Werbung

Nachricht vom 22.10.2020    

Seniorenresidenzen zwischen den Stühlen

Große Unsicherheit und Sorge herrscht derzeit bei Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern der beiden Alloheim Senioren-Residenzen in Bad Marienberg. Entgegen den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit und des Robert Koch Institutes werden im hiesigen Kreis keine regelmäßigen Covid-19-Tests bei Bewohnern und Mitarbeitern von Seniorenresidenzen durchgeführt, um die erheblichen Infektionsgefahren dieser besonders schützenswerten Risikogruppe zu minimieren.

Foto: Alloheim Seniorenresidenzen

Bad Marienberg. Nachdem sich ein Corona-Verdacht bei einem Mitarbeiter bestätigt hat und die Angehörigen über die Aussetzung der Besuchszeiten für einen Zeitraum von zwei Wochen informiert wurden, wollen manche das so nicht akzeptieren.

„Uns sind die Hände gebunden“, sagt Annette Jaenisch, die die Alloheim Senioren-Residenzen „Anna Margareta“ und „Am Kurpark“ leitet, „Testanordnungen und Durchführungen werden vom zuständigen Gesundheitsamt gesteuert und initiiert. Die Kontaktnachverfolgung ergab keinen Hinweis auf Kontaktpersonen in der Einrichtung, die gemäß der Richtlinien der Kategorie 1 zuzuordnen wären. Als Einrichtung müssen wir zum Einen die geltenden Verordnungen in der Praxis umsetzen, und zum anderen aber auch verantwortlich entscheiden, wann als Vorsichtsmaßnahme eine Reduzierung sozialer Kontakte auf das absolut Notwendige angezeigt ist. Dies betrifft nicht nur unsere Bewohner durch den vorübergehenden Besuchsstopp, sondern gilt auch für unsere Mitarbeiter. Neben allen bisher vielfach positiven Rückmeldungen seitens Angehöriger und Besucher und guten Kontakten gehören nach Monaten der Einschränkungen des Besuchsrechts leider manchmal auch Drohungen, Vorwürfe oder auch Beschimpfungen zum Alltag der Mitarbeiter.

Für erneute Unruhe sorgt zusätzlich eine aktuelle Allgemeinverfügung des Bundes und der Länder, die vorgibt, dass Einrichtungen nunmehr selbst einen Schnelltest (ein sog. PoC-Antigen-Test) bei Besuchern durchführen sollen. „Die Anzahl der Tests ist limitiert und erfordert vor deren praktischer Anwendung eine Schulung der Mitarbeiter hier vor Ort“, sagt die Residenzleitung, „zudem müssen diese Tests ebenfalls von den Gesundheitsämtern bereitgestellt werden. Kernfragen, die die Qualifikation der Tester, Haftungsrisiken, Datenschutz und vieles mehr betreffen, sind noch gar nicht geklärt. Der sicherste Weg, um alle Bewohner weitgehend zu schützen, ist nach unserer Auffassung aktuell eine Reduzierung der sozialen Kontakte auf das Notwendigste für einen begrenzten Zeitraum, um die Risiken zu minimieren. Fakt ist aber auch: Wir hängen zwischen allen Stühlen und bekommen den Unmut manchmal sehr stark zu spüren.“

Die Residenzleitung Annette Jänisch hofft, dass im Sinne aller nun bald eine „klare Lösung auf den Tisch“ kommt. „Bis es soweit ist, müssen sich nicht nur wir, sondern auch die hiesigen Behörden auf die völlig neue Sachlage einstellen“, betont sie, „insofern sollte man allseits Verständnis zeigen und dabei vor allem immer den uns alle verbindenden Grundgedanken, nämlich die Senioren zu schützen, nicht aus den Augen verlieren.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Corona Westerwaldkreis: 296 aktive Fälle - Inzidenzwert 68,8

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.828 (+26) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 296 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 68,8.


Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

GLOSSE | Wir leben in einer Zeit der Absurditäten. Gegensätze und Ironie des Alltags, wohin man schaut. War die Menschheit auch vor Corona schon so oder hat dieses Virus all unsere schlimmsten Eigenschaften hervorgeholt? Oh Mann, schon wieder ein überflüssiger Artikel zu Corona und Consorten? Gab es doch schon genug! Und ja, ich wollte an dieser Stelle nicht mehr über die Pandemie und ihre Auswüchse in den Köpfen nörgeln, aber was bleibt mir denn anderes übrig?


"hähnelsche Buchhandlung" Preisträger beim Deutschen Buchhandlungspreis 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat heute in der Staatsbibliothek Unter den Linden Berlin zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis verliehen. Dabei zeichnete sie insgesamt 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen aus. Ausgewählt wurden die Preisträger aus 426 eingereichten Bewerbungen von einer unabhängigen Jury unter Vorsitz des Verlegers Stefan Weidle.


„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Die Corona-Pandemie bereitet bekanntlich allen Künstlern, Musikern und sonstigen Kunstschaffenden massive Probleme und Sorgen. Die Auswirkungen des 1. und 2. Lockdowns haben auch an der Klosterpforte in Marienstatt nicht haltgemacht. Die gesamte Abtei hat immer noch unter strengen Beschränkungen zu leiden, einige Wirtschaftsbereiche des Klosters kamen fast vollständig zum Erliegen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona Westerwaldkreis: 296 aktive Fälle - Inzidenzwert 68,8

Montabaur. Ein positiver Fall ist in der Kita Hillscheid aufgetreten. 54 Kontaktpersonen sind bis maximal 4. Dezember in ...

Digitale Adventskalender-Türchen öffnen

Westerburg/Region. Der Bad Marienberger Adventskalender geht vom 1.bis 24. Dezember online. Er wurde von den verschiedenen ...

Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

Region. Jeden Tag triefen die Nachrichten von Unaussprechlichem, gehen sich Menschen an die Gurgel, wird gegeifert, gespuckt ...

Amtswechsel der Pröpstinnen in Nord-Nassau wird live übertragen

Herborn/Westerburg. Wegen der Corona-Pandemie wird die Feier in der Herborner Stadtkirche komplett ohne Gäste stattfinden ...

Westerwälder diskutieren über Zukunft des Waldes

Westerburg/Region. Einige Kirchengemeinden im Westerwald besitzen Waldgebiete und können an der Zukunft „ihres“ Waldes aktiv ...

Wichteln als Zeichen des Miteinanders

Bad Marienberg. „Viele ältere Menschen haben keine Freunde oder Angehörigen mehr und leben daher sehr einsam in ihren Wohnungen ...

Weitere Artikel


Was macht COVID-19 mit der Wäller Wirtschaft?

Hachenburg. Bevor die Studierenden ihre Arbeit vorstellten, wurde die Corona bedingt kleine Runde von Brauerei-Geschäftsführer ...

Förderverein für das Altenheim lädt zum Arbeitseinsatz

Horbach. Ziel ist es, die Einrichtung gerade auch in der schweren Coronazeit zu unterstützen. Damit tragen alle Helfer gemeinsam ...

Regina Kehr blickt in biblische Abgründe - Geschichten von Mord und Habgier

Roßbach. Denn Regina Kehr ist nicht nur Bildungsreferentin im Evangelischen Dekanat Westerwald, sondern auch eine begnadete ...

Neue Ausrüstung für die Feuerwehren der VG Bad Marienberg

Bad Marienberg. Im Rahmen der jährlichen Ersatzbeschaffung werden zusätzlich neue Stiefel, Handschuhe, sowie Schutzanzughosen ...

Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Ransbach-Baumbach. Es werden durch die Verbandsgemeindewerke Ransbach-Baumbach auf einer Länge von circa 500 Metern die Kanalleitung ...

Corinna Kirchhöfer gewinnt beim internationalen Speaker Slam 10/2020

Gebhardshain/Mastershausen. Mit einer eindrucksvollen Bühnenperformance überzeugte am Samstag, den 17. Oktober 2020, die ...

Werbung