Werbung

Nachricht vom 30.11.2020    

Trotz Niederlage: Couragierter Auftritt der Rockets beim HEV

Die EG Diez-Limburg hat sich auch beim zweiten Gastspiel beim Oberliga-Topteam Herner EV teuer verkauft, auch wenn es dieses Mal nicht zu einem Auswärtssieg reichte. Die Rockets verloren mit ausgedünntem Kader - gleich sechs Akteure fehlten am Sonntagabend - mit 3:6 (1:1, 2:2, 0:3), kassierten zwei Gegentore jedoch erst kurz vor Schluss.

Cheyne Matheson. Foto: fischkoppMedien

Diez-Limburg. EGDL-Keeper Jan Guryca hatte den HEV beim ersten Aufeinandertreffen am Gysenberg schier zur Verzweiflung gebracht und den damaligen Sieg der Rockets maßgeblich mitgeprägt, dieses Mal fehlte er leicht angeschlagen - ebenso wie RJ Reed, Kapitän Kevin Lavallee und Alexander Seifert. Zudem standen auch Konstantin Firsanov und Julian Grund nicht im Aufgebot. Louis Busch vertrat Guryca stark zwischen den Pfosten, und auch die restlichen hochkarätigen Ausfälle sollte die Mannschaft lange Zeit in beeindruckender Manier kompensieren.

Dabei kam der erste „Schock" früh, bereits nach zwei Minuten traf Colton Kehler zur Herner Führung. Die Rockets, nach zwei turbulenten Wochen rund um Verbote und Ausnahmegenehmigungen durch das Land Rheinland-Pfalz, boten dem Mitfavoriten um die Meisterschaft jedoch sofort die Stirn. Herne war spielbestimmend, hatte deutlich mehr Chancen, aber die EGDL stemmte sich mit Herz und Leidenschaft gegen einen zweiten Treffer. In eigener Überzahl gelang Tim Marek wenige Minuten vor der Pause sogar der Ausgleich zum 1:1 (17.). Das machte zusätzlich Mut für die restliche Partie.

Engagierte Raketen setzten zudem ab dem zweiten Drittel immer öfter selbst auch spielerische Akzente. Belohnt wurde der Einsatz mit einer zweimaligen Führung: Cheyne Matheson (25.) traf zum 2:1 für die EGDL, Patrick Asselin besorgte den Ausgleich (31.). Und auch auf den nächsten Führungstreffer durch Niklas Hildebrand (38.) hatte der HEV eine Antwort, dieses Mal glich Colton Kehler aus (38.). Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause, dezimierte Rockets hatten sich endgültig Respekt verschafft auf fremdem Eis.

Bitter jedoch für die Gäste, dass Herne etwas glücklich (von der Entstehung her) in der 51. Minute durch Richie Mueller selbst wieder ein Tor vorlegte. Diesem Treffer liefen die Rockets kurz vor Schluss hinterher. Als Arno Lörsch den Keeper für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahm, traf Denis Fominych ins leere Tor zum 5:3 (59.). Dass Richie Müller sechs Sekunden vor dem Ende noch das 6:3 nachlegte, hatte nur noch statistischen Wert - und ließ den verdienten Sieg der Herner um ein Tor zu hoch ausfallen.



„Wir haben mit einem kleinen Kader und einer komplett umgekrempelten Aufstellung nach einer brutal turbulenten Woche heute kämpferisch überzeugt und waren phasenweise auch spielerisch nah dran", sagte EGDL-Trainer Arno Lörsch. „Der HEV hat es uns mit seiner spielerischen Klasse aber auch extrem schwer gemacht, wir mussten sehr gut verteidigen. In Überzahl waren wir am Ende nicht clever genug, den Ausgleich zu machen, aber absolut keinen Vorwurf an die Mannschaft, die das heute klasse gemacht hat."

Auch sein Gegenüber, HEV-Trainer Danny Albrecht, lobte die Rockets: „Erstmal bin ich froh, dass ihr nach den turbulenten Tagen heute da wart und ich hoffe, dass Euch nicht mehr so viele Steine in den Weg gelegt werden. Die Rockets werden gerade ein bisschen zu unserem Angstgegner. Diez-Limburg macht das richtig gut, das war auch heute wieder eine sehr gute Mannschaftsleistung. Dennoch habe ich uns heute dominanter gesehen als noch im ersten Vergleich. Der Sieg war am Ende sicherlich verdient."

EG Diez-Limburg: Busch (Stenger) - Slaton, Halbauer, Marek, Pöpel, Valenti, Droick, Wächtershäuser, Bruch, Stähle, Hildebrand, Matheson, Lademann, Wellhausen, Wex, Maier, Lehtonen.

Schiedsrichter: Nikolas Neutzer. Zuschauer: Keine zugelassen.

Tore: 1:0 Colton Kehler (2.), 1:1 Tim Marek (17., Überzahl), 1:2 Cheyne Matheson (25.), 2:2 Patrick Asselin (31., Überzahl), 2:3 Niklas Hildebrand (38.), 3:3 Colton Kehler (39.), 4:3 Richard Mueller (51.), 5:3 Denis Fominych (59., empty net), 6:3 Richard Mueller (60.).

Strafen: Herne 12, Diez-Limburg 4 / Schüsse: Herne 50, Diez-Limburg 23. (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Heimspiel gegen Hamm: Rockets wollen drei Punkte

Diez-Limburg. Die Rockets empfangen dieses Wochenende nur am Sonntag, dem 5. Dezember, um 18.30 Uhr die Hammer Eisbären am ...

Sieg in der Overtime: Rockets gewinnen in Essen

Diez-Limburg. “Karma hat zugeschlagen", sagte Jeffrey van Iersel nach der Partie. Der Trainer der Diez-Limburger meinte damit ...

Ransbach-Baumbach: Siegesserie der Westerwald Volleys

Ransbach-Baumbach. Die Siegesserie der Westerwald Volleys in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hält an. Gegen den starken ...

Knappe Niederlage: Rockets verlieren in Overtime

Nie geführt, und doch gewonnen: Die Icefighters aus Leipzig entführen mit einem Tor kurz vor Ende der Verlängerung zwei Punkte ...

Rockets wollen endlich wieder Punkte holen

Diez-Limburg. Die Eissport-Gemeinschaft Diez-Limburg (EGDL) hat endlich wieder ein Heimspiel und empfängt am Freitag (20 ...

Rockets verlieren am Pferdeturm in Hannover

Diez-Limburg. Es gibt so Tage, an denen will einfach nicht viel gelingen. Tage, an denen kleine Fehler sofort bestraft werden. ...

Weitere Artikel


Mit zuvor gestohlenen Bank-Karten Geld abgehoben

Selters. Nach vorausgegangenem Diebstahl des Portemonnaies aus der Handtasche (26. November 2020, 11 bis 11.15 Uhr), die ...

Der gute Ton – Musterziegel für Fassade begutachtet

Montabaur. Wegen des langen Produktionsvorlaufes muss die Fassadenverkleidung schon jetzt ausgeschrieben werden, also noch ...

Paar trennt sich - wem gehören die Katzen?

Zum Sachverhalt
Bei den Parteien handelte es sich um ehemalige Lebensgefährten. Die beiden Katzen wurden dem Kläger von ...

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Region. Die Temperaturen am heutigen Montag kommen kaum über den Gefrierpunkt. In den Flusstälern hält sich lange der Nebel. ...

Zurück im Job: "Die Krankheit soll mein Leben nicht diktieren"

Bad Ems/Montabaur. Die Diagnose MS bekam die gelernte Bauzeichnerin nach monatelanger medizinischer Spurensuche mit 21 Jahren, ...

Deichstadtvolleys unterstreichen Ambitionen auf die erste Bundesliga

Neuwied. Trainer Dirk Groß vertraute in seiner Startaufstellung bei kompletter Spielerinnenbank auf der Außen- / Annahmeposition ...

Werbung