Werbung

Nachricht vom 09.11.2020    

NI fordert: Kein Basaltabbau am Nauberg!

Der Nauberg im Oberwesterwald in Rheinland-Pfalz ist ein unzerschnittener bewaldeter Höhenrücken mit einem einzigartigen „Buchenwald auf Basalt“ und mit einer sehr hohen biologischen Vielfalt. Das Gebiet erfüllt auch die Voraussetzungen für ein faktisches FFH- und Vogelschutzgebiet. Der Höhenrücken beherbergt zudem ein Naturwaldreservat mit über 160 Jahre alten Buchen auf Basalt.

Naturwaldreservat Nauberg. Foto: Harry Neumann/Naturschutzinitiative e.V. (NI)

Quirnbach. Derzeit leuchten die Bäume im Nauberg mit eindrucksvollen Farben wie im kanadischen Indian Summer und erfreuen Wanderer, Mountainbiker und Spaziergänger. Es ist unvorstellbar, wenn dieser Wald aus reinen Profitinteressen gerodet würde, um Basalt abzubauen. Bei dem gesamten Gebiet handelt es sich um einen Kernlebensraum der Europäischen Wildkatze und ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Menschen, das wegfallen würde. Für den geplanten Basaltabbau durch die Basalt AG würden 23 Hektar dieses wertvollen Waldes zerstört, wobei das vorhandene Naturwaldreservat „verlegt“ werden soll. Durch diesen Eingriff würde das gesamte Waldgebiet großräumig entwertet und zerstört. Die NI hält den geplanten Eingriff in die natürlichen Lebensräume für nicht ausgleichbar und hat im Falle einer Genehmigung Klage angekündigt. Unterstützt wird der Umweltverband tatkräftig von der BI „Erhaltet den Nauberg“. Im Zeitalter des dramatischen Artenrückgangs, dem Verlust an Biologischer Vielfalt und der Klimaveränderung sei es unverantwortlich, alte und ökologisch wertvolle Wälder zu roden, so die NI.



Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert daher die Basalt AG erneut auf, ihre Pläne aufzugeben. Auch die Umweltministerin Ulrike Höfken wurde von der NI erneut angeschrieben, um den aktuellen Sachstand zu erfahren und hat sie aufgefordert, sich schützend vor dieses ökologische Juwel zu stellen. Für den Umweltverband ist es unverständlich, dass die grüne Ministerin nicht längst das Verfahren zur Ausweisung des Naubergs als Naturschutzgebiet eingeleitet habe.

Mehr Infos: www.naturschutz-initiative.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

MGV CÄCILIA Horbach bittet um viele Stimmen

Horbach. „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen ...

Sympathieträger Kiebitz ist stark gefährdet

Region. Der Kiebitz (Vanellus vanellus) ist ein Zugvogel, der gerade jetzt aus dem Süden zurückkehrt. Kiebitze sind standorttreue ...

Schwangerenkonfliktberatung durch donum vitae wird oft nachgefragt

Montabaur. Donum Vitae (Geschenk des Lebens) ist ein eigenständiger bürgerlich-rechtlicher Verein zur Förderung des Schutzes ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ...

Weitere Artikel


Sachbeschädigung an mehreren PKW in Montabaur

Montabaur. In der Nacht von Samstag, den 7. November 2020, auf Sonntag, den 8. November 2020, kam es in der Fuldastraße in ...

Fledermäuse sind faszinierend

Holler. Doch seit Mitte des letzten Jahrhunderts haben die „Fledis“ sehr starke Bestandseinbrüche erlebt. Besonders der Einsatz ...

Produktiver Bildhauertag im Stöffel-Park

Enspel. Eine schöne Überraschung war der Besuch mehrerer Kunstinteressierten, die viel Interesse zeigten und mit den Künstlern ...

Erste virtuelle Vertreterversammlung der Westerwald Bank

Hachenburg. Durch den Gesetzgeber wurden bereits im Frühjahr die gesetzlichen Rahmenbedingungen durch das „Gesetz über Maßnahmen ...

Corona: 47 neue Fälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Am vergangenen Wochenende liefen umfangreiche Testungen der Kontaktpersonen aus Schulen und Kitas Insgesamt wurden ...

Autos müssen beim Überholen von Radfahrern 1,5 Meter Abstand halten!

Montabaur. Die „Equipe France“ als Hobby-Radsportgruppe in den beiden heimischen Radsportvereinen RSG Montabaur und RSV Oranien ...

Werbung