Werbung

Nachricht vom 14.11.2020    

Kinderklinik Siegen an Entwicklung neuer Leitlinie zum Diabetes Typ 1 beteiligt

Oberärztin und Diabetologin Dr. Louisa van den Boom von der Diabetes Ambulanz der Kinderklinik Siegen ist an der Entwicklung einer neuen Leitlinie für die Behandlung von Diabetes Typ 1 und Sport maßgeblich beteiligt. Seit 1991 ist der 14. November als Weltdiabetestag neben dem Welt-AIDS-Tag der zweite Tag, der einer speziellen Krankheit gewidmet ist. Der 14. November ist der Geburtstag von Frederick G. Banting, dem Entdecker des lebensnotwendigen Insulins.

Chefarzt Dr. Gebhard Buchal und Oberärztin Dr. Louisa van den Boom bei der Betrachtung von Patientendaten. Fotos: privat

Siegen. Zum diesjährigen Weltdiabetestag weisen die Experten der Diabetes-Ambulanz der DRK-Kinderklinik Siegen auf die gerade veröffentlichte, neue Leitlinie zu Diabetes mellitus Typ 1 und Sport hin, um Betroffene und deren Familien auch auf diesem Wege noch einmal anzusprechen.

Denn Sport und Bewegung sind wichtige Bestandteile des Alltags von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1, zugleich aber auch eine Herausforderung im Management des Typ 1 Diabetes mellitus bei Kindern und Erwachsenen. Sport tut jedem Menschen gut, birgt aber immer die Gefahr einer Blutzucker-Entgleisung, also einer Erhöhung oder Erniedrigung des Zuckerwertes, abhängig von Intensität und Dauer der sportlichen Betätigung. Meist hält die Angst vor Hypoglykämien (Unterzuckerungen) Patienten mit Typ 1 Diabetes davon ab, Sport in ihren Alltag zu integrieren und regelmäßig zu betreiben. Die Schwierigkeit besteht darin, das Insulin an die geplante sportliche Aktivität anzupassen.

Dr. Louisa van den Boom, Oberärztin der Pädiatrie der DRK Kinderklinik Siegen und Diabetologin DDG sowie LÄK, war maßgeblich an der Erstellung dieser Leitlinie beteiligt. Diese richtet sich an Patienten und Behandler weltweit. Eine Veröffentlichung in renommierten internationalen Fachzeitschriften und Vorstellung auf internationalen Kongressen folgt in Kürze. „Ich bin sehr froh, dass wir mit dieser Leitlinie wieder einen Schritt hin zu einer besseren Teilhabe am normalen Leben für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ 1 beitragen können“, beschreibt Frau Dr. van den Boom ihre Motivation zur Beteiligung am Prozess. Dieser hat nun zu systematisch entwickelten und an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierten Ergebnissen geführt, die Ärzten, Angehörigen anderer Gesundheitsberufe und Patienten bei ihren Entscheidungen über die angemessene Gesundheitsversorgung unter spezifischen klinischen Umständen unterstützen sollen. Viele Unsicherheiten gibt es auch bei Betreuern in der KITA oder der Schule, mit sportlicher Betätigung und Blutzuckerschwankungen entsprechend um zu gehen.



Seit es sogenannte CGM-Systeme (Systeme, die eine kontinuierliche Glukosemessung ermöglichen) auf dem Markt gibt, ist es deutlich einfacher, den Glukosewert vor, während und nach einer sportlichen Betätigung zu kontrollieren und so Stoffwechselentgleisungen vorzubeugen. Eine Herausforderung ist allerdings die Interpretation der CGM Daten, sowohl für Patienten als auch für medizinisches Fachpersonal, um die CGM Systeme während des Sports optimal nutzen zu können.

Daher haben sich deutsche und internationale Diabetesexperten zusammengetan und eine spezielle Leitlinie aufgestellt zur optimalen Nutzung der unterschiedlichen CGM Systeme beim Sport. Diese Leitlinie ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Typ 1 Diabetes und deren Behandler erstellt worden. Das breit aufgestellte Diabetes Team der DRK Kinderklinik unter Leitung von Chefarzt Dr. Gebhard Buchal hat bereits mehrfach dazu beigetragen, dass die eigenen Behandlungsergebnisse bei Kongressen und in Fachzeitschriften veröffentlicht und entsprechend anerkannt wurden. So konnte zum Beispiel auf zusätzliche Erkrankungen bei jungen Frauen mit Diabetes mellitus Typ 1 hingewiesen sowie zur Etablierung von nationalen Schulungsprogrammen beigetragen werden. Die Diabetesambulanz der Kinderklinik ist aktuell als "Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG" ausgezeichnet. „Die Zertifizierung zeigt unseren Patienten, dass unsere Behandlung in allen Bereichen, Therapieberatungen und Schulungen den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen. Es bringt unseren Patienten Sicherheit und ist für die Klinik und das Team zugleich Anerkennung“, so Chefarzt Dr. Buchal. (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 91,1, Vortag 99,6, ...

Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Weitere Artikel


Corona-Programm in der Stadthalle Montabaur

Montabaur. Das soll auch etwas dazu beitragen, dass die Menschen in der Region gut durch die Krise und hoffnungsvoll ins ...

Brauner Bär ist Schmetterling des Jahres 2021

Berlin/Düsseldorf/Mainz. Neben der Lichtverschmutzung sind auch die Intensivierung der Landwirtschaft, der Wegfall von Hecken ...

Familien-Spaziergang für komische Vögel oder kreative Sammler

Dierdorf. Mit einer Tragetasche und eventuell Handschuhen versehen, geht es möglichst zügig in Richtung Wald oder Feldwegen ...

Zwei habilitierte Ärzte leiten Klinik für Kinder und Jugendmedizin

Limburg. Ein Faktum, welches Verpflichtung und Versprechen zugleich ist: „Ein modernes und wissenschaftlich fundiertes Behandlungsangebot ...

Schützen Sie Ihre Wasserleitung vor Frost

Hachenburg. Wasserleitungen und Wasserzähler müssen im Winter besonders geschützt werden! Viele Frostschäden können so vermieden ...

Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach rezertifiziert

Horbach. Besondere Erfolge erzielt das Modell bei demenziell veränderten Menschen. Da bei einer fortschreitenden Demenz die ...

Werbung