Werbung

Nachricht vom 01.11.2020    

„HALLOWEEN rockt“ bot große Party und war im Internet ein Renner

Swen Metzler ist als Chef von M-Eventservice gewohnt, Veranstaltungen innerhalb kürzester Zeit aus dem Boden zu stampfen. Er wollte es einfach nicht hinnehmen, dass in diesem Jahr wegen der Pandemie die berühmt-berüchtigte Halloween-Party in Borod sang- und klanglos ad acta gelegt wird. Ansonsten ist Borod in den letzten Jahren an Halloween zu einem Mekka oder Hotspot mutiert. Jahr für Jahr pilgern tausende Halloween-Fans aus ganz Deutschland nach Borod, um sich dort hemmungslos dem Gruseln hinzugeben.

"HALLOWEEN rockt" mit Stars, hier: DJ CUEBRICK. Fotos: wear

Borod. Wie Metzler versicherte, hätten nicht alle Besucher in dem Riesenzelt Platz gefunden, von Jahr zu Jahr hätten sie das Zelt vergrößern müssen. Die Halloween-Party in Borod sei die größte in Rheinland-Pfalz zähle zu den größten im gesamten Bundesgebiet. Da wegen der Pandemie und den damit verbundenen Abstands- und Hygienevorschriften zurzeit solche Events untersagt sind, beschlossen Metzler und sein Team, den vielen Fans „dahoam“ wenigstens etwas Partystimmung zu vermitteln. Per Livestream sollte die Party nach Hause in die Wohnzimmer übertragen werden, jeder konnte sich kostenfrei einloggen. Die Zuschauer vor ihren Computern oder Laptops bekamen das Programm geboten, welches sie unter normalen Bedingungen im Zelt erlebt hätten.

Virtuelle Halloween-Party von einem geheimen Ort aus
Den Ort der Party musste Swen Metzler geheim halten, da kein Publikum teilnehmen durfte und weil zu befürchten war, dass viele Fans ansonsten sich doch auf den Weg gemacht hätten. An diesem Ort hatte die Metzler-Crew eine imposante Bühne aufgebaut, die alles bot was zu einer Party erforderlich ist. Als die Party begann, waren lediglich die Crew und die Techniker anwesend, die für die Schalte des Livestreams verantwortlich waren. Das folgende Programm bot alles, was man zu einer ausgelassenen Party an Unterhaltung benötigt, bis auf kurze Umbaupausen ging es nonstop durch die Nacht.

Live on Stage ließ es die Coverband „Dukes Trio“ richtig krachen lassen, die Jungs aus Hachenburg sind bekannt dafür, dass sie weder sich noch ihre Instrumente schonen. „Dukes Trio“ brauchte keine Zeit, um sich warmzulaufen, sie knallten ohne Pause die Rockkracher von Metallica, Kings of Leon, Billy Idol, Guns n’ Roses, Ärzte, Broiler, Rammstein und den Beatles raus. „Dukes Trio“ spielte auf einem high level, ohne Pause, immer mit Schmackes, so wie die Fans sie lieben. Die Band spielte in folgender Besetzung: Steffen Eideneier (Drums und Gesang), Christian Decker (Bass), und Daniel Mockenhaupt (Gitarre).

Im Anschluss ließen weit über den Westerwald hinaus bestens bekannte DJs ihre Plattenteller rotieren: DJ Markus Deluxe heizte die Stimmung mit Mainstream und Partyhits an, im Duo erfolgreich im Team mit DJ Peter van de Muziek, dessen Spezialgebiet die Club-Hits und Party-Classix sind. Hip Hop, Beats und hämmernder Sound schallten durch die Location, untermalt mit einer irren Lights-Show.



Headliner des Abends war DJ CUEBRICK, der inzwischen den Sprung auf die internationalen Festivalbühnen geschafft hat, unter anderem hat er Mainstages bei Nature One, Mayday, Open Beatz und Electric Love absolviert. Als Support-Act trat CUEBRICK bereits mit internationalen Größen wie Afrojack, Blasterjaxx, Hardwell, Nicky Romero und Steve Aoki auf. Zudem hostet CUEBRICK als DJ und Moderator immer freitags auf bigFM die größte Radioshow für elektronische Musik in Deutschland. Wie es Swen Metzler gelang, einen Star-DJ, der auf der Pytna bei „Nature One“ vor 60.000 Fans gespielt hat, in den Westerwald zu locken und dort ohne Publikum aufzutreten, ist wohl ein gut gehütetes Geheimnis.

Im Laufe des Abends schossen die Zahlen der Zuschauer, die die Party per Livestream zuhause verfolgten in die Höhe. Jedes Mal, wenn eine 1.000er Marke geknackt wurde, brach großer Jubel aus. Zuletzt haben weit über 5.000 Fans dem Geschehen zugeschaut. Wenn man davon ausgeht, dass vor jedem Bildschirm mehrere Zuschauer die Party erlebten, haben zigtausende Fans den Livestream verfolgt. Für Swen Metzler war dieser Erfolg die Bestätigung für den Mut, das Risiko der Veranstaltung einzugehen. Er selbst war überglücklich und bedankte sich immer wieder bei seiner tollen Crew und den Technikern, ohne deren großes Wissen der Livestream nicht hätte durchgeführt werden können.

Swen Metzler zum Schluss: „Der Erfolg des heutigen Abends bestärkt uns in der Hoffnung, 2021 wieder unsere Halloween-Party wie gewohnt zu feiern zu dürfen. Auf jeden Fall sind wir sehr zufrieden, dass wir uns von Corona nicht auf die Knie haben zwingen lassen, und sich viel Mühe und Arbeit letztendlich gelohnt haben. Danke, und bleibt alle gesund.“ wear


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Gewinner im regionalen Künstlercontest 2021 steht fest

Hachenburg. Ein herzlicher Dank geht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs. Dem Kulturzeit-Team hat die ...

Change! Restholzveredelung - Ausstellung mit Frank Herzog

Molsberg. Dass sich die Kunst an ihrer Umwelt zu schaffen macht, ist nichts Ungewöhnliches. Auch umgekehrt ist der Einfluss ...

Buchtipp: „Der Kaiser reist inkognito“ von Monika Czernin

Dierdorf/München. Die Aufklärer hatten Reformen gefordert in einer Phase extremer Ungleichheiten, die besonders für die Habsburgermonarchie ...

Orgel in Hof erklingt künftig mit Bits und Bytes

Hof. Das Besondere: In der rund 60 Jahre alten Kirchenorgel, an der Leo Wildauer sitzt, befinden sich fünf Lautsprecher statt ...

Europäischer Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen geht in 2021 andere Wege

Höhr-Grenzhausen. Stadtbürgermeister Michael Thiesen bedauert diese Maßnahme sehr, aber es macht per heute einfach keinen ...

Der 20. Westerwälder Literatursommer präsentiert erneut „Nordlichter“

Wissen. Maria Bastian-Erll, Organisatorin des Literaturfestivals, konnte Professor Jürgen Hardeck, die Landräte Dr. Enders, ...

Weitere Artikel


Der Inzidenzwert am Sonntag liegt im Westerwaldkreis bei 94,1

Montabaur. Von den 17 neuen Fällen sind fast alle Verbandsgemeinden betroffen.

Nachstehend die aktuellen Zahlen von der ...

Wohin mit dem Laub? Im Garten lassen und Geld sparen!

Dierdorf. Deshalb sollte es auch da mineralisiert werden, wo es gewachsen und gefallen ist, nämlich im Garten. Dadurch bleibt ...

Blume des Jahres 2021 überlebenswichtig für Wiesenknopf-Ameisenbläulinge

Mainz/Region. „Ich freue mich über die Entscheidung der Loki-Schmidt-Stiftung den Großen Wiesenknopf als Blume des Jahres ...

Buchtipp: „Post Mortem“ von Amalia Zeichnerin

Dierdorf/Hamburg. Im gehobenen Londoner Stadtteil Pimlico kommt die junge Opernsängerin Pauline Westray in das Foto-Atelier ...

Straßennamen erhitzt die Gemüter

Müschenbach. In einer vergangenen Ratssitzung war dieses Thema, ohne auf der Tagesordnung gestanden zu haben, überraschend ...

Der erste Online-Tag der Offenen Tür der Schulgeschichte

Dernbach. Dazu wurden Profil, pädagogisches Konzept und Lerninhalte als virtuelles Informationsangebot in Form von kurzweiligen ...

Werbung