Werbung

Nachricht vom 25.09.2020    

Neue Impulse für die Wäller Kirchenmusik

Die Kirchenmusik der Evangelischen Kirchengemeinde Montabaur richtet sich neu aus. Nach 22 Jahren intensiver, guter Zusammenarbeit und zahlreichen bewegenden Konzerten haben sich die Kirchengemeinde und das Dekanatskantorat entschlossen, die Kooperation nun ausklingen zu lassen.

Montabaur. Bislang hatte sich Dekanatskantor Jens Schawaller mit knapp der Hälfte seiner Arbeitszeit um Montabaur gekümmert, während er mit der anderen Hälfte im Dekanat tätig war. In der Kreisstadt betreute er die Kantorei Montabaur, den Chor „Die Kirchenmäuse“ und übernahm die musikalische Gestaltung der Gottesdienste. Auf Dekanatsebene leitet er nach wie vor die Ensembles Frechblech, Cappella Taboris und Trio-Flex. Außerdem erteilt er Orgelunterricht, koordiniert den Ausschuss für Kirchenmusik und hat unter anderem ein Magazin zur Westerwälder Orgellandschaft herausgegeben.

„Sowohl die Kirchengemeinde als auch das Dekanatskantorat glauben, dass nun neue Perspektiven sinnvoll sind“, erklärt der Präses des Evangelischen Dekanats Westerwald, Bernhard Nothdurft. „Irgendwann schleicht sich selbst in einem kreativen Feld wie der Musik eine gewisse Routine ein. Deshalb ist es gut, dass Gemeinde und Kantorat nun unabhängig voneinander frische Ideen für die Kirchenmusik entwickeln können.“

Sang- und klanglos soll der Abschied unterdessen nicht stattfinden. Die Gemeinde und der Kantor würden das gute Miteinander gerne mit einem Konzert oder einem musikalischen Gottesdienst zu Ende bringen – doch das ist wegen der aktuellen Corona-Situation nicht möglich, bedauert Bernhard Nothdurft. „Die derzeitigen Auflagen lassen einen würdevollen Abschied derzeit leider nicht zu. Der Wunsch ist, dass das zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird.“

Der Schlussakkord in Montabaur ist gleichzeitig die Ouvertüre für ein besonderes kirchenmusikalisches Projekt: 2021 wird das „Orgeljahr“, und Jens Schawaller will sich diesem Motto gemeinsam mit seinen Kolleg/innen mit ganz unterschiedlichen Veranstaltungen und Konzerten widmen. Seine Dekanatsensembles und den Orgelunterricht betreut der Dekanatskantor selbstverständlich weiter. Gleichzeitig entwickelt die Kirchengemeinde Montabaur in den kommenden Monaten neue Konzepte für die Ensembles und Musik in der Gemeinde.

Neben Jens Schawaller sind Eva Maria Mombrei als Kirchenmusikerin und Christoph Rethmeier als Dekanatskantor im Dekanat beschäftigt. Insgesamt gibt es in den evangelischen Kirchengemeinden des Westerwalds rund 50 Chöre, Bands und andere Ensembles. Stilistisch reichen die Genres von klassischer Kirchenmusik über Gospel bis hin zu Pop und Worship-Musik. (bon)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Das Land Rheinland-Pfalz meldet am Sonntag, den 25. Oktober 817 bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der Inzidenzwert steigt auf 61,9 und befindet sich damit im Bereich der Warnstufe „rot“. Landrat Achim Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Am Samstag hatte die Autobahnpolizei Montabaur auf der A3 in ihrer Gemarkung viel zu tun: Ein Kosovare mit gefälschten Papieren fiel durch überhöhte Geschwindigkeit auf, ein älterer Kölner verursachte durch Sekundenschlaf einen Auffahrunfall und ein junger Kölner wurde wegen Drogenkonsums an der Weiterfahrt gehindert.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?


Bebauungsplan für „Kölner Straße“ in Kroppach

Der Gemeinderat hat beschlossen, im Bereich „Kölner Straße“ einen Bebauungsplan aufzustellen und den Entwurf öffentlich auszulegen. Der Geltungsbereich ist aus dem nachstehend abgedruckten Übersichtsplan ersichtlich. Nach Paragraph 3 Abs. 1 Baugesetzbuch ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich zu unterrichten; ihr ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kabarettist Fatih Cevikkollu spielt am 20. November in Montabaur

Montabaur. Das aktuelle Programm „Fatihmorgana“ ist eine Einladung zum Perspektivwechsel. Willkommen in der schönen neuen ...

„Eine Räuberballade“ im Cinexx – Lesung mit Annegret Held

Hachenburg. Mit ihm nahm Held die Zuhörer mit ins Jahr 1796 ins fiktive Dörfchen Scholmerbach. Dort packt Paulinches Wilhelm ...

Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Berührende Tragikomödie mit Til Schweiger über eine 16-Jährige, die nach einer schrecklichen Diagnose eine zutiefst ...

November-Veranstaltungen in der VG Rennerod

Rennerod. Die Veranstaltungen im Überblick:
1.November: Frühstück in der Grillhütte. Ort: Grillhütte Liebenscheid, Veranstalter: ...

Buchtipp: „All die ungelebten Leben“ von Michaela Abresch

Dierdorf. Abresch arbeitet in der Behindertenhilfe, sie ist vom Fach, man spürt ihre Kompetenz und Empathie. Durch ständige ...

„Jermaine Reinhardt Quartett“ in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Dieses Lebenselixier verabreichte das Klan-Oberhaupt Daweli Reinhardt (Mitbegründer des legendären Schnuckenack ...

Weitere Artikel


Kostenfrei geführte Wanderung rund um Grenzau

Höhr-Grenzhausen. Die erste Samstag-Wanderung eines jeden Monats startet in Höhr-Grenzhausen im Stadtteil Grenzau. Ausgangspunkt ...

Exklusive Preview: „Niemals selten manchmal immer“

Hachenburg. Die 17-jährige Autumn (Sidney Flanigan) arbeitet im ländlichen Pennsylvania als Supermarkt-Kassiererin, ihr Leben ...

Europahaus Marienberg muss erhalten bleiben

Bad Marienberg. Das bereits 1951 gegründete Haus für europäische Jugendbildung in Bad Marienberg kann im nächsten Jahr auf ...

Heimatsiegel „Made in Westerwald“

Region. Der Verbraucher kann die ausgewählten Spitzenprodukte an dem augenfälligen Logo der Gemeinschaftsinitiative „Wir ...

Ferienprojekt im Haus der Jugend Montabaur

Montabaur. Nachmittags soll eine digitale Stadtralley für Montabaur erstellt werden. Dazu wird die App „Actionsbound“ genutzt. ...

Geführte Wanderung um Bad Marienberg herum

Bad Marienberg. Hier erinnert eine Info-Tafel an den Turm, und zwischen den Bäumen und Sträuchern sind noch die Bruchsteinfundamente ...

Werbung