Werbung

Nachricht vom 22.10.2020    

Regina Kehr blickt in biblische Abgründe - Geschichten von Mord und Habgier

Manche Geschichten der Bibel sind wie ein Blick in den Abgrund. Sie erzählen von Hass, Neid, Begierde, Mord. Geschichte, die kein Blatt vor den Mund nehmen und den Menschen in all seiner Verletzlichkeit und Härte zeigen. Einige dieser Erzählungen erinnern an einen düsteren Krimi. In der Evangelischen Kirche Roßbach hat Regina Kehr nun drei Geschichten präsentiert.

Bildungsreferentin Regina Kehr beim biblischen Krimiabend. Foto: Peter Bongard

Roßbach. Denn Regina Kehr ist nicht nur Bildungsreferentin im Evangelischen Dekanat Westerwald, sondern auch eine begnadete Erzählerin. Einen Abend lang entführte sie rund 30 Zuhörerinnen und Zuhörer in der evangelischen Kirche Roßbach an biblische Tatorte.

Sie beginnt den Abend mit der Mutter aller Morde: der Geschichte von Kain und Abel. Regina Kehr orientiert sich eng an der biblischen Erzählung, aber schmückt sie aus: „Was hatte er getan? Vor ihm färbte sich der Boden rot vom Blut seines Bruders. Es war so schnell gegangen. Abel bedeutet Windhauch – und nun lag Abel da und hatte seinen letzten Atem ausgehaucht“. Regina Kehr erzählt die Geschichte dramaturgisch clever: Sie beginnt mit der Tat und geht danach auf Spurensuche. Die Gäste erfahren, wie Kain mit seinem Vater über die Felder wandert, wie seine Mutter unter Schreien seinen Bruder Abel zur Welt bringt, wie Neid und Hass immer mehr wachsen. Bis Kain schließlich diesen perfekt geformten, scharfkantigen Stein nimmt und seinen Bruder erschlägt. Das Motiv: Eifersucht. Im Krimi würde er dafür mindestens hinter Gitter kommen oder gar zum Tode verurteilt werden. „Aber Gott tötet Kain nicht. Stattdessen muss Kain fortan im Land der Rast- und Ruhelosen leben“, schließt Regina Kehr.

Ein seltsam offenes Ende für eine Kriminalgeschichte. Aber welches Urteil ist wirklich gerecht? Wer trägt welche Schuld? Diese Fragen ziehen sich wie eine rote Spur durch den Abend, auch durch die zweite Geschichte, die des Propheten-Dieners Gehasi, der im wahrsten Sinne des Wortes krank vor Gier wird. Die Antworten bleiben den Zuhörern selbst überlassen.

Zum Schluss erzählt Regina Kehr die Geschichte von Tamar, der Tochter König Davids, die von ihrem Halbbruder Amnon vergewaltigt wird. Regina Kehr inszeniert die Erzählung aus dem zweiten Buch Samuels als Gerichtsverhandlung. Sie lässt alle Beteiligten zu Wort kommen – ohne am Schluss das Urteil zu verkünden.

In einem Krimi ist solch ein offenes Ende oft unbefriedigend. Doch hier passt es. So wie die Musik des Organisten Martin Löw, der an diesem Abend Regina Kehrs Komplize ist. Zwischen den Geschichten improvisiert er gekonnt über bekannte Krimi- und Thriller-Melodien und liefert so den passenden Soundtrack für einen biblischen Krimi-Abend mit Tiefgang. Ein Abend, der trotz – oder wegen – der offenen Fragen nachklingt. (bon)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Corona Westerwaldkreis: 296 aktive Fälle - Inzidenzwert 68,8

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.828 (+26) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 296 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 68,8.


Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

GLOSSE | Wir leben in einer Zeit der Absurditäten. Gegensätze und Ironie des Alltags, wohin man schaut. War die Menschheit auch vor Corona schon so oder hat dieses Virus all unsere schlimmsten Eigenschaften hervorgeholt? Oh Mann, schon wieder ein überflüssiger Artikel zu Corona und Consorten? Gab es doch schon genug! Und ja, ich wollte an dieser Stelle nicht mehr über die Pandemie und ihre Auswüchse in den Köpfen nörgeln, aber was bleibt mir denn anderes übrig?


"hähnelsche Buchhandlung" Preisträger beim Deutschen Buchhandlungspreis 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat heute in der Staatsbibliothek Unter den Linden Berlin zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis verliehen. Dabei zeichnete sie insgesamt 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen aus. Ausgewählt wurden die Preisträger aus 426 eingereichten Bewerbungen von einer unabhängigen Jury unter Vorsitz des Verlegers Stefan Weidle.


„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Die Corona-Pandemie bereitet bekanntlich allen Künstlern, Musikern und sonstigen Kunstschaffenden massive Probleme und Sorgen. Die Auswirkungen des 1. und 2. Lockdowns haben auch an der Klosterpforte in Marienstatt nicht haltgemacht. Die gesamte Abtei hat immer noch unter strengen Beschränkungen zu leiden, einige Wirtschaftsbereiche des Klosters kamen fast vollständig zum Erliegen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona Westerwaldkreis: 296 aktive Fälle - Inzidenzwert 68,8

Montabaur. Ein positiver Fall ist in der Kita Hillscheid aufgetreten. 54 Kontaktpersonen sind bis maximal 4. Dezember in ...

Digitale Adventskalender-Türchen öffnen

Westerburg/Region. Der Bad Marienberger Adventskalender geht vom 1.bis 24. Dezember online. Er wurde von den verschiedenen ...

Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

Region. Jeden Tag triefen die Nachrichten von Unaussprechlichem, gehen sich Menschen an die Gurgel, wird gegeifert, gespuckt ...

Amtswechsel der Pröpstinnen in Nord-Nassau wird live übertragen

Herborn/Westerburg. Wegen der Corona-Pandemie wird die Feier in der Herborner Stadtkirche komplett ohne Gäste stattfinden ...

Westerwälder diskutieren über Zukunft des Waldes

Westerburg/Region. Einige Kirchengemeinden im Westerwald besitzen Waldgebiete und können an der Zukunft „ihres“ Waldes aktiv ...

Wichteln als Zeichen des Miteinanders

Bad Marienberg. „Viele ältere Menschen haben keine Freunde oder Angehörigen mehr und leben daher sehr einsam in ihren Wohnungen ...

Weitere Artikel


Corona: Westerwaldkreis wechselt in Warnstufe „orange“

Montabaur. Was passiert, wenn der Kreis die Warnstufe „orange“ erreicht hat? Wichtig ist das Zusammentreten der regionalen ...

Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 299 bei Hüblingen

Hüblingen. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei vor Ort haben ergeben, dass ein 62-Jähriger mit seinem PKW die L 299 von ...

Alte Fenster und Türen erneuern - Energie sparen, Sicherheit schaffen

Koblenz. Um Nachteile zu vermeiden, sollten undichte oder unsichere Fenster und Türen saniert oder ausgetauscht werden. In ...

Förderverein für das Altenheim lädt zum Arbeitseinsatz

Horbach. Ziel ist es, die Einrichtung gerade auch in der schweren Coronazeit zu unterstützen. Damit tragen alle Helfer gemeinsam ...

Was macht COVID-19 mit der Wäller Wirtschaft?

Hachenburg. Bevor die Studierenden ihre Arbeit vorstellten, wurde die Corona bedingt kleine Runde von Brauerei-Geschäftsführer ...

Seniorenresidenzen zwischen den Stühlen

Bad Marienberg. Nachdem sich ein Corona-Verdacht bei einem Mitarbeiter bestätigt hat und die Angehörigen über die Aussetzung ...

Werbung