Werbung

Nachricht vom 01.12.2020    

Arbeitslosigkeit in der Region sinkt auf 3,4 Prozent

Trotz der Pandemie ist die Arbeitslosigkeit in der Region zum dritten Mal in Folge zurückgegangen. Ende November waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur – er umfasst den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis - 6.185 Männer und Frauen ohne Beschäftigung gemeldet. Das sind 336 Personen weniger als im Oktober, jedoch 1.596 mehr als im November 2019. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,4 Prozent; vor einem Monat waren es 3,6 Prozent, vor einem Jahr 2,5 Prozent.

Montabaur. Agenturchef Elmar Wagner sieht eine positive Tendenz, jedoch auch Risiken für die kommenden Monate: „Die Arbeitslosenquote hat sich immer mehr dem niedrigen Vorjahreswert angenähert. Es ist erfreulich, dass im Spätherbst noch so viele Menschen in Arbeit gehen konnten. Aber diese wirtschaftliche Erholung wird durch den teilweisen Lockdown seit November wieder gebremst. Es ist nicht auszuschließen, dass sich dies - zeitverzögert - negativ in den Arbeitsmarktzahlen niederschlagen wird.“

Insgesamt gab es im vergangenen Monat 1.770 Zugänge in Arbeitslosigkeit und 2.110 Abgänge. Darunter mussten sich 759 Männer und Frauen wegen Jobverlust erwerbslos melden. Das ist ein Anstieg um 19 Personen gegenüber dem November 2019, als Corona noch kein Thema war. Auf der anderen Seite haben in den vergangenen Wochen 692 Menschen eine neue Stelle angetreten, und dies ist im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 170 Personen. Das spricht dafür, dass von Corona betroffene Betriebe entlassene Beschäftigte vor dem jetzigen Teil-Lockdown bereits zurückgeholt hatten.

Am Stellenmarkt geht es eher verhalten zu. Im November meldeten die Betriebe insgesamt 563 Jobs. Das sind 42 weniger als im Vormonat und 78 weniger als vor einem Jahr. In der Jahressumme gibt es bislang 5.641 Stellenmeldungen und damit einen Rückgang um knapp 26 Prozent gegenüber 2019. Im Bestand sind 2.625 zu vermittelnde Jobs.

Die Sicherung der Arbeitsplätze durch Kurzarbeit wirkt weiterhin. Für den Juli beantragten nur noch 1.120 Betriebe Kurzarbeitergeld für 9.085 Beschäftigte. Seit dem Sommer ist ein Rückgang der Kurzarbeit zu beobachten. Wagner schätzt, dass diese Entwicklung sich nicht kontinuierlich fortsetzen wird. Denn nach den erneuten Einschränkungen sind im November besonders aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe wieder deutlich mehr Anzeigen für Kurzarbeit eingegangen.

Zu den negativen Auswirkungen der Krise gehört auch, dass die Langzeitarbeitslosigkeit anwächst und mit plus 63 Prozent deutlich über dem Vorjahr liegt. Jeder fünfte Erwerbslose hat bereits seit mehr als einem Jahr keine Beschäftigung. Aktuell sind 1.300 Menschen langzeitarbeitslos – das sind 503 mehr als im November des Vorjahres.

Die Krise trifft auch viele Ältere: Jeder dritte Arbeitslose ist über 50 Jahre. Insgesamt sind es 2.248 Betroffene, und es gibt einen Zuwachs von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hier sieht Elmar Wagner ein wichtiges Handlungsfeld: „Diese Entwicklung darf sich nicht verfestigen. Wir werden uns um diese Zielgruppe intensiv kümmern, um ihre Chancen am Arbeitsmarkt durch individuelle Beratung und marktnahe Qualifizierungsangebote zu verbessern.“

Die wichtigsten Werte aus den beiden Landkreisen: Im Westerwaldkreis sind 3.943 Menschen ohne Job gemeldet – 170 Personen weniger als vor einem Monat, jedoch 969 Personen mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote hat sich von 3,6 Prozent im Oktober auf nun 3,4 Prozent verringert. Im November 2019 waren es 2,6 Prozent.

Für den Rhein-Lahn-Kreis weist die Statistik 2.242 Männer und Frauen ohne Beschäftigung aus; das ist ein Rückgang um 166 Personen gegenüber dem Vormonat und ein Anstieg um 627 Personen gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 3,4 Prozent – nach 3,7 Prozent im Oktober und 2,4 Prozent im November vergangenen Jahres. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 24 neue Fälle und zwei Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen Dienstag (19. Januar) insgesamt 3.739 (+24) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 187 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Land bei 86,2.


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Region, Artikel vom 19.01.2021

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

B 414 nach umgekipptem LKW gesperrt

Die B 414 musste wegen eines umgekippten Lastkraftwagens zwecks Bergung des Gespanns für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Grundstückskauf für Krankenhaus-Neubau komplett

Meilenstein für den Krankenhausneubau im Westerwald: Der Grundstücksverkauf für die Einhauslösung ist besiegelt. Ohne die Unterstützung von Klöckner und Käckermann wäre dies kaum möglich geworden, meint das DRK.


Hohe Impfbereitschaft in Dernbacher Seniorenzentren

362 Bewohner und Mitarbeiter nutzen das Impfangebot in den Seniorenzentren St. Josef und St. Agnes in Dernbach. Die Hoffnung auf baldige Rückkehr zur Normalität motiviert.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


ALDI SÜD schließt das Zentrallager in Montabaur

Montabaur. ALDI SÜD werde das logistische Netzwerk weiter optimieren. „Der Schritt zur Einstellung des Betriebs der Regionalgesellschaft ...

Kindergeld gibt es auch nach dem Abi

Montabaur. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der zuständigen Arbeitsagentur ist ...

Steuler unterstützt Projekt „Westerwald-Kinder“

Höhr-Grenzhausen. Mit ihren Komplettlösungen für industrielle Auskleidungen, Apparate und Umwelttechnik unterstützt die Steuler-Gruppe ...

Und nach der Schule? Freiwilliges Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Mainz/Region. An Schulen im Westerwald ist ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2021 (teilweise auch ...

Erdgasumstellung: Geräte werden bald angepasst

Koblenz/Region. Dies ist notwendig, damit zum Beispiel Erdgasheizungen auch nach den Schaltterminen reibungslos und sicher ...

Corona: Personenbegrenzung in großen Lebensmittelmärkten nicht gleichheitswidrig

Koblenz. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem Eilrechtsschutzverfahren. Die Antragstellerin ...

Weitere Artikel


Regionale Unternehmen arbeiten in der Vorweihnachtszeit zusammen

Bad Marienberg/Hof/Oberroßbach. Konditormeister Erich Buchner, Eigentümer des Cafés Wäller, berichtet über den Beginn des ...

Musikalischer Adventskalender

Montabaur. Der musikalische Adventskalender ist auf der Homepage der Kreismusikschule unter www.kreismusikschule-ww.de/seite_9.php ...

Schwangerenkonfliktberatung bei "donum vitae" weiter gut angenommen

Montabaur. Die von der „donum-vitae“-Beratungsstelle genutzte Möglichkeit der elektronischen Videosprechstunde (ELVI) zur ...

Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

A 3 Dierdorf und A 48 Höhr-Grenzhausen. Auf der A 3, im Bereich Dierdorf in Fahrtrichtung Köln, kam ein Gliederzug auf Grund ...

Neuer Kreisel bei Krümmel fertig

Krümmel. „Durch den Umbau der Kreuzung konnte eine deutliche Verbesserung des Verkehrsflusses erreicht werden. Außerdem erhöht ...

Kreisgesundheitsamt informiert: Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag

Montabaur. Abstand bindet – in Coronazeiten zusammenhalten, dieses Thema wurde für 2020 gewählt. Letztlich fiel die Veranstaltung ...

Werbung