Werbung

Nachricht vom 12.10.2020    

Gabriele Greis Bürgermeister-Kandidatin für VG Hachenburg

Nach der Ankündigung von Peter Klöckner, ab Herbst kommenden Jahres das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Hachenburg nieder zu legen, haben sich Vorstand und Fraktion der SPD in der Verbandsgemeinde Hachenburg einstimmig auf die Erste hauptamtliche Beigeordnete Gabriele Greis als Kandidatin für dieses Amt geeinigt.

Gabriele Greis. Foto: privat

Mörsbach. „Wenn man Gabriele Greis mit einem politischen Leitwort charakterisieren will, dann ist das: „leidenschaftlich kommunal“, begründete Gemeindeverbandsvorsitzender Michael Birk seinen Vorschlag an die SPD-Gremien. Seit 2008 ist sie in der Leitung der Verbandsgemeindeverwaltung für die Geschäftsbereiche Schulen, Kultur, Bildung sowie Ordnungswesen verantwortlich. Auch der Bereich der freiwilligen Feuerwehren gehört in ihr Aufgabenfeld sowie die Verbandsgemeindewerke, die nicht nur die Wasserver- und -entsorgung, sondern auch das Löwenbad sowie den Bereich Energieversorgung und Klimaschutz umfassen.

Gerade in diesem letzten Punkt sieht Greis einen ihrer persönlichen Schwerpunkte. Bereits unmittelbar nach Abschluss ihres Studiums als Diplom-Sozialwissenschaftlerin mit Studienschwerpunkt Planung und Verwaltung gehörte dieses Thema zu den ersten Handlungsfeldern, denen sie sich im Rahmen der Tätigkeit am Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie widmen konnte. Während ihrer ersten Amtszeit als hauptamtliche Erste Beigeordnete wurde der Betriebszweig „Energieversorgung“ der Verbandsgemeindewerke gegründet – ein Glücksfall, wie sich im Verlauf der Jahre herausgestellt hat, denn die dort produzierte Energie ist nicht nur regenerativ oder effizient erzeugt, sondern kann auch im Preisvergleich mit anderen Versorgern bestehen. Darüber hinaus wirft der Betriebszweig jährlich einen Gewinn ab, der wiederum Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt.

In Zeiten des flächendeckenden klimabedingten Waldsterbens sowie einer beginnenden Wasserknappheit zeigt sich, so Gabriele Greis, dass mit diesen Maßnahmen und vielen weiteren eine zukunftsfähige und nachhaltige Basis für die Verbandsgemeinde Hachenburg geschaffen wurde.

Gabriele Greis ist aber nicht nur auf der Ebene der Verbandsgemeinde Hachenburg sondern auch als ehrenamtliches Kreistagsmitglied und Vorsitzende der SPD-Fraktion tätig. Für den Westerwaldkreis konnte maßgeblich auf das Betreiben der SPD-Fraktion hin zwischenzeitlich ein Klimaschutzkonzept und die Einstellung eines Klimaschutzmanagers beschlossen werden. Aber auch Themen wie der öffentliche Personennahverkehr – der bis jetzt im Westerwald ein Schattendasein führt -, die ärztliche Versorgung im Westerwald und viele mehr sind in der Vergangenheit von der Fraktion unter ihrer Leitung nicht nur bearbeitet sondern zum Teil auch gegen anfänglichen Widerstand der Kreistagsmehrheit umgesetzt worden. „Gabriele kann sehr hartnäckig und überzeugend sein“, weiß Michael Birk zu berichten.



Die Ortsgemeinden sind für Greis das Herzstück der kommunalen Struktur in Rheinland-Pfalz. Seit 2019 ist sie Ortsbürgermeisterin ihrer Wohngemeinde Hardt. „Ich schätze besonders die unmittelbaren Rückmeldungen und den Kontakt zu Menschen“, sagt sie. „Kommunikation funktioniert auf der Ortsgemeindeebene sehr direkt.“

Diesen direkten Kontakt schätzt sie auch in ihrer Arbeit mit und für die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde. „Wie kann man sein ehrenamtliches Engagement für die Menschen in der Region besser unter Beweis stellen, als wenn man jederzeit bereit ist, sich für ihren Schutz und ihre Rettung selbst in Gefahr zu begeben“, beschreibt Gabriele Greis ihre Wertschätzung der Löschgruppen in der Verbandsgemeinde Hachenburg.

„Mit Gabriele Greis schickt die SPD eine Kandidatin mit einer Menge Sachverstand, hoher kommunalpolitischen Erfahrung aber genauso viel Herz und Leidenschaft in die Wahl“, so das Fazit von Michael Birk. (PM)


Mehr zum Thema:    SPD   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Inzidenzwert rückläufig - ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet für Samstag und Sonntag, den 9. Mai 6.935 (+59) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 560 aktiv Infizierte, davon 364 Mutationen.


Flächenbrand zwischen Rennerod und Emmerichenhain

Die Polizei in Westerburg sucht Zeugen eines Flächenbrands in der Nähe Sportplatzes Emmerichenhain. Vermutlich sind mit Feuerzeugen hantierende Kinder die Verursacher.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

GLOSSE | Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Verkehrsunfallflucht zwischen Rothenbach und Obersayn

Die Polizeiinspektion Westerburg sucht den Verursacher/ Verursacherin des erheblichen Schadens an einem Richtungsschild zwischen Rothenbach und Obersayn. Es wird um Zeugenaussagen gebeten.


Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

„Nach jahrelangem Schätzen heißt´s nun Besetzen!“ So der Slogan von vielen enttäuschten Jugendlichen, deren Forderung nach einem Jugendzentrum in Montabaur in der Besetzung eines leerstehenden Hauses eskalierte. Am 19./20. Juni 2021 jährt sich dieses in der langen Stadtgeschichte einmalige Ereignis zum 40. Mal.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

Montabaur. Dabei war die Forderung nicht ganz neu, denn schon in den Jahren vor Gründung der Verbandsgemeinde Montabaur in ...

Europa über 70 Jahre vereint in Frieden und Demokratie

Brüssel/Region. Der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser: „Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert ...

Mainzer Koalitionsvertrag: Licht und Schatten beim Umweltschutz

Mainz/Region. Von 2030 an soll es in Rheinland-Pfalz nur noch grünen Strom geben. Damit sieht Ministerpräsidentin Malu Dreyer ...

CDU Rheinland-Pfalz hat Liste für Bundestagswahl aufgestellt

Region. Bevor es zu Wahl kam, wünschte der CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet den Rheinland-Pfälzer ...

Soforthilfen für Vereine der Stadt Wirges

Wirges. Viele Vereine haben mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, sind ihnen doch Einnahmen aus Veranstaltungen oder auch ...

Westerwaldkreis stellt Bescheinigungen für Covid-19-Genesene aus

Montabaur. Hintergrund dafür ist die Ankündigung des Bundes, die Rechte von Covid-19-Genesenen denen, mit einer Corona-Schutzimpfung ...

Weitere Artikel


Rockets verlieren Testspiel gegen Herner EV

Diez-Limburg. Nach dem ersten Drittel stand ein 0:2 auf der Anzeigentafel – in einem Spiel, das sich nicht wie ein 0:2 anfühlte. ...

Ehrung des Künstlers Reiner Coura zum 80. Geburtstag

Rennerod/Hüblingen. Jeder der Reiner Couras Arbeit und seine Kunst schätzt, konnte mit einer Spende zum Kauf eines Bildes ...

Kindertagesstätte Hoher Westerwald geschlossen

Montabaur. In der Kindertagesstätte Hoher Westerwald befinden sich alle Erzieher/innen und Kinder in Quarantäne. Es handelt ...

Gefäßkrankheiten frühzeitig diagnostizieren und konservativ therapieren

Limburg. Schnelle interdisziplinäre Betreuung, kürzere Wege und alle Therapiemöglichkeiten unter einem Dach: MVZ Angiologie ...

Selterser Verein mit neuen Angeboten für Jugendliche

Selters. Zwei Erwachsene betreuen die Kinder während den Öffnungszeiten und achten auf Einhaltung der Corona-Bestimmungen. ...

Digitale Unterrichtsmöglichkeiten der Schulen in der VG Montabaur

Montabaur. Die CDU-Verbandsgemeinderatsfraktion hatte Anfang Juni einen Antrag eingebracht, das Thema „Lern- und Lehrplattformen ...

Werbung