Werbung

Nachricht vom 08.12.2020    

Bürgermeister wollen Fachärzteproblematik gemeinsam angehen

In den Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Rennerod und Westerburg fehlen Fachärzte. Die Bürgermeister Andreas Heidrich (VG Bad Marienberg), Gerrit Müller (VG Rennerod) und Markus Hof (VG Westerburg) gehen dieses Problem gemeinsam an. Andreas Heidrich: „Wir dürfen uns nicht gegeneinander ausspielen lassen.“

Von links: Bürgermeister Markus Hof (VG Westerburg), Gerrit Müller (VG Rennerod) und Andreas Heidrich (VG Bad Marienberg). Foto: privat

Bad Marienberg/Rennerod/Westerburg. Es sind zurzeit für diesen Bereich kaum Kassenarztsitze für Fachärzte frei, da viele Facharztsitze durch Krankenhäuser gebunden sind und der Westerwald von der kassenärztlichen Vereinigung als Einheit betrachtet wird. „Die Tatsache, dass wir hier vor Ort kein Krankenhaus haben, darf sich nicht negativ auf die fachärztliche Versorgung unserer Bevölkerung auswirken“, so Gerrit Müller.

Ziel der drei Bürgermeister ist es deshalb, die drei Verbandsgemeinden als ein eigenes Versorgungsgebiet betrachten zu lassen. Dazu wurden schon Gespräche mit der kassenärztlichen Vereinigung und dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages, Erwin Rüddel, MdB, geführt. „Wir vertreten mehr als 60.000 Einwohner. Das ist schon die Größe eines kleinen Landkreises“, führte Markus Hof dazu aus. Im September gab es bereits ein gemeinsames Treffen der drei Bürgermeister mit den Ärzten der Region. „Gemeinsam mit allen Beteiligten werden wir Lösungen entwickeln, die die Versorgung für alle deutlich verbessern wird“, so die drei übereinstimmend. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Bisher 938 Mutationen festgestellt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 16. April 5.964 (+39) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 472 aktiv Infizierte, davon 327 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Viele weitere Schulen betroffen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 15. April 5.925 (+58) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 465 aktiv Infizierte, davon 298 Mutationen.


Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Ein Hoch über Skandinavien sorgt im Westerwald für eine nordöstliche Strömung. Mit dieser wird allmählich eine etwas mildere, aber meist wolkenreiche Luftmasse herangeführt. Die kommende Woche wird wärmer.


Sebastian Stahl Stiftung spendet an Lebensmittelretter

Pünktlich zu Ostern spendete die Sebastian Stahl Stiftung eine beachtliche Menge an Lebensmitteln an den Freundeskreis der Lebensmittelretter e.V..


Region, Artikel vom 16.04.2021

Nackter beißt Polizei in Bendorf

Nackter beißt Polizei in Bendorf

Am Freitag, 16. April 2021 ab 8:30 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer und Passanten einen nackten Mann, der durch die Brauereistraße in Bendorf in Richtung Aldi lief.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Wirges wird grüner und sauberer

Wirges. Im vergangenen Jahr bildeten Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Nachhaltigkeit eine Arbeitsgruppe. In regelmäßigen ...

Senioren- und Behindertenrat kann keine Einzelfallhilfe leisten

Montabaur. Dies soll in der Praxis besser genutzt werden, weshalb jetzt – wenn auch zunächst nur digital – der „Senioren- ...

Bürgerenergie im Dialog mit der LINKEN. Unterwesterwald

Montabaur. Die Maxwäller-Energie Genossenschaft eG ist ein Unternehmen in Bürgerhand in der Region Westerwald – ganz in der ...

Impulse digital: Mit der Wäller Kirmesjugend im Dialog

Montabaur. Muss auch im Jahr 2021 auf „Hui Wäller – Allemol“ beziehungsweise „Wem is die Kirmes??? Us!!“ verzichtet werden?

CDU-Fraktionsvorsitzender ...

Klimaschutzmanager Johannes Baumann nimmt Arbeit auf

Montabaur. Teil dieses Projekts ist auch die Einrichtung eines Klimaschutzmanagements in der Kreisverwaltung und damit die ...

NI: Der Wolf ist zurück, um zu bleiben

Quirnbach. „Die Rückkehr des Wolfes ist ein Gewinn für die biologische Vielfalt und das gesamte Ökosystem. Daher heißen wir ...

Weitere Artikel


Wasser-Erlebnis-Pfad erstrahlt im neuen Glanz

Hachenburg. Gespickt mit Informationstafeln entlang des Rundweges – welche unter anderem auf die Thematik Trinkwassergewinnung, ...

Freude in Corona-Zeiten: neue T-Shirts und Schokoladen-Nikoläuse

Fehl-Ritzhausen. Somit machten sich einige Aktive am Nikolaustag auf den Weg und legten jedem Kind das neue T-Shirt als Nikolaus-Päckchen ...

Klara trotzt Corona im Advent

Kölbingen. Pfarrer van Kerkhof merkte an diesem Vormittag gleich, dass mit Klara etwas nicht stimmte. Sie saß am Küchentisch, ...

Portemonnaie gestohlen und anschließend EC-Karte sechs Mal eingesetzt

Selters. Am 3. Dezember 20, zwischen 10 Uhr und 11 Uhr, wurde der Geschädigten aus der Handtasche, die im/am Einkaufswagen ...

SPD macht Gesundheit zum Schwerpunktthema der Kreistagssitzung

Montabaur. Laut SPD ist der Antrag auf Finanzierung von Arztstipendien aus dem Kreishaushalt nicht neu. Die SPD-Fraktion ...

VG Montabaur: Feuerwehrleute wurden befördert

Nentershausen/Neuhäusel. In diesem Jahr ist vieles anders, was jedoch nicht heißt, dass die Männer und Frauen sich nicht ...

Werbung