Werbung

Nachricht vom 18.11.2020    

Vogelgrippe: hohes Risiko auch im Westerwaldkreis

Die Klassische Geflügelpest (Aviäre Influenza), die auch als „Vogelgrippe“ bezeichnet wird, ist eine besonders schwer verlaufende, hoch ansteckende Viruserkrankung, die beim Hausgeflügel meist unter schweren allgemeinen Krankheitszeichen verläuft und bei Hühnern und Puten innerhalb weniger Tage zum Tod von bis zu 100 Prozent der Tiere eines Bestandes führen kann.

Infektionssicher aufgestalltes Geflügel. Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Montabaur. Enten und Gänse erkranken oftmals weniger schwer, die Krankheit führt bei diesen Tieren nicht immer zum Tod und kann bei milden Verläufen gänzlich übersehen werden. Für den Menschen besteht die Gefahr einer Ansteckung insbesondere durch intensiven Kontakt mit infiziertem Geflügel.

In Deutschland sind am 30. Oktober 2020 mehrere Vogelgrippefälle bei Wildvögeln nahezu zeitgleich an der Nord- und Ostseeküste sowie in Hamburg aufgetreten. Das Risiko weiterer Einträge der hoch ansteckenden Viruserkrankung in Deutschland, der Ausbreitung in Wasservogelpopulationen und des Eintrags in deutsche Nutzgeflügelhaltungen und Vogelbestände durch direkte und indirekte Kontakte zu Wildvögeln wird als hoch eingestuft.



In Geflügelhaltungen, insbesondere mit Auslauf- und Freilandhaltung, sollten Präventions- und Biosicherheitsmaßnahmen dringend überprüft und, wenn nötig, optimiert werden. Der Kontakt zwischen Hausgeflügel und Wildvögeln sollte unbedingt verhindert werden, hierzu finden Sie ein Merkblatt mit den wichtigsten Handlungsempfehlungen auf der Homepage des Westerwaldkreises.

Vermehrte Totfunde bei wildlebenden Wasservögeln (insbesondere Enten-, Gänse-, Schwan- und Reiher-Arten) sowie Totfunde bei Greifvögeln im Westerwaldkreis sollten umgehend der Veterinärverwaltung zur Bergung und Untersuchung unter 02602-124-586 gemeldet werden. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Weiter rückläufige Zahlen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 10. Mai 6.944 (+9) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 543 aktiv Infizierte, davon 366 Mutationen.


Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug für VG Hachenburg

Nachdem bereits Anfang April ein neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20 für den Löschzug Hachenburg beim Aufbauhersteller Ziegler abgeholt werden konnte, rückt dieses multifunktionale Fahrzeug nach ausführlicher Einweisung der Einsatzkräfte nun auch im Einsatzfall aus.


Mehrfache Sachbeschädigung durch Sprühen mit weißer Farbe

Am heutigen Montag, dem 10. Mai 2021, wurde gegen 17 Uhr durch einen Geschädigten eine Sachbeschädigung an seinem Fahrzeug gemeldet. Hier wurde das Fahrzeug mit weißem Lack an einer Vielzahl von Stellen am Wagen besprüht.


Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Normalerweise sind eine Bäckerei und eine Brauerei zweierlei Paar Schuhe, doch wenn innovative Köpfe zueinanderfinden, dann kann aus dieser Allianz durchaus etwas nicht Alltägliches entstehen. Wie kam die Idee zum Bierretter-Brötchen zustande? Wir haben nachgefragt.


Verkehrsuntüchtigen LKW in Rennerod sichergestellt

Wegen polizeilich festgestellter gravierender Mängel, vor allem die Bremsen betreffend, wurde ein rumänischer LKW in Rennerod bis zur Instandsetzung an der Weiterfahrt gehindert.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Kulturfördergesetz wieder nicht im Koalitionsvertrag

Montabaur. „Mit Eintreffen des Entwurfs war der Unmut von Seiten der Laien- und Amateurmusiker lautstark zu hören. Nicht ...

Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

Montabaur. Dabei war die Forderung nicht ganz neu, denn schon in den Jahren vor Gründung der Verbandsgemeinde Montabaur in ...

Europa über 70 Jahre vereint in Frieden und Demokratie

Brüssel/Region. Der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser: „Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert ...

Mainzer Koalitionsvertrag: Licht und Schatten beim Umweltschutz

Mainz/Region. Von 2030 an soll es in Rheinland-Pfalz nur noch grünen Strom geben. Damit sieht Ministerpräsidentin Malu Dreyer ...

CDU Rheinland-Pfalz hat Liste für Bundestagswahl aufgestellt

Region. Bevor es zu Wahl kam, wünschte der CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet den Rheinland-Pfälzer ...

Soforthilfen für Vereine der Stadt Wirges

Wirges. Viele Vereine haben mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, sind ihnen doch Einnahmen aus Veranstaltungen oder auch ...

Weitere Artikel


Straßen- und Waldwegesperrungen ab 23. November

Astert. Waldwegesperrung im Bereich Astert
In der Karte zur geplanten Waldwegesperrung im Bereich Astert, die am Ende dieses ...

Kommt Nico Traut bei "The Voice of Germany" weiter?

Rennerod. Der 22-jährige Renneroder begann erst vor zwei Jahren mit dem Singen, nachdem er sich vor vier Jahren selbst das ...

Frauen ohne Gesicht beginnen zu sprechen

Daaden. Die drei Jahre Kunststudium an der Akademie in Bochum lassen keinen Zweifel zu, dass sie ihr Handwerk versteht. Jetzt ...

Hendrik Hering bietet Telefonsprechstunde an

Hachenburg. In der Zeit von 16 bis 18 Uhr wird Hering für die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises ein offenes Ohr haben.

Um ...

Ortsgemeinderat Wittgert erweitert Kita in Massivbauweise mit Satteldach

Wittgert. Weiterhin wurde der Anpassung von Konzessionsverträgen (Strom und Gas) zugestimmt, die Anschaffung eines Luftreinigungsgerätes ...

Corona: Westerwaldkreis beklagt einen Todesfall - Inzidenzwert 75,3

Montabaur. Es gibt leider einen weiteren Todesfall im Westerwaldkreis zu beklagen. Heute Nacht ist ein 84-jähriger Mann aus ...

Werbung