Werbung

Nachricht vom 27.10.2020    

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Vorstand und Fraktion der Christdemokraten der Verbandsgemeinde Hachenburg schlagen Stefan Leukel (36) als CDU-Kandidat für das Amt des Verbandsgemeindebürgermeisters vor. Nach übereinstimmender Meinung in Vorstand und Fraktion ist Stefan Leukel der richtige Mann, um mit frischem Elan neue Akzente in der Verbandsgemeinde zu setzen.

Stefan Leukel. Foto: privat

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan Leukel als kompetenten, aufgeschlossenen und engagierten Mitbürger. Leukel entwickle konstruktive Ideen und hinterfrage politisches Handeln im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger. Bereits seit 2009 sei er in kommunalen Gremien aktiv und seit 2017 Bürgermeister der Stadt Hachenburg. Fraktion und Vorstand haben volles Vertrauen in ihn, die Geschicke der Verbandsgemeinde zu lenken und gemeinsam mit den kommunalen Gremien die richtigen Entscheidungen für eine gute Zukunft der Verbandsgemeinde zu treffen.

Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann hat Stefan Leukel an der Fachhochschule Köln einen bankspezifischen Studiengang belegt und als Diplom-Kaufmann (FH) abgeschlossen. Seit 2009 ist er bei einer Bank im Privatkundengeschäft beschäftigt. Neben verschiedenen Stationen mit Bezug zum Bankenaufsichtsrecht und als Vorstandsreferent des Finanzvorstands arbeitet er aktuell im Stab des Privatkundenchefs Deutschland.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Pia Hüsch-Schäfer lobte Leukels Arbeit als Stadtbürgermeister in Hachenburg. Mit dem von ihm angestoßenen Barcamp habe er wesentlich dazu beigetragen, neue Ideen für die städtische Entwicklung zu gewinnen und umzusetzen. Auch bei der Umgestaltung des Burggartens und der Planung von Spiel- und Freizeitfläche setze er auf eine aktive Bürgerbeteiligung. Weiterhin habe sich Stefan Leukel erfolgreich für den Glasfaseranschluss des Mittelstandsparks in Hachenburg eingesetzt. Ansiedlungswillige Unternehmen können damit auf den leistungsfähigsten technischen Standard zurückgreifen, um den zunehmenden Anforderungen an die Digitalisierung der Geschäftsprozesse Rechnung tragen zu können.

Stefan Leukel machte deutlich, dass er die kommunale Entwicklung in den Kommunen und der Verbandsgemeinde zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Gewerbetreibenden, dem Handel, den Dienstleistungsbetrieben, den kommunalen Gremien, den Vereinen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verbandsgemeindeverwaltung gemeinsam gestalten möchte. Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit seien ihm in diesem Hinblick besonders wichtig. „Ich möchte als Bürgermeister der Verbandsgemeinde dafür arbeiten, dass unsere Verbandsgemeinde der ideale Ort zum Aufwachsen unserer Kinder und auch zum Altwerden ist. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich hier wohlfühlen.“

Auch in seinen inhaltlichen Schwerpunkten wird Stefan Leukel konkret. Es ist ihm wichtig, die Aktivitäten zum Klimaschutz mit besonderem Fokus auf den Themen Wald, Trinkwasserversorgung und der Schaffung eines alltagstauglichen Radverkehrsnetzes zur Unterstützung des Klimaschutzes anzugehen oder fortzuführen.

Aktive Wirtschaftsförderung will er mit der Schaffung und Erhaltung von wohnortnahen Arbeitsplätzen, ergänzt um flexible Büros für Freiberufler, kleinere Startups und für das mobile Arbeiten (sogenannte „Coworking Spaces“), einem Ausbau des Glasfasernetzes und der Etablierung eines zentralen Ansprechpartners für Gewerbetreibende auch auf Verbandsgemeindeebene gestalten.

Die Stärkung des Hachenburger Westerwalds mit allen Ortsgemeinden als attraktiver Region zum Wohnen, Leben und Arbeiten mit aktiven Vereinen, Feuerwehren, Kindertagesstätten und Schulen, individuellem Personennahverkehr, Nahversorgung sowie einer gesicherten ärztlichen Versorgung liegt ihm am Herzen.

Er tritt dafür ein, auch auf Verbandsgemeindeebene eine offene und transparente Dialogkultur mit einer aktiven Bürgerbeteiligung einzuführen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Dazu gehört für ihn eine Verbandsgemeindeverwaltung als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Ortsgemeinden. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona Westerwaldkreis: Inzidenzwert 74,3 - Mann verstorben

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.842 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 270 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 74,3.


54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Heute Morgen (1. Dezember) erhielt das Gesundheitsamt erneut eine traurige Nachricht. In der Nacht verstarb ein 54-jähriger Mann aus der VG Hachenburg an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Westerwaldkreis auf 30.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.


Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Während der bisherigen Dauer der Pandemie konnten im KHDS bereits zahlreiche COVID-Patienten behandelt werden. Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zählt aktuell zu den vorrangigen Aufgaben der Klinik. Hierzu wurden Hygienekonzepte und sichere Behandlungspfade entwickelt. Aktuell werden im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) in der Betriebsstätte Selters acht COVID-Patienten behandelt, davon sind sieben auf der COVID-Station und ein Patient wird auf der Intensivstation beatmet.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Fördergelder für eine starke Zivilgesellschaft über Grenzen hinweg

Montabaur. Die deutschen und französischen Parlamentarier hatten für diese Form unbürokratischer Unterstützung für deutsch-französische ...

Digitale Bürger/innen-Sprechstunden von Caroline Albert-Woll

Montabaur. In Form von Bürger/innen-Sprechstunden möchte sie allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit bieten, Themen ...

Neuer Kreisel bei Krümmel fertig

Krümmel. „Durch den Umbau der Kreuzung konnte eine deutliche Verbesserung des Verkehrsflusses erreicht werden. Außerdem erhöht ...

Fachräume der Realschule Plus in Rennerod modernisiert

Rennerod. Bereits vor den Sommerferien begannen die Bauarbeiten, die Mitte September fertig gestellt wurden. In dieser Zeit ...

Videokonferenz "Arbeiten in der Pflege unter Corona-Bedingungen"

Wirges. Tanja Machalet arbeitet selbst seit Monaten regelmäßig ehrenamtlich in einer Pflegeeinrichtung und möchte im Austausch ...

Der gute Ton – Musterziegel für Fassade begutachtet

Montabaur. Wegen des langen Produktionsvorlaufes muss die Fassadenverkleidung schon jetzt ausgeschrieben werden, also noch ...

Weitere Artikel


Erste Crowdfunding-Aktion der Stadt Hachenburg mit Erfolg beendet

Hachenburg. Zum Abschluss der Aktion gab es nun die obligatorische Scheckübergabe von Stephan Zorn, dem Leiter des Marktbereichs ...

Juze-Filmprojekt „A Really Black Story “ in den Herbstferien

Hachenburg. Als Grundlage für den Kurzfilm diente eine spannende Geschichte rund um das im Juze beliebte Gesellschaftsspiel ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

Westerwaldkreis erlässt Allgemeinverfügung – Inzidenzwert bei 84,2

Montabaur. Diese Maßnahmen werden im Rahmen einer Allgemeinverfügung festgelegt und am morgigen Dienstag öffentlich bekannt ...

Sayner Hütte und Landeskunstschau noch bis Ende November geöffnet

Bendorf. Ebenso verlängert wird die derzeit auf der Sayner Hütte stattfindende Landeskunstausstellung Flux4Art. 15 Künstlerinnen ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Werbung