Werbung

Nachricht vom 03.11.2020    

Auswirkungen der Pandemie auf das öffentliche Leben in der VG Montabaur

Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich erläutert in einem Appell an seine Montabaurer Mitbürger die Umsetzung der aktuellen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie innerhalb der Verbandsgemeinde Montabaur. Die Regelungen für die einzelnen gemeindeeigenen Institutionen und Aktionen sind im Anschluss aufgeführt.

Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich. Foto: privat

Montabaur. „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Corona-Pandemie hat unseren Alltag fest im Griff und seit dieser Woche gelten bundesweit weitreichende Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Dazu ist alles gesagt. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsidentin Malu Dreyer und auch Landrat Achim Schwickert haben die Notwendigkeit der Einschnitte beschrieben, die Maßnahmen umfassend erläutert und um Akzeptanz geworben. Die Infektionszahlen sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.

Inzwischen wurden seitens der Verwaltung, der Stadt und der Ortsgemeinden die Maßnahmen der Landesverordnung vor Ort umgesetzt, einige Punkte sogar übererfüllt. Dazu ist alles getan.

Jetzt sind Sie dran. Wir alle müssen jetzt mitmachen, denn sonst laufen die Bemühungen, das Virus einzudämmen, ins Leere. Sie wissen, was zu tun ist: Persönliche Kontakte reduzieren und möglichst oft zuhause bleiben. Außerdem Abstand halten, Alltagsmaske tragen, Handhygiene beachten, Husten- und Niesetikette einhalten und häufig lüften Wir alle kennen und können das, haben es monatelang geübt. Jetzt kommt es darauf an, dass wir es auch wirklich machen. Ich bin dabei. Herzliche Grüße, Ihr Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich“

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das öffentliche Leben in der Verbandsgemeinde Montabaur
Zum Schutz der Bevölkerung gelten vom 2. bis 30. November 2020 bundesweit viele Einschränkungen. Über die landesweiten Bestimmungen informieren Sie sich bitte unter www.corona.rlp.de. Folgende Maßnahmen hat die Verbandsgemeindeverwaltung in Abstimmung mit den 24 Ortsgemeinden und der Stadt Montabaur umgesetzt:

Veranstaltungen
Bis Ende November sind alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, untersagt. Öffentliche Gebäude wie Dorfgemeinschaftshallen, Bürgerhäuser, Sportplätze und –hallen aber auch Straßen, Plätze und Grünanlagen stehen dafür nicht zur Verfügung.

Schulen und Kitas sind und bleiben geöffnet. Änderungen können sich durch ein Infektionsgeschehen in der Einrichtung oder durch Vorgaben der Landesregierung ergeben.

Bibliotheken
Die Stadtbibliothek in Montabaur bleibt geöffnet, das bisherige Hygienekonzept wird weiterhin angewendet. Gleiches gilt für Gemeindebüchereien in Eitelborn und Heiligenroth.

Volkshochschule
Die Volkshochschule bleibt in Betrieb, allerdings können keine Kurse aus den Bereichen Bewegung und Ernährung stattfinden. Die übrigen Kurse werden nach Möglichkeit und in Absprache mit den Kursleitungen online oder in Präsenz fortgeführt. Es gilt Maskenpflicht – auch am Sitzplatz. Die vhs informiert Kursteilnehmer von sich aus über Änderungen oder Pausen.

Haus der Jugend…bleibt geöffnet - mit Hygienekonzept wie gehabt.

Tourist-Information …bleibt geöffnet. Das bestehende Hygienekonzept wird fortgeführt.

Sportanlagen
In der Stadt Montabaur sind die Sportplätze und Sportlerheime für die Öffentlichkeit und Vereine im November geschlossen. Die Verwaltung empfiehlt den Ortsgemeinden sich dieser Regelung anzuschließen. Die Schulturnhallen im Eigentum der VG bleiben ebenfalls für die Öffentlichkeit und Vereine gesperrt.

Mons-Tabor-Bad
Alle Schwimmbäder sind im November geschlossen. Im Mons-Tabor-Bad werden während der Schließzeit Wartungsarbeiten und die Grundreinigung vorgezogen, die sonst im Dezember anstehen.

Spielplätze & Co.
Öffentliche Spielplätze, Trimmpfade und Plätze mit Outdoor-Fitness-Geräten bleiben offen. Bitte die Verhaltensregeln für Sport im Freien und für Spielplätze in der Landesverordnung beachten.

Öffentliche Gebäude
Dorfgemeinschaftshallen, Bürgerhäuser sowie Grillhütten- und –plätze in der Stadt Montabaur bleiben für Veranstaltungen und private Nutzung gesperrt. Die Verwaltung empfiehlt den Ortsgemeinden sich dieser Regelung anzuschließen. Dorfmuseen müssen geschlossen bleiben.

Stadtarchiv Montabaur …wird im November für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben, weil die Räume zu wenig Platz bieten.

Feuerwehren
Die Freiwilligen Feuerwehren sind immer im Einsatz. Sie verzichten aber auf Übungen, Fortbildungen und Geselligkeit.

Bürgerservice
Das Bürgerbüro im Rathaus ist weiterhin geöffnet. Es wird gebeten, vorab einen Termin zu vereinbaren unter Telefon: 02602 / 126-0. Einige Anliegen, die einfach und schnell zu erledigen sind, können auch ohne Termin bearbeitet werden. Allerdings ist dabei mit Wartezeiten zu rechnen. Eine Liste dieser „Kurzanliegen“ findet sich unter www.vg-montabaur.de. Für Bürgeranliegen, die nicht im Bürgerbüro bearbeitet werden, muss in jedem Fall vorab ein Termin vereinbart werden.

Trauungen …können weiterhin stattfinden. Allerdings dürfen aufgrund der Raumgröße des Trauzimmers nur fünf Personen gleichzeitig anwesend sein, also Brautpaar, zwei Gäste und die Standesbeamtin.

Beerdigungen
Es besteht eine allgemeine Maskenpflicht während Bestattungen – drinnen und draußen. In den Friedhofshallen ist die Anzahl der Personen, die gleichzeitig anwesend sein dürfen, beschränkt: Pro Person steht ein Sitzplatz zur Verfügung. Im Übrigen gelten die Regelungen der Landesverordnung.

Rats- und Gremiensitzungen
Die Verbandsgemeinde hat ihren Sitzungsbetrieb (bis auf eine kleine Ausnahme) im November unterbrochen. Die Verwaltung empfiehlt den Ortsgemeinden und der Stadt ebenfalls keine Sitzungen in Präsenz durchzuführen. Ausnahmen sollten sich auf solche Themen beschränken, bei denen Beschlüsse dringend und zwingend im November gefasst werden müssen. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Rossmann-Filiale in Hachenburg brennt - Feuer unter Kontrolle

VIDEO | UPDATE Für die Feuerwehren der VG Hachenburg gab es am heutigen Dienstagabend (2. März 2021) gegen 20.25 Uhr Alarm. Gemeldet war ein Brand in der Drogerie Rossmann in der Saynstraße.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 41,1 gefallen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 2. März insgesamt 4.525 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 172 aktiv Infizierte.


Politik, Artikel vom 02.03.2021

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Die Arbeiten am dritten Fahrstreifen der B 414 bei Nister mit einem Bauvolumen von rund 2,7 Millionen Euro beginnen noch in diesem Jahr.


Testzentrum für Covid19-Schnelltests in Rennerod eingerichtet

Samariter des Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Westerwald testen in der Verbandsgemeinde Rennerod und angrenzend neben Lehrern und Erziehern jeden, der einen Schnelltest benötigt.


NI kritisiert Kahlschlag im Helferskirchener Buchenforst

Im Helferskirchener Gemeindewald wurde ein etwa zehn Hektar großer, älterer Buchenbestand radikal durchforstet und letztlich so stark dezimiert, dass nur noch eine große Kahlfläche mit von Erntemaschinen zerfurchten Böden zurückgeblieben ist.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 5 vorgestellt

Janick Pape (CDU): „Städte und Gemeinden wieder stärken“

Janik Pape ist durch und durch geprägt von seiner ehrenamtlichen ...

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Hachenburg. „Nachdem mit der neuen Brücke bei der Schneidmühle und über die B 414 bei Nister die ersten Vorarbeiten kurz ...

Inklusionsarbeit muss Prinzip werden

Hachenburg. Besprochen wurden geplante Erweiterungen baulicher Art durch die GFB und die weitere inhaltliche Zusammenarbeit.

Für ...

Videokonferenz mit Julia Klöckner: Der Wald im Mittelpunkt

Westerburg. Im Gespräch wurde auch deutlich, dass die Waldflächen im Westerwald vielfältige Funktionen erfüllen. Eine „bloße ...

Horst Kapp seit 50 Jahren engagierter Sozialdemokrat

Hachenburg. Horst Kapp hat sich über viele Jahre kommunalpolitisch engagiert und weiß einige Anekdoten zu berichten. So hat ...

Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 1 vorgestellt

Michael Wäschenbach (CDU): „Wütend werde ich eigentlich nie.“

Der 66-jährige Ortsbürgermeister von Wallmenroth rückte ...

Weitere Artikel


Krankenstand während Corona-Krise gestiegen

Montabaur. Laut DAK-Gesundheitsreport waren damit an jedem Tag des ersten Halbjahres von 1.000 Arbeitnehmern 47 krankgeschrieben. ...

Tier- und Wildparks während Teil-Lockdown: „Wir können jede Hilfe brauchen“

Niederfischach/ Bad Marienberg /Gackenheim. Die einzigen Menschen, die Wildschwein, Bärberaffe und die anderen Bewohner des ...

Telefonhilfe: Ältester „Wäller Helfer“ hat offenes Ohr für Senioren, Einsame und Kranke

Langenhahn. August Hannappel ist seit 2016 verwitwet und sitzt seit mehr als drei Jahren im Rollstuhl. Einsamkeit, Ängste ...

Verkehrsunfall sorgte für erhebliche Behinderungen auf der B 414

Hattert. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war einer der Personenkraftwagen aus Richtung Hattert in Richtung Kroppach unterwegs. ...

Westerwaldkreis 28 neue Fälle – Inzidenzwert bei 93,6

Kita Zinhain Bad Marienberg
Ein positiver Fall in der Kita. Seit gestern befinden sich 38 Personen bis zum 09.11. in Quarantäne. ...

Groß angelegte Suche nach vermisster Person

Wahnscheid. Insgesamt waren mehr als 110 Einsatzkräfte aus über 12 Feuerwehren, DRK Ortsverbände, die sich um die Verpflegung ...

Werbung