Werbung

Nachricht vom 29.10.2020    

Enrico Förderer stark in seiner erste OK-Junior Saison

Die Saisonfinals im SAKC und dem ADAC Kart Masters konnten trotz steigender Corona-Fallzahlen in den letzten beiden Wochen noch planmäßig im ProKart Raceland im oberpfälzischen Wackersdorf stattfinden. Wieder als Vorbereitung auf das letzten Rennen in Deutschlands Prädikatrennserie, dem ADAC Kart Masters, startete der Pilot von Treffer Motorsport beim Süddeutschen ADAC Kart Cup (kurz SAKC) auf der 1.197 Meter langen Strecke.

Enrico Förderer im Kart. Fotos: Storm Photography

Leuterod. Er kam auf Anhieb gut zurecht und konnte sich Startposition 6 von 15 Fahrern sichern. Das erste Rennen beendete er auch wieder als sechster, konnte im zweiten Rennen jedoch mächtig aufholen. Er manövrierte sich mit gekonnten Überholmanövern zwischenzeitlich sogar an die Spitze, musste dann aber drei Runden vor Schluss einen schmerzlichen Ausfall verkraften. Auf Position drei liegend versagte sein Motor, sodass er das Kart abstellen musste.

Im dritten Lauf des Tages musste der Leuteroder das Feld von hinten aufmischen und konnte sich noch einen starken sechsten Platz sichern. Gut vorbereitet startete man am darauffolgenden Wochenende wieder nach Wackersdorf, jedoch mit ständiger Angst im Gepäck, dass die Veranstaltung vielleicht doch noch kurzfristig abgesagt werden würde. Dies war auf Grund der Disziplin der Teilnehmer glücklicherweise nicht der Fall, so dass der Energy Corse Pilot sein ganzes Können präsentieren konnte. Dieses Mal wurde er von Debby Hanssen von Debsports als Personal Couch unterstützt, was sich bei Enrico direkt positiv bemerkbar machte.

Die Strecke wollte nach einer verregneten Nacht und kühlen Temperaturen am frühen Samstagmorgen nicht so richtig abtrocknen. Jedoch kam unmittelbar vor dem Qualifying dann doch die Sonne zum Vorschein und sorgte für einige nachdenkliche Mienen bei Teamchefs, Mechanikern und Fahrern. Welches Setup würde das Richtige sein und vor allem mit welchen Reifen sollte man ins wichtige Zeittraining gehen? Schließlich entschieden sich alle für Trockenreifen (Slicks), da die Idealline zusehends abtrocknete. Dennoch war es schwierig, da die Strecke immer noch rutschig war, sodass es darauf ankam, wann die Zeit abgelaufen war und wer zuerst über die Linie fuhr. Enrico lag zwischenzeitlich auf Platz 1 und 3, wurde jedoch dann zum für ihn falschen Zeitpunkt abgewunken und konnte diese Platzierung nicht halten. Ein 11. von insgesamt 36 Startplätzen war aber immer noch eine gute Ausgangsposition. Die Leistungsdichte ist hier sehr hoch, so ist der Unterschied vom ersten bis zum elften Platz gerade mal 0,4 Sekunden, bis zum letzten nur 1,8 Sekunden.

Viel besser lief es für den 13-Jährigen dann in den beiden Vorläufen. Im ersten Heat kämpfte er mit den Top 5 Piloten an der Spitze, sodass er sich einen hervorragenden 5. Platz sicher konnte. Er fuhr unglaublich gute Rundenzeiten, sodass er damit sogar auf Platz 3 gelegen hätte. Im zweiten Heat reichte es immerhin noch für Platz 9, da das Kart nicht mehr so perfekt abgestimmt war wie zuvor.

Am Abend kam dann die freudige Nachricht, dass er im Ranking after Heats einen starken 6. Platz belegt hatte. Dementsprechend motiviert ging der Rok-Cup Germay Champion 2018 + 2019 am Sonntagmorgen in die Finalläufe.

In diesen unterstrich Enrico seine Leistungen vom Vortag. Er lieferte sich tolle Zweikämpfe in den Top-Ten und war teilweise der schnellste Rookie im Feld. Mit den Plätzen 7 und 13 schloss er die Saison gleich zweimal in den Punkterängen ab und durfte ein durchaus positives Fazit ziehen: „Wir haben dieses Wochenende bewiesen, dass wir ganz vorne dabei sein können. Ich hatte dieses Jahr ziemlich viel Pech und freue mich deshalb umso mehr, dass ich in der Meisterschaftswertung noch auf Platz 6 gelandet bin, in der Rookie-Wertung sogar auf Platz 3. Wir haben viel gelernt und ausprobiert und können diese Saison zufrieden abschließen. Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich unterstützt haben und zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ganz besonders natürlich bei meinen Eltern und meinem Onkel, die alle ihre gesamte Freizeit für mich opfern, damit ich an so vielen Rennen teilnehmen kann“, erzählt Enrico. Ein großer Dank geht von Enrico natürlich auch an seine Sponsoren, ohne die so ein Sport nicht möglich wäre. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie – 28 neue Fälle im Westerwaldkreis

Am Mittwoch, den 2. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.878 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 223 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 61,4.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


Politik, Artikel vom 02.12.2020

VG Hachenburg erarbeitet Radverkehrskonzept

VG Hachenburg erarbeitet Radverkehrskonzept

Mit einem attraktiven und alltagstauglichen Radwegnetz, das die Gemeinden der VG Hachenburg mit kurzen, schnellen Fahrradrouten verbinden soll, ist die Verbandsgemeinde wieder einmal Vorreiter beziehungsweise „Vorfahrer“. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen auf den - meist elektrobetriebenen - Drahtesel kommen und das Auto öfter mal zu Hause lassen, will die Verbandsgemeinde mit dem Radwegenetz ein weiteres Projekt aus ihrem 2016 beschlossenen Klimaschutzkonzept verwirklichen.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.


Westerwälder Rezepte: So gut wie einfach – Strammer Max

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Strammer Max. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Trotz Niederlage: Couragierter Auftritt der Rockets beim HEV

Diez-Limburg. EGDL-Keeper Jan Guryca hatte den HEV beim ersten Aufeinandertreffen am Gysenberg schier zur Verzweiflung gebracht ...

Deichstadtvolleys unterstreichen Ambitionen auf die erste Bundesliga

Neuwied. Trainer Dirk Groß vertraute in seiner Startaufstellung bei kompletter Spielerinnenbank auf der Außen- / Annahmeposition ...

Rockets reisen nach turbulenten Tagen nach Herne

Diez-Limburg. Doch die Vorbereitung auf das einzige Spiel am Wochenende lief dennoch alles andere als nach Plan – die EGDL ...

Deichstadtvolleys bitten am Sonntag zum Tanztee

Neuwied. Die Gegnerinnen aus der Münchner Vorstadt bereichern jetzt im dritten Jahr das Geschehen im Profi-Unterhaus, firmieren ...

Weltmeisterin in Montabaur

Montabaur. Diese traditionelle, alte Karate-Form, die sich durch ruhige und sehr kraftvolle dynamische Techniken auszeichnet, ...

Rockets müssen sich in Leipzig geschlagen geben

Diez-Limburg. EGDL-Trainer Arno Lörsch musste für die Partie in Leipzig alle vier Reihen durchmischen, nachdem er mit RJ ...

Weitere Artikel


Corona Westerwaldkreis: 27 neue Fälle - Inzidenzwert bei 94,1

Montabaur. Die 27 neuen Fälle verteilen sich gleichmäßig über den gesamten Landkreis. Jede Verbandsgemeinde ist mehr oder ...

Zwei verkehrsunsichere Fahrzeuge auf A3 kontrolliert

Montabaur. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug nachweislich schon länger als ein Jahr in Deutschland geführt wird. Demnach ...

Veranstaltungen in Selters abgesagt

Selters. Dass der Adventsnachmittag am 5. Dezember in seiner gewohnten Weise nicht stattfinden können wird, war schon länger ...

Höhr-Grenzhausen: Raubüberfall auf Naturkostladen

Höhr-Grenzhausen. Ein bisher unbekannter männlicher Täter bedrohte die allein anwesende Verkäuferin, die gerade den Laden ...

Kleiner Wäller – Großer Genuss: Zehn Spazier(wander)wege

Montabaur. Folgende zehn Touren bietet der Westerwald Touristik-Service an:
Naturpark Rhein-Westerwald:
• Eine spannende ...

Chancen für Berufsstarter auch noch im Spätherbst

Montabaur. Ein Ausbildungsjahr dauert jeweils vom 1. Oktober des einen bis zum 30. September des nächsten Kalenderjahres. ...

Werbung