privat

Hachenburg. Kinder und Jugendliche, die in gewaltgeprägten Familien groß werden, sind immer von Gewalt betroffen, sei es, dass sie selbst Opfer von Gewalt waren oder die physischen und psychischen Gewalttaten gegenüber der Mutter miterlebt haben. Die Auswirkungen von Gewalt an Kindern und Jugendlichen sind vielfältig, sie reichen von Schlafstörungen, Schulschwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen, einem verringerten Selbstwertgefühl, Aggressivität und Ängstlichkeit bis hin zu psychologischen Traumata. Zudem laufen Mädchen Gefahr, in ihrem späteren Leben selbst zum Opfer oder aber Jungen zu Tätern zu werden. Aus diesen Gründen ist eine Unterstützung der Kinder, die hilft, die Gewalterfahrung zu verarbeiten und die Gewaltkreisläufe zu unterbrechen, zwingend notwendig, damit die Kinder in ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben starten können.

Das Frauenhaus Westerwald bietet seit über 26 Jahren Frauen und ihren Kindern, die von Gewalt bedroht oder betroffen sind Schutz, Hilfe und Unterstützung. Ein zentraler Schwerpunkt dieser Unterstützung liegt auf den Kindern als Zielgruppe der pädagogischen Frauenhausarbeit.

Die Kinder, die mit ihren Müttern im Frauenhaus leben, benötigen gesonderten Schutz und Betreuung sowie pädagogische Angebote und Unterstützung, damit spezifische Belastungen erkannt und Lösungswege gefunden werden können. Es gibt für die Kinder die Möglichkeit, Gewalterfahrungen aufzuarbeiten, die Bindung zu ihren Müttern und anderen Bezugspersonen zu festigen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Ziel ist es dabei, die Mädchen und Jungen zu stabilisieren, die Durchbrechung von Gewaltkreisläufen, der Abbau von geschlechtsspezifischen Rollenverhalten und eine altersgerechte Sicherheitsplanung. Umgesetzt wird dies nicht nur in der Einzel- oder Gruppenarbeit, sondern durch gezielte Angebote, bei denen es um die Förderung der Resilienz, der Kommunikationsfähigkeit und das Lösen von Konflikten geht. Diese Arbeit stellt die Kinder und Jugendlichen mit ihren individuellen Bedürfnissen und erlebten Gewalterfahrungen in den Mittelpunkt und orientiert sich an diesen.



Diese gesonderte Betreuung und Unterstützung werden auch über den Aufenthalt im Frauenhaus hinaus angeboten. Ein Auszug aus dem Frauenhaus bedeutet nicht, dass die Kinder all ihre Probleme und Erlebnisse verarbeitet haben. Der Auszug stellt die Kinder häufig vor neue Probleme und Herausforderungen. An diesem Punkt knüpft die Nachbetreuung des Frauenhauses an. Durch gemeinsame Treffen, Aktionen und Angebote wird die schon geleistete pädagogische Unterstützung weitergeführt und ausgebaut. Leider zählt die nachgehende Betreuung von Kindern und Jugendlichen nicht zu den originären Aufgaben eines Frauenhauses und muss über Spenden finanziert werden.

Durch die Unterstützung der Spendenaktion Lichter gegen Gewalt kann das Weiterbestehen des Projekts „Gegen die Angst – Nachsorge für Kinder bei häuslicher Gewalt“ sichergestellt werden. Nur so erhalten die Kinder und Jugendlichen die Chance auf eine gewaltfreie Zukunft.

Als Dank für jede Spende wird eine Kerze an einem Weihnachtsbaum in der Fußgängerzone in Hachenburg leuchten. Die Kerzen wurden dieses Jahr vom Institut für Bildung & Beruf (IBB) Hachenburg hergestellt. Jede Kerze wird, falls erwünscht, mit Namen der Spenderin/des Spenders versehen.

Frauen für Frauen e.V. Spendenkonto DE03 5739 1800 0050 7828 08;BIC GENODE51WW1. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Das „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“ sagt „Danke“

Klaus Hardy aus Helferskirchen und Peter „Maxi“ Müller aus Ettinghausen sind das bekannte „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“. Ihnen liegt es sehr am Herzen, den Menschen, die sich während der Pandemie durch ihre Arbeit und ihren Einsatz besonders hervorgetan haben, einmal aufrichtig „Danke“ zu sagen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 23. Juni 7.424 (+2) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 34 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 24.06.2021

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Sie sind noch eine echte Seltenheit in Deutschen Tierparks: Die sibirischen Feuerwiesel werden aktuell nur in drei Einrichtungen in Deutschland gepflegt, seit 2019 gehört der Zoo Neuwied dazu. Die hübschen orangeroten Kleinmarder mit dem weißen Schnäuzchen leben am höchsten Punkt des Zoos, im Waldrevier.


Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Alljährlich ermittelt das Magazin Focus die Topmediziner Deutschlands - auch in diesem Jahr werden aus beiden Einrichtungen der Krankenhausgesellschaft Mediziner mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet: Vincenz-Chefarzt PD Doktor Udo Heuschen und der Ärztliche Leiter des MVZ Chirurgie am Krankenhaus Diez, Dr. Markus Brauckmann sowie Doktor Michael Petermeyer.


Politik, Artikel vom 24.06.2021

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Wer den Baufortschritt beim neuen Verbandsgemeindehaus in Montabaur begutachten wollte, musste lange Zeit den Blick nach unten in die Baugrube richten. Inzwischen kann man sich bequem auf Augenhöhe umsehen, doch schon im Juli muss man den Kopf in den Nacken legen, um den Bau des ersten Obergeschosses zu beobachten.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Mobilität im ländlichen Raum – angebunden oder abgehängt?

Koblenz. Einige Kernaussagen der Experten finden Sie nachfolgend in der Zusammenfassung:
Prof. Dr. Meike Jipp, Leiterin ...

NABU-Fledermaus-Zensus: Dauerregen setzt Fledermäusen zu

Mainz/Holler. „Die Fledermäuse müssen sich in den ersten warmen Wochen des Jahres von ihrem Winterschlaf erholen und die ...

„Equipe EuroDeK“ war mit dem Rennrad in der Pfalz unterwegs

Montabaur/Nassau. Eingeladen zu der viertägigen Rundfahrt unter dem Motto „Geschichte, Nachhaltigkeit und Gaumenfreuden in ...

Für den Frauenchor „Singsations Westerwald“ stimmen

Region/Staudt. Die "Wäller-Mädels" stammen alle gebürtig aus dem Westerwald, wohnen mittlerweile jedoch durch Studium und ...

Westerwaldverein wandert wieder - zunächst ins Buchfinkenland

Gackenbach. Los geht es am Sonntag, 27. Juni mit einer kürzeren Wanderung vorbei an den landschaftlichen Reizen von Gackenbach ...

Neuer Präsident beim Lions Club Bad Marienberg

Bad Marienberg. Doch voller Leben und Leidenschaft für die gemeinsame Sache. Eine hybride Veranstaltung, die hoffnungsfroh ...

Weitere Artikel


Bäume können brechen – Gefahr im Wald

Hachenburg. „Die Dürresommer seit 2018 haben zum Absterben ganzer Fichtenwälder geführt und die Kronen der Laubbäume fragil ...

Interkommunale Zusammenarbeit bei thermischer Klärschlammverwertung

Altenkirchen/Hachenburg. Die Verbandsgemeinden des Landkreises Altenkirchen und der Abwasserverband Hellertal wollten aufgrund ...

Schuster bleib bei deinen Leisten!

Nistertal. „Tante-Emma-Läden“, Gasthäuser, Bäckereien, all das verschwindet im Laufe der Jahre aus dem örtlichen Geschäftsleben. ...

Klara trotzt Corona im Advent

Kölbingen. Pfarrer van Kerkhof merkte an diesem Vormittag gleich, dass mit Klara etwas nicht stimmte. Sie saß am Küchentisch, ...

Freude in Corona-Zeiten: neue T-Shirts und Schokoladen-Nikoläuse

Fehl-Ritzhausen. Somit machten sich einige Aktive am Nikolaustag auf den Weg und legten jedem Kind das neue T-Shirt als Nikolaus-Päckchen ...

Wasser-Erlebnis-Pfad erstrahlt im neuen Glanz

Hachenburg. Gespickt mit Informationstafeln entlang des Rundweges – welche unter anderem auf die Thematik Trinkwassergewinnung, ...

Werbung