Werbung

Nachricht vom 01.11.2020    

Buchtipp: „Post Mortem“ von Amalia Zeichnerin

Von Helmi Tischler-Venter

Der „Viktorianische Kriminalroman“ spielt im Jahr 1878 in London, zur Zeit von Gaslaternen und Kutschen, Zylindern und Kollodium-Nassplattenfotografie. Die Autorin zeichnet ein Sittenbild der Gesellschaft, in der Frauen sittsam und gehorsam zu sein hatten. Sie waren noch völlig rechtlos, begannen aber vereinzelt bereits aufzumucken.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf/Hamburg. Im gehobenen Londoner Stadtteil Pimlico kommt die junge Opernsängerin Pauline Westray in das Foto-Atelier von Clarence Fox, um eine Abbildung von sich anfertigen zu lassen. Während des Ablichtens bekommt die Kundin Atemnot und erstickt. Der kriegsversehrte Fotograf holt so schnell er kann seine Frau Mabel zu Hilfe, die als ehemalige Lazarettkrankenschwester einige medizinische Kenntnisse besitzt. Aber sie kann in diesem Fall nur noch den Tod feststellen, genau wie Doktor Tyner, der Gerichtsmediziner, dem sie bisweilen assistiert.

Die Tote weist seltsame Schwellungen und Rötungen an Gesicht und Hals auf. In ihrer Handtasche befindet sich eine Schachtel, laut Aufschrift „Schokoladenpralinen mit einer Apfel-Zimtfüllung“, aus der sie offenbar gerade eine Praline gegessen hatte. Aber genauso offenbar hatte sie sich nicht an dem Konfekt verschluckt.

Das Ehepaar Fox ist erschüttert und ratlos. Waren die Pralinen etwa vergiftet? Die Polizei und der Gerichtsmediziner können dafür keinen Beleg finden, ebenso findet sich kein Hinweis auf eine Person, die der jungen Dame nach dem Leben trachten könnte. So wird aus Mangel an Beweisen der Fall als natürlicher Tod zu den Akten gelegt.

Aber für Mabel, die die Verblichene kannte, ist der Fall noch längst nicht beendet. Mit Hilfe ihres Mannes macht sie sich auf die Suche. Zunächst nach Angehörigen, die sie informieren kann und anschließend, nachdem sie in der Wohnung der Toten Briefe und Fotografie eines Verehrers mit der kryptischen Unterschrift „G.“ gefunden hat, nach diesem unbekannten Mann. Klatsch und Tratsch setzen die beiden schlauen Füchse - nomen est omen – letztlich auf die richtige Spur.



Manche Szenen erinnern an die London-Krimis von Edgar Wallace: „Sie nannte dem Kutscher die gewünschte Adresse und stieg ein. Rumpelnd fuhr die Kutsche über das Pflaster. Der Nebel schluckte die Geräusche und war stellenweise so dicht, dass es sich nicht lohnte, durch die Fenster nach draußen zu schauen. Sie vernahm das Wiehern eines Pferdes, eine männliche Stimme rief etwas – war es der Kutscher? Doch die Geräusche drangen nur gedämpft an ihr Ohr und sie verstand nicht, was der Mann von sich gab. Der fahle Schein einer Gaslaterne zerfaserte im dunklen Nebel. Was für ein trüber Abend!“

Der Roman ist die geeignete Lektüre für trübe Novembertage vor dem heimeligen Kaminofen. Erschienen ist das Taschenbuch beim Dryas Verlag, ISBN 978-3-948483-21-0 und als E-Book, ISBN 978-3-948483-22-7. htv


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 65 neue Fälle und ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 5. Mai 6.788 (+65) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 568 aktiv Infizierte, davon 342 Mutationen.


Sieben Westerwälder und Westerwälderinnen erhalten Ehrennadel

Sieben Bürgerinnen und Bürger des Westerwaldkreises sind mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Landrat Achim Schwickert übersandte die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehene Auszeichnung.


Bundesstraße 414 wird beim Bahnhof Ingelbach voll gesperrt

Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass ab Montag, 17. Mai, mit den Bauarbeiten auf der B 414 im Bereich um den Bahnhof Ingelbach zwischen der L 265 und L 290 begonnen wird. Die Bundesstraße soll auf einer Länge auf rund 280 Meter abgefräst und mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen werden.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Corona im Westerwaldkreis: Höhepunkt der dritten Welle erreicht?

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 4. Mai 6.723 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 565 aktiv Infizierte, davon 378 Mutationen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Musikunterricht in der „Zweiten Heimat“ in Zeiten von Corona

Höhr-Grenzhausen. Ein fester und zuverlässiger Partner dafür ist die Musikschule „Tonfabrik“ geworden, die mit Ihren professionellen ...

Videolesung mit zwei Fantasy-Autorinnen

Westerburg. Dreimal 15 Minuten gute Unterhaltung
Los geht es am Sonntag, 9. Mai, um 12 Uhr mit Janina Nilges. (https://youtu.be/EpU_84a8OcA) ...

„Star Wars“-Tage: Der Sternenkrieger aus Wallmenroth

Region/Wallmenroth. Beim Eintreten in das Freizeitzimmer von Jannik Bachmann taucht man in eine andere Welt ein. Die Blicke ...

Change! Terra Incognita von Alice Stepanek und Steven Maslin

Molsberg. Eröffnung: Samstag/Sonntag, 8./9. Mai 2021 coronabedingt nur auf Terminabsprache unter change@walderdorff.net. ...

Immer App-to-date?! – Fluch und Segen für die Generation Handy

Hachenburg. Kooperationspartner waren der Jugendschutz des Westerwaldkreises und das Netzwerk „Medien–stark“ aus Hachenburg. ...

Veranstaltungs-Verschiebungen der Westerwälder Literaturtage

Wissen. Insbesondere die für den 8. Mai geplante Lesung mit Annegret Held ist auf Marienthal und ein Live-Publikum zugeschnitten ...

Weitere Artikel


„HALLOWEEN rockt“ bot große Party und war im Internet ein Renner

Borod. Wie Metzler versicherte, hätten nicht alle Besucher in dem Riesenzelt Platz gefunden, von Jahr zu Jahr hätten sie ...

Der Inzidenzwert am Sonntag liegt im Westerwaldkreis bei 94,1

Montabaur. Von den 17 neuen Fällen sind fast alle Verbandsgemeinden betroffen.

Nachstehend die aktuellen Zahlen von der ...

Wohin mit dem Laub? Im Garten lassen und Geld sparen!

Dierdorf. Deshalb sollte es auch da mineralisiert werden, wo es gewachsen und gefallen ist, nämlich im Garten. Dadurch bleibt ...

Straßennamen erhitzt die Gemüter

Müschenbach. In einer vergangenen Ratssitzung war dieses Thema, ohne auf der Tagesordnung gestanden zu haben, überraschend ...

Der erste Online-Tag der Offenen Tür der Schulgeschichte

Dernbach. Dazu wurden Profil, pädagogisches Konzept und Lerninhalte als virtuelles Informationsangebot in Form von kurzweiligen ...

Einbruch in Einfamilienhaus und umgeschmissener Blumenkübel

Montabaur. Am gestrigen Samstag, 31. Oktober kam es in dem Zeitraum zwischen 16 Uhr und 22:30 Uhr zu einem Wohnungseinbruchdiebstahl ...

Werbung