Werbung

Nachricht vom 19.11.2020    

„Thermoscan“ made im „CeraTechCenter“ Höhr-Grenzhausen

Alles begann im Jahr 2017 mit der Idee von Ahmet Kasap sich selbstständig zu machen. Während seiner damaligen Tätigkeit, erkannte er Bedarfe seiner Kunden, schnelle passgenaue und unkomplizierte Lösungen zu benötigen. Da jedoch vorhandene Abläufe dafür zu starr waren, ging er - getrieben von seiner Unternehmensvision - ein Wagnis ein. Seitdem ist die Firma Kasap Betriebseinrichtungen eine feste Größe im CeraTechCenter und mittlerweile auf sechs Mitarbeiter angewachsen.

Stolze Entwickler der Kasap-Fiebermess-Station. Foto: privat

Höhr-Grenzhausen. Kasap Betriebseinrichtungen zeichnet sich auch während der Corona-Krise durch innovative Kundenlösungen aus. Ahmet Kasap erläuterte, dass ihm ein Kunde von Unternehmensabläufen während der Corona-Pandemie berichtet. Um eine vollständige Schließung des Werks durch einen mit Corona infizierten Mitarbeiter zu vermeiden, lässt der Werksleiter, wie mittlerweile in vielen Betrieben üblich, zum Schichtbeginn Fieber messen. Dazu sind Mitarbeiter abgestellt, die diesen Vorgang täglich überwachen.

In diesem Gespräch zwischen Kasap und seinem Kunden entstand daraufhin die Überlegung, eine autarke Messstation zu entwickeln, die lediglich einer Stromversorgung bedarf. Somit entwickelte sich die Firma Kasap innerhalb von zwei Wochen vom Vertrieb zum Konstrukteur. Die Körpertemperatur wird kontaktlos mittels eines Scanners zwischen den Augen gemessen und durch einen Ton quittiert. Am Messpunkt kann der Mitarbeiter direkt anhand einer Scala erkennen, ob erhöhte Temperatur vorhanden ist. Zudem wird diese Information durch eine rote und grüne Hinweislampe am oberen Ende der Messstation dem zuständigen Mitarbeiter signalisiert. „Diese Information kann sogar per E-Mail an einen leitenden Mitarbeiter direkt versendet werden, der dem Vorgang nicht unmittelbar beiwohnt“, erläutert Kasap.



Dies ist nur eine Erfolgsgeschichte, wie sie während der Corona-Pandemie im Technologie- und Gründerzentrum entstanden ist. Anhand dieses Beispiels zeigt sich, wie flexibel und agil die kleinen Unternehmen in der Verbandsgemeinde auf Veränderungen und Anforderungen reagieren können. Innovationsprozesse sind relativ kurz gestaltet und bauen auf bestehende Netzwerke auf. „So ist es hier im CeraTechCenter nicht selten, dass Ideen auf den Fluren entwickelt werden“, resümiert die Geschäftsführerin Margret Müller.


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Motorradfahrer wird bei Unfall auf A 3 schwer verletzt

VIDEO | Am Freitagabend, den 11. Juni kam es gegen 21.29 Uhr auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main in Höhe des Autobahndreiecks Dernbach zu einem Motorradunfall, bei dem sich der Fahrer schwere Verletzungen zuzog. Sanitätssoldaten leisteten Erste Hilfe. Längere Vollsperrung der Richtungsfahrbahn.


Corona im Westerwaldkreis: Mutationen bestimmen Infektionsgeschehen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 11. Juni 7.399 (+13) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 136 aktiv Infizierte, davon 133 Mutationen.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.


Region, Artikel vom 12.06.2021

Unfallflucht durch Tieflader

Unfallflucht durch Tieflader

Die Polizei fahndet nach einem grünen oder gelben Tieflader, durch den am Freitag ein Lieferwagen erheblich beschädigt wurde. Da der Fahrer nach dem Unfall weiterfuhr, bittet die Polizeiinspektion Hachenburg um sachdienliche Zeugenhinweise.


Neue Besuchsregeln für das Herz-Jesu-Krankenhaus

Aufgrund der sinkenden Zahl von Corona-Infektionen im Westerwaldkreis lockert das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach ab 14. Juni 2021 sein bisher geltendes Besuchsverbot. Besucher dürfen das Krankenhaus mit Einschränkungen wieder betreten.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Montabaur testet Parkplatzsensoren

Montabaur. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die ...

„Weil das Helle Freude macht, und das Herz im Leibe lacht…“

Hachenburg. „Weil das Helle Freude macht, und das Herz im Leibe lacht“, so prangt es auf den auf den originellen Etiketten ...

IHK: Vor Ort Beratung zur dualen Ausbildung

Koblenz. Diese und weitere Fragen werden bei den diesjährigen „AzubiSpots“ beantwortet in:
• Idar-Oberstein: am Mittwoch, ...

Arbeiten am Stromnetz in Nister, Unnau-Korb und Nistertal

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die ENM, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Erdgasumstellung: Geräte werden bald angepasst

Ransbach-Baumbach/Selters. Bei den Energienetzen Mittelrhein (enm) laufen die Vorbereitungen für die Erdgasumstellung von ...

„BonnyFit“ feierte Eröffnung der Gesundheits-Lounge

ALtenkirchen. Dieser für Altenkirchen nicht unwichtige Termin hatte sich anscheinend bis in die höchsten Kreise herumgesprochen, ...

Weitere Artikel


Inzidenzwert im Westerwaldkreis wieder angestiegen

Montabaur.
Realschule plus und Fachoberschule - Hachenburger Löwe
Zwei positive Fälle an der Realschule plus Hachenburger ...

Eine Millionen Euro von Land und Bund für Stadtumbau Hachenburg

Hachenburg. „Mit dem Geld werden zahlreiche Maßnahmen im Sanierungsgebiet „Stadtkern II" gefördert, unter denen als größeres ...

Genussvolle Weihnachten mit dem „Gutscheinbuch.de Schlemmerblock“

Wissen. Genießen auf ganzer Linie nach dem 2:1-Prinzip
Ein schönes Abendessen zu zweit oder mit Freunden, ein Relax-Tag ...

LKW-Fahrer beschädigte Betonsperre und fuhr weiter

Mogendorf. Am Mittwoch, den 18. November 2020 um circa 20:40 Uhr kam es im Bereich des LKW-Parkplatzes am Maxi-Autohof in ...

Verkehrsunfallflucht in Niederahr - Zeugen-Aufruf

Niederahr. Ein 27-jähriger PKW-Fahrer befuhr die L 267 aus Niederahr kommend, als aus Fahrtrichtung Ötzingen ein PKW - vermutlich ...

Neuer Hilfeleistungssatz erleichtert Menschenrettung bei Verkehrsunfällen

Rennerod. Bei diesem Hilfeleistungssatz handelt es sich um hydraulisch betriebene Schneid- und Spreizgeräte („Schere und ...

Werbung