Werbung

Nachricht vom 09.11.2020    

Erste virtuelle Vertreterversammlung der Westerwald Bank

Üblicherweise muss eine Genossenschaft bis spätestens 30. Juni eines Jahres die Mitglieder-/Vertreterversammlung durchgeführt haben. Doch in diesem Jahr ist alles anders. COVID-19, der Virus, der zu einer weltweiten Pandemie geführt hat, ließ eine entsprechende Großveranstaltung der Westerwald Bank mit üblicherweise 400 bis 500 Teilnehmern im ersten Halbjahr 2020 nicht zu.

So war die Vertreterversammlung in diesem Jahr nicht möglich. Archivfoto: WW-Bank

Hachenburg. Durch den Gesetzgeber wurden bereits im Frühjahr die gesetzlichen Rahmenbedingungen durch das „Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohneigentumsrecht zur Bekämpfung der Wirkungen der COVID-19-Pandemie“ geschaffen, um Mitglieder-/Vertreterversammlungen auch im zweiten Halbjahr und unabhängig von den Bedingungen der Satzung der jeweiligen Genossenschaft auch in digitaler Form abzuhalten.

Über insgesamt vier Tage zwischen dem 2. und dem 5. November wurden im Mitgliedernetzwerk der Bank für alle Vertreter die entsprechenden Tagesordnungspunkte in Form von Kurzvideos vorgestellt. Durch Nutzung von Kommentarfunktionen konnte eine Diskussion der Vertreter zu den einzelnen Tagesordnungspunkten erfolgen. Am Freitag, den 6. November, wurde dann zu den einzelnen genehmigungspflichtigen Tagesordnungspunkten die Abstimmung der Vertreterinnen und Vertreter herbeigeführt.

„Für uns ist diese Form der Vertreterversammlung“, so Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank, „nur eine notwendige Ausnahme, um die erforderlichen Beschlüsse der Vertreterinnen und Vertreter für das abgelaufene Geschäftsjahr, aber auch die turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat vornehmen zu können.“ Die Genossenschaft lebt vom persönlichen Kontakt und vom persönlichen Austausch mit den Mitgliedern und Vertretern, so Höser.

Dabei hatte die Bank für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 viel Positives zu berichten. Die Bilanzsumme ist um 2,2 Prozent auf 3,08 Milliarden Euro gestiegen, das Kundenkreditgeschäft „Forderung an Kunden zuzüglich Avale“ wurde um 3,2 Prozent ausgebaut. Die Kreditzusagen an Kunden stiegen sogar um 10,2 Prozent auf 483 Millionen Euro. Und auch das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit der Bank konnte von 16,5 Millionen Euro auf 22,5 Millionen Euro gesteigert werden.

Auch die vielen Aktivitäten, die die Bank für die Region und in der Region realisiert, können sich sehen lassen. Seit Aufnahme der Baumpflanzaktion, die die Bank traditionell mit den Auszubildenden der Bank vornimmt, wurden mittlerweile 16.600 Bäume gepflanzt. Zur Wiederbelebung von Insektenbiotopen hat die Bank zwischenzeitlich über 50.000 Quadratmeter Blühstreifen in Kooperation mit regionalen Landwirten und Imkern angelegt und sorgt damit für eine Unterstützung der notwendigen Bestäubung von Nutzpflanzen durch Bienenvölker.



Über die Stiftung der Westerwald Bank „Hilfe zur Selbsthilfe“ kann auch unverschuldet in Not geratenen Menschen Unterstützung gegeben werden. Projekte wie Gewaltprävention für Kinder mit Selbstverteidigungskursen für Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahre, Unterstützung des Frauenhauses in Hachenburg, aber auch viele persönliche Unterstützungen von in Not geratenen Mitgliedern, die aufgrund der Persönlichkeitsrechte nicht im Detail vorgestellt werden, helfen mit, dass die Verantwortung, die die Bank auch für die Region annimmt, auch für betroffene Menschen im Westerwald fühlbar wird.

Durch die Vertreterversammlung wurden die Damen Christel Fries und Martina Zoth-Opolka sowie die Herren Dr. Wolfgang Kögler, Egon Herz, Rainer Berthold Jung und Armin Reimann wiederum als Mitgliedervertreter in den Aufsichtsrat gewählt. Dieter Saffran, der das satzungsmäßige Höchstalter erreicht hat und nicht wieder in den Aufsichtsrat gewählt werden konnte, wurde die Silberne Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen e. V. im Rahmen der virtuellen Vertreterversammlung überreicht. Dies für über 25 Jahre als aktiver Aufsichtsrat im Dienst der Genossenschaft.

Bereits am 27. April 2020 wurden seitens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank die Damen Andrea Hummer, Claudia Kohlhaas und Martina Pfeifer-Krämer sowie die Herren Bernd Ochsenbrücher, Frank Weber und Stephan Zorn als Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat gewählt. Monika Altmann-Steffens und Peter Rusert sind mit Abschluss der Vertreterversammlung als Arbeitnehmervertreter aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden.

Der Aufsichtsrat besteht nunmehr aus insgesamt 18 Personen, wobei zwölf Mandate auf die Mitgliedervertreter und sechs Mandate auf die Arbeitnehmervertreter entfallen.
(PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Sonntag, den 16. Mai 7.079 (+20) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 424 aktiv Infizierte, davon 313 Mutationen. Lockerungen rücken immer näher.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen auf der Autobahn wurden an dem Wochenende 14. bis 16. Mai bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Die Weiterfahrt wurde jeweils untersagt. Zudem werden Zeugen für Diebstahl von Absicherungsmaterial gesucht.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – und Schimmelschäden ...

IHK: Stimmung in Rheinland-Pfalz hellt sich auf

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Glasfaser Montabaur: Clusterwettbewerb geht in entscheidende Phase

Montabaur. Damit hat die Verbandsgemeinde Montabaur die Chance, die erste wirklich flächendeckende Glasfaserregion in Deutschland ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Streiks des privaten Omnibusgewerbes werden fortgesetzt

Mainz/Region: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft auf Grund der bestehenden Blockadehaltung des Arbeitgeberverbandes, ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Weitere Artikel


NI fordert: Kein Basaltabbau am Nauberg!

Quirnbach. Derzeit leuchten die Bäume im Nauberg mit eindrucksvollen Farben wie im kanadischen Indian Summer und erfreuen ...

Sachbeschädigung an mehreren PKW in Montabaur

Montabaur. In der Nacht von Samstag, den 7. November 2020, auf Sonntag, den 8. November 2020, kam es in der Fuldastraße in ...

Fledermäuse sind faszinierend

Holler. Doch seit Mitte des letzten Jahrhunderts haben die „Fledis“ sehr starke Bestandseinbrüche erlebt. Besonders der Einsatz ...

Corona: 47 neue Fälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Am vergangenen Wochenende liefen umfangreiche Testungen der Kontaktpersonen aus Schulen und Kitas Insgesamt wurden ...

Autos müssen beim Überholen von Radfahrern 1,5 Meter Abstand halten!

Montabaur. Die „Equipe France“ als Hobby-Radsportgruppe in den beiden heimischen Radsportvereinen RSG Montabaur und RSV Oranien ...

„KMG“ hat in Bad Marienberg eröffnet

Bad Marienberg. Im circa 100 Quadratmeter großen Showroom erleben die Kunden eine Vielfalt an Fenstern aus Kunststoff, Alu ...

Werbung