Werbung

Nachricht vom 12.11.2020    

Video-Konferenz Dr. Tanja Machalet mit Doris Ahnen

„Das Land Rheinland-Pfalz hat schnell und trotzdem sorgfältig auf die finanziellen Herausforderungen durch die Corona-Krise reagiert“, stellt Dr. Tanja Machalet nach ihrer jüngsten Veranstaltung aus der Reihe „Tanja trifft …“ fest. Ihre Gesprächspartnerin bei dieser Videokonferenz war Doris Ahnen, Staatsministerin für Finanzen in Rheinland-Pfalz.

Doris Ahnen. Foto: privat

Wirges. Ahnen machte deutlich, dass Rheinland-Pfalz aus einer stabilen finanziellen Situation heraus in die Krise gegangen sei. „So hatten wir die Möglichkeit, bereits im März über einen ersten Nachtragshaushalt Hilfen für eine ganze Reihe von Betroffenen schnell, unbürokratisch und in großem Umfang zur Verfügung stellen zu können.“ Ahnen bedankte sich noch einmal ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit im Landtag in dieser Situation. Daran habe auch Tanja Machalet als haushaltspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion ihren Anteil.

Das Land habe im laufenden Jahr einen Rettungsschirm mit einem Gesamtvolumen von 750 Millionen Euro für die Kreise, Städte und Gemeinden aufgespannt. Wichtig sei dabei vor allem die Soforthilfe für die Kommunen gewesen. „Außerdem hilft den Kommunen gerade jetzt der Stabilisierungsmechanismus, der im rheinland-pfälzischen kommunalen Finanzausgleich vorgesehen ist. Er schützt die Kommunen vor den finanziellen Auswirkungen der einbrechenden Steuereinnahmen des Landes.“ Zusammen mit dem Bund gleiche das Land zudem die zu erwartenden Einbußen bei der Gewerbesteuer im Jahr 2020 aus. „Mehr noch: Wir übernehmen als Land auch im Jahr 2021 die Hälfte der geschätzten Gewerbesteuermindereinnahmen“, stellte Doris Ahnen fest.



Auf eine entsprechende Frage aus dem Teilnehmerkreis hin machte die Finanzministerin zudem deutlich, dass auch in der Corona-Krise wichtige Zukunftsfragen, wie zum Beispiel der Klimaschutz, mitgedacht werden. Vor allem die kommunalen und privaten Waldbesitzer könnten angesichts der Borkenkäferplage und den übrigen Folgen der Trockenheit auf umfangreiche finanzielle Förderungen von Land und Bund zurückgreifen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der virtuellen Runde kamen aus der kommunalen Familie, der Gastronomiebranche oder der Kultur, sodass unterschiedlichste Fragen behandelt wurden. Die SPD-Landtagskandidatin Caroline Albert-Woll aus Montabaur sprach die durch die Pandemie auftretenden Probleme im Bildungsbereich an und äußerte sich erfreut darüber, dass die schulische Ganztagsbetreuung nicht unter der außergewöhnlichen Situation zu leiden habe. (PM)


Mehr zum Thema:    SPD   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Motorradfahrer wird bei Unfall auf A 3 schwer verletzt

VIDEO | Am Freitagabend, den 11. Juni kam es gegen 21.29 Uhr auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main in Höhe des Autobahndreiecks Dernbach zu einem Motorradunfall, bei dem sich der Fahrer schwere Verletzungen zuzog. Sanitätssoldaten leisteten Erste Hilfe. Längere Vollsperrung der Richtungsfahrbahn.


Corona im Westerwaldkreis: Mutationen bestimmen Infektionsgeschehen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 11. Juni 7.399 (+13) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 136 aktiv Infizierte, davon 133 Mutationen.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.


Region, Artikel vom 12.06.2021

Unfallflucht durch Tieflader

Unfallflucht durch Tieflader

Die Polizei fahndet nach einem grünen oder gelben Tieflader, durch den am Freitag ein Lieferwagen erheblich beschädigt wurde. Da der Fahrer nach dem Unfall weiterfuhr, bittet die Polizeiinspektion Hachenburg um sachdienliche Zeugenhinweise.


Neue Besuchsregeln für das Herz-Jesu-Krankenhaus

Aufgrund der sinkenden Zahl von Corona-Infektionen im Westerwaldkreis lockert das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach ab 14. Juni 2021 sein bisher geltendes Besuchsverbot. Besucher dürfen das Krankenhaus mit Einschränkungen wieder betreten.




Aktuelle Artikel aus der Politik


GVWG verabschiedet: Pflege wird verbessert

Wirges. "Mit dem heutigen Beschluss setzen wir wichtige Verbesserungen für Pflegebedürftige, deren Angehörige und für die ...

Es geht um den Klinikstandort Müschenbach beim Flächennutzungsplan

Hachenburg. Dabei geht es insbesondere um den Klinikstandort in Müschenbach, aber auch um die Ausweisung geringfügiger Flächen ...

CDU fordert kostenlose Schwimmkurse für Schüler bis 12 Jahre

Hachenburg. Der Verbandsgemeinderat soll dafür ein Budget von zunächst 10.000 Euro zur Finanzierung des Angebots zur Verfügung ...

Impulse digital: Zwischenbilanz zu den Corona-Impfungen

Montabaur. Im Gespräch mit Hausarzt Dr. Klaus Fischer (Ransbach-Baumbach) und dem stellvertretenden organisatorischen Leiter ...

Hering/Bätzing-Lichtenthäler drängen auf Freigabe der Wege auf dem Stegskopf

Hachenburg. Die beiden Abgeordneten haben eine schnelle Bearbeitung und eine sich daraus ergebende zügige Aufhebung der Verordnung ...

Bund fördert Renaturierungsstudie des Talzuges Oberbach und Rothenbach

Hachenburg. "Mit Beschluss des Haushaltsausschusses am heutigen Nachmittag, hat der Deutsche Bundestag die Projektliste für ...

Weitere Artikel


Schellenberg-Schule brachte Senioren Martinsfreude

Hellenhahn-Schellenberg. Alle Schülerinnen und Schüler der ‚Schellenberg-Grundschule‘ bastelten Lichter für die dunkle Jahreszeit, ...

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall auf der L 288

Hachenburg. Am Donnerstag, dem 12. November 2020 befuhr eine 71-Jährige um 7.54 Uhr die L 288 aus Richtung Alpenrod kommend ...

Mund-Nase-Bedeckungen in Schulen: gesetzliche Unfallversicherung greift

Region/Andernach. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz stellt als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung damit klar: Personen, ...

A 48/B 9 – Kurzzeitige Verkehrseinschränkung in Anschlussstelle Koblenz-Nord

Koblenz. Von den Arbeiten betroffen ist die Ausfahrt (Überflieger) aus Richtung Bendorf kommend sowie die Verbindungsrampe ...

Mit dem Bus-Führerschein zu neuen beruflichen Perspektiven

Montabaur. Der Bedarf an Fachkräften ist und bleibt branchenübergreifend ein Schwerpunktthema der Wirtschaft. Viele Betriebe ...

46 neue Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Die heute gemeldeten Fälle verteilen sich wieder großflächig über den gesamten Westerwaldkreis. Etliche Einrichtungen ...

Werbung