Werbung

Nachricht vom 16.11.2020    

Hachenburger Profi-Theater: Es geht heiß her und es werden scharfe Geschütze aufgefahren!

Allen aktuellen Widrigkeiten zum Trotz plant die „SpielBtrieb GbR“ Anfang Dezember 2020 die Premiere der Pandemie-Theater-Inszenierung von „Der Bär“, erstmals mit Hilfe einer Leader-Förderung, EU-Geldern zur Entwicklung des ländlichen Raums. Nach monatelanger Planung und Inszenierung steht nun die Aufführung des Wohnzimmer-Theaterstücks der "SpielBtrieb" GbR nach Anton Tschechows „Der Bär“ in den Startlöchern - oder besser gesagt in den Start-Fenstern.

Ein Wohnzimmer in der Friedrichstraße ist Bühne für "Der Bär". Foto: Kirsten Sauer

Hachenburg. Denn das Stück soll im Wohnzimmer eines Fachwerkhauses in der Friedrichstraße in Hachenburg stattfinden. Zuschauen kann der Besucher durch die Fenster ins Innere des Hauses in welchem die Inszenierung dargeboten wird.

Es handelt sich um eine moderne Interpretation nach Tschechow, die heutige gesellschaftliche Fragen aufwirft, die vom 19. Jahrhundert in das digitale Zeitalter diffundieren. Überzeichnete Realitäten treffen auf skizzenhaft-comicartige Ästhetik.

Die Inszenierung wird gestaltet durch das exaltierte Spiel von Karin Punitzer (Mozarteum Salzburg, Kammeroper Köln) und Christoph Bautz (Tatort, Der Staatsanwalt), durch überraschende dramaturgische Kniffe von Jan Deck (Profikollektion Frankfurt) und eine provokante, tabubrechende Choreografie von Lamira Faro und Tina Petereit. Eine skizzenhaft-comicartige Ästhetik entsteht durch Ausstattung, Kostüm und Lichtinstallation von Wikuku - Kirsten Sauer (Kaden). Den akustischen Rahmen schafft die betont professionelle Musik vom Hachenburger Orchester „Zivica Kameni“ – Uwe und Thomas.

Seit einem Jahr finden bereits Proben statt, mussten alle Beteiligten bangen ob der Dinge, die im Kontext der Corona-Pandemie gerade den Kulturbereich stark treffen. Die Hoffnung der beteiligten Künstler ist groß und der Wunsch aller ist es, trotz oder gerade wegen Corona nun die Inszenierung im Dezember auch zeigen zu dürfen, natürlich unter coronakonformen Bedingungen und unter Anpassung an tagesaktuelle Entscheidungen.

„Dank der uneingeschränkten Unterstützung der Landesregierung und des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur können wir die Premierenreife auch unter diesen widrigen Umständen erreichen. Wir hoffen jetzt auf ein verantwortungsvolles Verhalten in der Bevölkerung, sodass die Aufhebung der Beschränkungen zum 1. Dezember 20 auch tatsächlich erfolgen kann und somit die Veranstaltung wie geplant stattfinden darf“, so der Künstlerische Leiter der SpielBtrieb GbR Christoph Bautz.

Ob dieser Wunsch erfüllt werden kann wird erst Ende November deutlich werden. Bis dahin dürfen sich Interessierte gerne die geplanten Spieltermine vormerken, eine finale Zusage kann erst nach dem 28. November 2020 erfolgen:

Öffentliche Generalprobe am 4. Dezember um 19:30 Uhr, Premiere am 5. Dezember um 19:30 Uhr, Vorstellung am 6. Dezember um 18 Uhr.

Eine Anmeldung ist jetzt schon möglich und erforderlich, aufgrund der geltenden Hygienevorgaben und begrenztem Platzangebot unter anmeldung@spiel-b-trieb.de.

Kontakt und weitere Informationen an: info@spiel-b-trieb.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

GLOSSE | Wir leben in einer Zeit der Absurditäten. Gegensätze und Ironie des Alltags, wohin man schaut. War die Menschheit auch vor Corona schon so oder hat dieses Virus all unsere schlimmsten Eigenschaften hervorgeholt? Oh Mann, schon wieder ein überflüssiger Artikel zu Corona und Consorten? Gab es doch schon genug! Und ja, ich wollte an dieser Stelle nicht mehr über die Pandemie und ihre Auswüchse in den Köpfen nörgeln, aber was bleibt mir denn anderes übrig?


„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Die Corona-Pandemie bereitet bekanntlich allen Künstlern, Musikern und sonstigen Kunstschaffenden massive Probleme und Sorgen. Die Auswirkungen des 1. und 2. Lockdowns haben auch an der Klosterpforte in Marienstatt nicht haltgemacht. Die gesamte Abtei hat immer noch unter strengen Beschränkungen zu leiden, einige Wirtschaftsbereiche des Klosters kamen fast vollständig zum Erliegen.


Vereine, Artikel vom 28.11.2020

Altstädter Christkindl fliegt trotz Corona

Altstädter Christkindl fliegt trotz Corona

Der Christkindl-Markt war abgesagt, aber die Ideen der Altstädter Aktiven nicht. Als Ersatz wurden Bestellungen für die „Weihnachts-Pakete“ in zwei Größen angenommen. Somit konnten sich die Beschenkten trotzdem freuen.


Westerwälder diskutieren über Zukunft des Waldes

Ein Spaziergang im Wald ist im Westerwald mitunter zu einem unerfreulichen Erlebnis geworden. Statt dichter Wälder säumen kahle Flächen und abgeholzte und zu hohen Mauern aufgestapelte Bäume die, von Forstfahrzeugen zermatschten, Waldwege. Das Fichtensterben ist nicht mehr zu übersehen. Ein bestürzender Anblick. Fungiert doch der Westerwald als grüne Lunge zwischen Lahn, Sieg, Dill und Rhein.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Marienstatt. Der WW-Kurier hatte über die Corona-Auswirkungen nach dem 1. Lockdown berichtet. https://www.ww-kurier.de/artikel/90829-abtei-marienstatt-kehrt-langsam-zur-normalitaet-zurueck ...

Buchtipp: "Die Tote vom Dublin Port“ von Mara Laue

Dierdorf/Hamburg. Russels Freund, Detective Sergeant Declan Walsh bearbeitet eine Serie von Frauenmorden, die immer nach ...

Nico Traut ist im Halbfinale von „The Voice of Germany“

Rennerod. Hannah saß bereits auf einem der begehrten Hotseats, als Nico auftrat. Bereits bei der Probe bezeichnete sich Coach ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Waldbreitbach. Auch wenn in dieser Saison einige Stationen ausfallen, wird es vom 1. Dezember 2020 bis zum 31. Januar 2021 ...

Das langsame Sterben der Kultur im Westerwald geht weiter

Montabaur. Damit endet das Jahr zwischen Hoffnung und Enttäuschung für die Kulturschaffenden mit viel Frust! „Wir bedauern ...

"Klara trotzt Corona" ist jetzt als Buch erschienen

Kölbingen. Die Geschichten entstanden zu Beginn der Corona-Pandemie aus der Feder der Autoren Christiane Fuckert und Christoph ...

Weitere Artikel


Spende hilft Menschen mit Behinderung auf dem Weg zum Job

Westerburg. Das Team der UB kümmert sich um erwerbsfähige junge Menschen, die besonders unterstützt werden müssen – zum Beispiel, ...

MEDIAN Kliniken führen flächendeckend Antigen-Schnelltests ein

Wied. Bereits jetzt erhält MEDIAN die Ergebnisse von PCR-Tests über seinen Laborpartner außergewöhnlich schnell innerhalb ...

45 neue Corona-Fälle im Westerwaldkreis - wieder Schulen betroffen

Montabaur.
Ev. Gymnasium Bad Marienberg
Aufgrund eines positiven Falls in der Klassenstufe 5 am ev. Gymnasium in Bad Marienberg ...

Auf Nistertaler Kirchturmuhr ist Verlass

Nistertal. Brigitte Schmitz ist Uhrmacherin aus Leidenschaft. Erfahrungen sammelte sie bis ins Rentenalter bei ihrem damaligen ...

Stefan Leukel als CDU-Bürgermeisterkandidat für VG Hachenburg bestätigt

Hattert. Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf hatte zuvor den Personalvorschlag von Verbandsgemeinderatsfraktion und Gemeindeverbandsvorstand ...

Gottschalk und Klaws in Hachenburg: Deswegen waren die beiden Promis im Westerwald

Hachenburg. Ein Foto hat vor Kurzem ausgereicht, um rege Diskussionen im Westerwald zu befeuern. Der bekannte Sänger und ...

Werbung