Werbung

Nachricht vom 16.11.2020    

Hachenburger Profi-Theater: Es geht heiß her und es werden scharfe Geschütze aufgefahren!

Allen aktuellen Widrigkeiten zum Trotz plant die „SpielBtrieb GbR“ Anfang Dezember 2020 die Premiere der Pandemie-Theater-Inszenierung von „Der Bär“, erstmals mit Hilfe einer Leader-Förderung, EU-Geldern zur Entwicklung des ländlichen Raums. Nach monatelanger Planung und Inszenierung steht nun die Aufführung des Wohnzimmer-Theaterstücks der "SpielBtrieb" GbR nach Anton Tschechows „Der Bär“ in den Startlöchern - oder besser gesagt in den Start-Fenstern.

Ein Wohnzimmer in der Friedrichstraße ist Bühne für "Der Bär". Foto: Kirsten Sauer

Hachenburg. Denn das Stück soll im Wohnzimmer eines Fachwerkhauses in der Friedrichstraße in Hachenburg stattfinden. Zuschauen kann der Besucher durch die Fenster ins Innere des Hauses in welchem die Inszenierung dargeboten wird.

Es handelt sich um eine moderne Interpretation nach Tschechow, die heutige gesellschaftliche Fragen aufwirft, die vom 19. Jahrhundert in das digitale Zeitalter diffundieren. Überzeichnete Realitäten treffen auf skizzenhaft-comicartige Ästhetik.

Die Inszenierung wird gestaltet durch das exaltierte Spiel von Karin Punitzer (Mozarteum Salzburg, Kammeroper Köln) und Christoph Bautz (Tatort, Der Staatsanwalt), durch überraschende dramaturgische Kniffe von Jan Deck (Profikollektion Frankfurt) und eine provokante, tabubrechende Choreografie von Lamira Faro und Tina Petereit. Eine skizzenhaft-comicartige Ästhetik entsteht durch Ausstattung, Kostüm und Lichtinstallation von Wikuku - Kirsten Sauer (Kaden). Den akustischen Rahmen schafft die betont professionelle Musik vom Hachenburger Orchester „Zivica Kameni“ – Uwe und Thomas.

Seit einem Jahr finden bereits Proben statt, mussten alle Beteiligten bangen ob der Dinge, die im Kontext der Corona-Pandemie gerade den Kulturbereich stark treffen. Die Hoffnung der beteiligten Künstler ist groß und der Wunsch aller ist es, trotz oder gerade wegen Corona nun die Inszenierung im Dezember auch zeigen zu dürfen, natürlich unter coronakonformen Bedingungen und unter Anpassung an tagesaktuelle Entscheidungen.



„Dank der uneingeschränkten Unterstützung der Landesregierung und des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur können wir die Premierenreife auch unter diesen widrigen Umständen erreichen. Wir hoffen jetzt auf ein verantwortungsvolles Verhalten in der Bevölkerung, sodass die Aufhebung der Beschränkungen zum 1. Dezember 20 auch tatsächlich erfolgen kann und somit die Veranstaltung wie geplant stattfinden darf“, so der Künstlerische Leiter der SpielBtrieb GbR Christoph Bautz.

Ob dieser Wunsch erfüllt werden kann wird erst Ende November deutlich werden. Bis dahin dürfen sich Interessierte gerne die geplanten Spieltermine vormerken, eine finale Zusage kann erst nach dem 28. November 2020 erfolgen:

Öffentliche Generalprobe am 4. Dezember um 19:30 Uhr, Premiere am 5. Dezember um 19:30 Uhr, Vorstellung am 6. Dezember um 18 Uhr.

Eine Anmeldung ist jetzt schon möglich und erforderlich, aufgrund der geltenden Hygienevorgaben und begrenztem Platzangebot unter anmeldung@spiel-b-trieb.de.

Kontakt und weitere Informationen an: info@spiel-b-trieb.de. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Filmreif-Kino im Februar: Plötzlich aufs Land - Tierärztin im Burgund

Hachenburg. Eine tragikomische Culture Clash Komödie, mit rauem Charme und viel Liebe erzählt. Alexandra hat ihr Medizinstudium ...

Kabarett im Bürgerhaus Wirges: "BlöZinger" aus Österreich zu Gast

Wirges. Am Samstag, dem 29. Januar, kommen hochkarätige Kabarettisten aus Österreich auf die Bühne im Bürgerhaus Wirges. ...

H.G. Butzko las der Politik die Leviten - Hachenburg staunte

Hachenburg. Der Mix aus Ironie, Zynismus und Satire ist im Endeffekt nicht jedermanns Sache, doch Kabarett steht nicht dafür, ...

Buchtipp: „Freiheit meiner Daseinsfreude“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Für die Poetin ist klar, dass in jedem Menschen der Traum von der großen Freiheit lebt, der „der ...

Einladung zum Jazzbrunch im Stöffel-Park

Enspel. Der Jazzbrunch ist etwas für Liebhaber unterhaltsamer Jazzmusik, guten Essens und außergewöhnlicher Locations. Und ...

Kunst trotz Corona: Kunstschaufenster geht ins dritte Jahr

Altenkirchen. Das Kunstforum Westerwald betreibt das “Kunstfenster Bahnhofstraße 20“, welches sich in die beachtliche Kulturszene ...

Weitere Artikel


Spende hilft Menschen mit Behinderung auf dem Weg zum Job

Westerburg. Das Team der UB kümmert sich um erwerbsfähige junge Menschen, die besonders unterstützt werden müssen – zum Beispiel, ...

MEDIAN Kliniken führen flächendeckend Antigen-Schnelltests ein

Wied. Bereits jetzt erhält MEDIAN die Ergebnisse von PCR-Tests über seinen Laborpartner außergewöhnlich schnell innerhalb ...

45 neue Corona-Fälle im Westerwaldkreis - wieder Schulen betroffen

Montabaur.
Ev. Gymnasium Bad Marienberg
Aufgrund eines positiven Falls in der Klassenstufe 5 am ev. Gymnasium in Bad Marienberg ...

Auf Nistertaler Kirchturmuhr ist Verlass

Nistertal. Brigitte Schmitz ist Uhrmacherin aus Leidenschaft. Erfahrungen sammelte sie bis ins Rentenalter bei ihrem damaligen ...

Stefan Leukel als CDU-Bürgermeisterkandidat für VG Hachenburg bestätigt

Hattert. Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf hatte zuvor den Personalvorschlag von Verbandsgemeinderatsfraktion und Gemeindeverbandsvorstand ...

Gottschalk und Klaws in Hachenburg: Deswegen waren die beiden Promis im Westerwald

Hachenburg. Ein Foto hat vor Kurzem ausgereicht, um rege Diskussionen im Westerwald zu befeuern. Der bekannte Sänger und ...

Werbung