Werbung

Nachricht vom 27.09.2020    

Prävention der Glücksspielsucht – Aktionstag online

Der letzte Mittwoch im September steht bundesweit im Zeichen der Prävention der Glücksspielsucht. 2020 findet der Aktionstag Glücksspielsucht in Rheinland-Pfalz erstmals digital statt. Er ist eingebunden in ein Jubiläum: Seit zehn Jahren besteht in Rheinland-Pfalz das Landesprogramm „Glücksspielsuchtprävention und Beratung Spielsüchtiger".

Symbolfoto

Region. Das Referat Suchtprävention der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) nahm das Jubiläum zum Anlass, eine dreiteilige Online-Veranstaltungsreihe zu konzipieren. Sie startet am 30. September 2020, dem Aktionstag Glücksspielsucht, mit einem Vortrag über „10 Jahre Koordination des Landesprogramms – Glücksspielsuchtprävention bekommt ein Gesicht". Es referieren Nina Roth und Caroline Reusch, beide Referat Suchtprävention der LZG.

Fortgesetzt wird die Reihe am 7. Oktober 2020 mit Dr. Klaus Wölfling und Dr. Michael Dreier von der Ambulanz für Spielsucht der Universitätsmedizin Mainz. Sie fassen unter dem Titel „Zahlen, Fakten und klinischer Alltag des Landesprogramms" zusammen, wie sich in den letzten zehn Jahren die Versorgung in Rheinland-Pfalz und die Struktur der Klientinnen und Klienten entwickelt hat und geben einen Ausblick auf die Zukunft im Bereich Glücksspielsucht.

Am 21. Oktober 2020 beschließt Anke Quack, Leiterin des Kompetenzzentrums Spielerschutz und Prävention der Universitätsmedizin Mainz, die Reihe. Ihr Thema lautet „In der Hoffnung auf den großen Gewinn: Motive für die Glücksspielteilnahme und Nutzung von Spielerschutzmaßnahmen. Ergebnisse einer Befragung von Lottospieler*innen in Rheinland-Pfalz."

Glücksspielsucht ist eine Krankheit
Glücksspielsucht ist in Deutschland eine anerkannte psychische Erkrankung. In Rheinland-Pfalz liegt nach Erkenntnissen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, 2016) bei rund 23.000 Menschen ein mindestens problematisches Glücksspielverhalten vor. In den letzten Jahren haben internetbasierte Glücksspiele und Sportwetten stark zugenommen. Sie ziehen besonders junge Menschen in ihren Bann und werden diesen leicht zum Verhängnis. Wenn Spielende nicht rechtzeitig erkennen, dass sie die Grenze zur Abhängigkeit überschritten haben, kann dies erhebliche psychische, soziale und finanzielle Folgen haben – auch für die betroffenen Familien.

16 Regionale Fachstellen Glücksspielsucht sind Teil des Landesprogramms
Das Landesprogramm „Glücksspielsuchtprävention und Beratung Spielsüchtiger" wurde vor zehn Jahren in Rheinland-Pfalz gegründet, um über die Risiken des Glücksspiels aufzuklären, gefährdete oder problematisch spielende Menschen zu beraten und ihnen therapeutische Unterstützung zu vermitteln. Die Beratungsarbeit vor Ort übernehmen sogenannte Regionale Fachstellen. Am Aktionstag Glücksspielsucht treten die Regionalen Fachstellen Glücksspielsucht normalerweise mit Informationen in Schulen, Fußgängerzonen und an anderen Orten an die Öffentlichkeit und sensibilisieren für die Gefahren, die das vermeintlich harmlose Spielen für viele Menschen mit sich bringt. In diesem Jahr wird vielerorts über die Medien statt im direkten Kontakt informiert.

Das Landesprogramm wird von der Landesfachstelle „Prävention der Glücksspielsucht RLP", die dem Referat Suchtprävention der LZG angegliedert ist, koordiniert. Die Landesfachstelle begleitet und unterstützt im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit Gesundheit und Demografie die Regionalen Fachstellen Glücksspielsucht in ihrer niedrigschwelligen Beratungs- und Präventionsarbeit. Die wissenschaftliche Betreuung und Evaluation des Landesprogramms wurde der Ambulanz für Spielsucht übertragen, die der Psychosomatischen Klinik der Universitätsmedizin Mainz angehört.

Auf einen Blick
Alle drei Online-Veranstaltungen am 30. September, 7. Oktober und 21. Oktober 2020 finden als Zoom-Konferenz von 14 bis 15:30 Uhr statt und richten sich nicht nur an Fachpublikum, sondern an alle Interessierten.

Die Zugangsdaten sind auf der Homepage der LZG zu finden unter www.lzg-rlp.de/de/fachtag-gss.html. Teilnehmende werden gebeten, im Vorfeld an einer kurzen Padlet-Umfrage teilzunehmen. Der Link dazu steht ebenfalls auf www.lzg-rlp.de/de/fachtag-gss.html. Die Veranstaltung wird begleitet durch graphic recording und eine Jubiläumszeitschrift. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.


Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen „Lockdowns“ wurde die erste Sitzung des Verbandsgemeinderats in diesem Jahr unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsabstände in der Rundsporthalle Hachenburg durchgeführt. Bürgermeister Peter Klöckner informierte über die von der Verwaltung getroffenen Maßnahmen während der Corona-Pandemie.


Wirtschaft, Artikel vom 21.10.2020

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) Beschwerden von Kunden, die mit unlauteren Methoden am Telefon konfrontiert werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen aus und wollen Daten der Kunden einholen, um bei einer angeblich anstehenden Preiserhöhung einen günstigeren Tarif anbieten zu können.




Aktuelle Artikel aus der Region


Hohe Qualität auf sicherem Fundament

Dierdorf/Selters. Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ist seit Jahren ein wirtschaftlich stabiler Bestandteil ...

Nentershausen freut sich über die 30.000 Blutspenderin

Nentershausen. Seit 1963 führt der DRK-Ortsverein Nentershausen regelmäßig Blutspendetermine in Nentershausen durch. Bei ...

Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Heiligenroth. Neben der allgemeinen Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten des Fahrpersonals und der Fahrzeugtechnik lag ein ...

Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 15.522
Positiv ...

Betrunken auf der A 3 unterwegs

Heiligenroth. Der 46-jährige slowenische PKW-Führer konnte an der Rastanlage Montabaur einer Verkehrskontrolle unterzogen ...

Westerwälder Rezepte: Geräucherte Forelle mit Curry-Gemüse

In unserem Gebiet gibt es mehrere Fischzuchtbetriebe, die Forellen frisch räuchern. Kaufen Sie beim Fischmetzger Ihres Vertrauens ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Zauberer des Zirkels“ von Sonja Ulrike Klug

Dierdorf/Oppenheim. Von vielen Historikern wird unterstellt, die Baupläne seit der Antike bis zum 13. Jahrhundert müssten ...

Welche Zugvögel zeigen den Herbst an?

Dierdorf. Informationen zu Zugvögeln geben die Naturschutzverbände, zum Beispiel NABU, LBV und BUND. Der Naturschutzbund ...

Nicole nörgelt - über ätzende Bemerkungen zur Figur

Region. Sollten Sie zu den wenigen Glücklichen gehören, die sich um Rettungsringe und Konsorten noch nie Gedanken machen ...

Suche nach vermisstem Jugendlichen in Westerburg gut ausgegangen

Westerburg. Am Sonntag, 27. September 2020, 0 Uhr, wurde ein vierzehnjähriger Jugendlicher aus der Verbandsgemeinde Hachenburg, ...

Elf frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen

Limburg. Zudem habe das Examen im Zeichen des bald anstehenden Paradigmenwechsels für den Pflegeberuf stattgefunden: ab diesem ...

„Ozzy Osbourne“ rockte den Stöffel-Park in Enspel

Enspel. Die Veranstalter von der VG Westerburg und vom Stöffel-Park hatten zur Eröffnung der Open- Air-Bühne „Sabbra Cadabra“, ...

Werbung