Werbung

Nachricht vom 26.09.2010    

CDU-Landtagskandidatin startete "1000-Türen-Tour"

„Ich möchte, dass die Menschen in meinem Wahlkreis mich kennenlernen und ich möchte die Menschen hier kennenlernen.“ Die frischgebackene CDU-Landtagskandidatin im Wahlkreis 6 (Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen, Montabaur, Ransbach-Baumbach, Wallmerod und Wirges), Gabi Wieland, stieß jetzt im passenden Umfeld der Ausstellungsräume des Hundsangener Türenherstellers Heep die erste von vielen Türen auf, die sie während ihrer „1000 Türen-Tour“ durch den südlichen Westerwald auftun möchte.

Die CDU-Kandidatin im Wahlkreis 6 für die Wahl zum Landtag 2011, Gabi Wieland, eröffnete in Hundsangen ihre "1000-Türen-Tour". (Fotos: Herbert A. Eberth)

Hundsangen. Gabi Wieland geht mit ihrer jetzt gestarteten "1000-Türen-Tour" auf die Reise durch fast 90 Gemeinden im Wahlkreis 6. Dabei will sie für ein stärkeres Miteinander werben und plädiert dafür, dass Politiker und Bürger vor Ort mehr aufeinander zugehen.

Den rund drei Dutzend Gästen dürfte die 50jährige Abteilungsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Controlling bei der Kreissparkasse Westerwald wohlbekannt gewesen sein, waren – neben der üblichen Pressemeute – doch vor allem CDU-Vertreter mit von der Partie, allerdings gehörten Landtags-„Honoratioren“ wie etwa Ulla Schmidt nicht dazu.

Bekannt ist Gabi Wieland zumindest rund um ihre Heimatstadt Montabaur auch als kulturinteressierte Freizeitschauspielerin und Vorsitzende des Amateurtheaters „oase“. Kaum verwunderlich also, dass sie ihre Tour nicht nur mit einem – vielleicht ein wenig zu lang geratenen – Einblick in die kulturhistorische Bedeutung des Begriffes „Tür“ eröffnete, sondern ihren Auftritt auch mit Hilfe szenischer Episoden auflockerte, dargeboten von ihrem Schauspielkollegen Dieter Krock.

Die CDU-Landtagskandidatin hat ihre Karriere systematisch aufgebaut: Seit 2004 Mitglied der CDU-Fraktion im Montabaurer Stadtrat, übernahm sie 2009 den Vorsitz des Ortsverband. Seit 2007 mischt sie im Kreisvorstand ihrer Partei mit und ist seit Januar 2010 Kreisvorsitzende.



Wer nun beim Tour-Start weitreichende Aussagen zu ihren politischen Schwerpunkten erwartete, wurde enttäuscht: Sie wolle rote Türen schwarz färben, sagte Wieland in Anspielung auf den Rolling-Stones-Hit „Paint It Black“, einen ihrer Lieblingsmusiktitel. Dazu gehört natürlich auch, die Ministerpräsidenten-Tür in Mainz wieder in Schwarz erstrahlen zu sehen.

Ein Blick auf ihre Wahlkampf-Homepage im Internet – die sie natürlich auch ihren Zuhörern empfahl – zeigt, dass lokalpolitische Themen im Fokus ihrer landespolitischen Schwerpunkte stehen: Sie will mit guten Ideen und Konzepten die Belebung der Dörfer sichern, Angebote für Pflege schaffen, den Zuzug von jungen Familien und Fachkräften steigern und nachbarschaftliches Miteinander „als das große Plus des ländlichen Raumes“ fördern.

Für eine bessere schulische Förderung von Kindern, so Wieland auf ihrer Homepage, sei es notwendig, „ im Unterricht mehr auf den einzelnen Schüler einzugehen und dafür zu sorgen, dass die Systeme flexibel und durchlässig bleiben. Dazu brauchen wir kleinere Klassen, weniger Unterrichtsausfall, vergleichbare Abschlüsse sowie mehr Wertschätzung für Lehrer.“

Mit ihrer 1000-Türen-Tour hat sie nun Gelegenheit zu testen, ob sie damit ihrem Anspruch auf „Mut zu Visionen“ gerecht werden kann oder ob sie nur die üblichen offenen Türen einrennt.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: CDU-Landtagskandidatin startete "1000-Türen-Tour"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Bei tiefem Luftdruck über Mittel- und Osteuropa gestaltet sich das Wetter bei kühler und wolkenreicher Meeresluft im Westerwald am Wochenende unbeständig. Es fällt immer wieder Regen, den unsere Natur natürlich gut gebrauchen kann.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Jugendliche nach Corona zu den Vereinen zurückholen

Auf Einladung von Dr. Tanja Machalet traf sich die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Kreistag Westerwald Lisa Schmidt mit Vertreterinnen und Vertreten von Kreisjugendverbänden und Jugendeinrichtungen zu einer Videokonferenz, um über die Jugendarbeit unter Corona-Bedingungen zu sprechen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 99,6, Vortag 101, Vorgestern ...

Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Friesenhagen. Die Zeiten der Hexenverfolgung sind lange vorbei, dennoch war das Wildenburger Land mit dem Kirchspiel Friesenhagen ...

Weitere Artikel


„Heißes Eisen“ hielt 200 Einsatzkräfte in Schach

WESTERWALDKREIS. Einem Kurzschluss in einer Beizmaschine der Firma TUBE-TEC Rohrververformungstechnik in Nistertal folgte ...

Kreis fördert Pflegeschnitt alter Obstbäume

Westerwaldkreis. Die Kreisverwaltung in Montabaur fördert wieder die Erhaltung und den Pflegeschnitt von orts- und Landschaftsbild ...

Wanderer blieben trotz Regens stets guter Laune

Westerwaldkreis. Josef Rüth, Leiter der Veranstaltung und Wanderwart des WWV Flammersfeld, kommentierte die Jahreswanderung ...

Abwechslungsreichen Tag in der Wetterau verbracht

Bad Marienberg. Der Westerwaldzweigverein Bad Marienberg e.V. hat eine Tagestour in Münzenberg in der Wetterau/Hessen verbracht. ...

Temperamentvolles Finale des Westerwälder Bläsersommers

Wissen. Ein temperamentvolles Finale beendete den diesjährigen Westerwälder Bläsersommer im Kultuwerk Wissen am Samstag. ...

Leben mit Demenz kann erleichtert werden

Hachenburg. Was tun, wenn ein naher Angehöriger an Demenz erkrankt? Wenn er schleichend das Geschehen der Gegenwart vergisst? ...

Werbung