Werbung

Nachricht vom 14.09.2010    

Chancen für ein Heimatmuseum im Buchfinkenland ausgelotet

Gibt es im Buchfinkenland die Chance zur Schaffung eines gemeinsamen Heimatmuseums? Diese Frage besprachen auf Einladung des Westerwald-Vereins einige engagierte Bürger aus den Buchfinkengemeinden bei einer Versammlung im Hübinger Familienferiendorf.

Hübingen. Bei der Frage nach der Einrichtung eines Heimatmuseums für die Buchfinkenlandgemeinden waren sich alle Beteiligten einig: Das wäre für Grundschule und Kindergarten sinnvoll, aber auch für die Demenzarbeit des Altenheimes. Auch viele Gäste in Karlsheim, Feriendorf oder Wildpark würden sich freuen.

Die Teilnehmer der Besprechung regten unter anderem an, eventuell im Gelbachtal ein solches Heimatmuseum einzurichten und dabei eventuell mit einer anderen Organisation ein geeignetes Museumsgebäude zu erwerben. Dies könnte nach Ansicht der Teilnehmer auch ein touristischer Magnet im Gelbachtal werden. Eine andere Idee verfolgt die Angliederung eines Museums an eine bestehende Einrichtung.



Weitere Anregungen sind willkommen unter 0 64 39 / 90 92 27 oder per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. Dort können sich auch Interessenten melden, die bei dem Projekt mitarbeiten wollen. Kommt dieses Projekt nicht zustande, werden die vom ehemaligen Bürgerverein Horbach gesammelten dorfgeschichtlichen Objekte – bis auf die Leihgaben – an andere Interessenten abgegeben.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Chancen für ein Heimatmuseum im Buchfinkenland ausgelotet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Steinebacherin sammelt mit Filzarbeiten 2.000 Euro für stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach / Steinebach. „Meine Filzarbeiten bereiten so vielen Menschen Freude, da war die Entscheidung schnell getroffen, ...

Rehe fragte nach dem "Warum?" des Kahlschlags am Rad- und Wanderweg

Rehe. Das Thema des radikalen Kahlschlags des Rad- und Wanderwegs bei Rehe beherrscht und beschäftigt Bürger aus Rehe, aber ...

Impfbus im Westerwald unterwegs

Region. „Die Impfbusse waren diese Woche wieder erfolgreich im Einsatz. Allein am Standort der TSG Kaiserslautern haben rund ...

Zeugen gesucht: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr auf der L 300 bei Seck

Seck. Am Freitag, dem 22. Oktober zwischen vermutlich 22 und 23 Uhr wurden durch einen unbekannten Täter absichtlich zwei ...

Brennende Mülltonne im Stadtgebiet Hachenburg: Polizei sucht Zeugen

Hachenburg. Am 22. Oktober wurde gegen 15 Uhr ein brennendes Abfallbehältnis im Stadtgebiet Hachenburg, vor der Westerwaldbank, ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Weitere Artikel


Obernhof ist Wanderziel im Oktober

Gackenbach. Bei der Wanderung von Gackenbach nach Obernhof gibt’s allerlei zu sehen: Tolle Ausblicke bieten sich von der ...

Für einen guten Zweck Haare gelassen

Wirges. Während der besonderen Spendenaktion hatten die Kunden zusätzlich auch noch die Möglichkeit selbst zu spenden. Im ...

Handwerk des Blattvergoldens kennengelernt

Montabaur. Die diversen Arbeitsschritte des Vergoldens werden ausschließlich mit Naturmaterialien wie Marmormehl, Hasenleim, ...

Wirtschaftsjunioren besuchten Atta-Höhle

Kreis Altenkirchen/Westerwald. Um auch die Familien der jungen Unternehmer und Führungskräfte in das Netzwerk der Wirtschaftsjunioren ...

100jährige Kirchengeschichte dokumentiert

Niederelbert. Pfarrer Heinrich Linnighäuser begrüßte im Pfarr- und Jugendheim der katholischen Kirchengemeinde in Niederelbert ...

Nauroth und Mörlen laden zum Erntedankfest ein

Mörlen/Nauroth. Am kommenden Wochenende feiern die beiden Nachbargemeinden Mörlen und Nauroth ihr gemeinsames Heimat- und ...

Werbung