Werbung

Nachricht vom 24.09.2020    

FC Lokomotive Montabaur erreicht 3. Runde im Kreispokal

Das Pokalspiel von Lokomotive Montabaur bei der SG Neuwied II war nichts für schwache Nerven: Nach insgesamt 120 dramatischen Minuten setzte sich Lok mit 5:2 (1:0, 2:2) nach Verlängerung durch, und feierte damit den bisher größten Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Fotos: wear

Neuwied/Montabaur. Es war ein Spiel, das alles bot, was Fußball ausmacht. Begleitet von einer großen Anhängerschar, die so viel Lärm machten, als wenn 200 Zuschauer dabei gewesen wären, startete die Elf von Trainer Viktor Bichert furios. Die SG Neuwied II wurde teilweise regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt und an die Wand gespielt, es ergaben sich dadurch logischerweise mehrere hundertprozentige Torchancen. Doch hierbei offenbarte sich wieder einmal das große Manko der Elf aus Montabaur, sie benötigen zu viele Chancen, um ins Schwarze zu treffen. Auch in der Kreisliga D gilt das Motto: „Nur wer das Runde in das Eckige bringt, kann gewinnen.“

Trotz der spielerischen Überlegenheit der Westerwälder, gelang es der SG Neuwied mehrfach, durch schnell vorgetragene Konter plötzlich alleine vor Torhüter Daniel Kühl aufzutauchen, der durch mehrere Glanzparaden einen Rückstand verhinderte. Unter dem Jubel der mitgereisten Fans, gelang es schließlich Robert Friedrich zum verdienten 1:0 aus dem Gewühl heraus einzunetzen, und so für die knappe, jedoch nicht unverdiente Führung zur Halbzeit zu sorgen.

Die Halbzeitpause ist den Spielern der Lokomotive anscheinend nicht gut bekommen, denn urplötzlich drehte sich das Spiel, die SG Neuwied wurde spielbeherrschend. So gelang es der SG Neuwied innerhalb von 15 Minuten den 0:1 Rückstand in eine 2:1 Führung umzuwandeln, die auch durch einige Patzer in der Abwehr zustande kamen. In der 70. Minute war das Glück der Bichert-Elf gnädig, als es einen berechtigten Elfmeter gab, den Dimitri Gergert eiskalt zum 2:2 verwandelte. In den verbleibenden 20 Minuten wogte das Spiel hin und her, jedes Team wollte noch in der regulären Spielzeit den Siegtreffer erzielen. Es gab Chancen zuhauf auf beiden Seiten, die aber von beiden glänzenden Torhütern zunichte gemacht wurden. So kam es letztendlich zu einer Verlängerung, die zweimal 15 Minuten betrug.

In der Verlängerung bewies die Lokomotive, dass sie konditionell der SG Neuwied II eindeutig überlegen waren, weil den Mannen von der Wied einfach die Puste ausging. Aus diesem Grund zeigte sich eine immer größer werdende Überlegenheit, die sich endlich auch in Toren ausdrückte, als Robert Friedrich erneut als Torschütze zum 3:2 glänzte. Ihm stand Reinhold Kühl in nichts nach, der die Treffer zum 4:2 und 5:2 erzielte und damit den Endstand herstellte.

Nach dem Abpfiff brachen bei Lok Montabaur die Dämme, Jubel über Jubel bei Fans und Spielern, alle lagen sich in den Armen und feierten den Einzug in die 3. Runde des Kreispokals. Angelique Koch hatte in weiser Voraussicht, zusammen mit ihren zwei Freundinnen, aus der nahegelegenen Tanke einige Kisten des edlen Gerstensaftes geholt, denn der Erfolg musste begossen werden.

Der WW-Kurier konnte nach dem Spiel mit dem Vorsitzenden von Lokomotive Montabaur und dem Trainer, einige Worte wechseln. Viktor Kurz: „Ich bin so glücklich, dass wir die Hürde in Neuwied genommen haben. Mit der Mannschaftsleistung bin ich im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Nach den beiden unglücklichen Auftaktniederlagen in der Meisterschaft hatten wir uns viel vorgenommen. Die Mannschaft war vom Trainer gut eingestellt, die Chancenauswertung muss sich wesentlich verbessern, so bringen wir uns immer wieder um die verdienten Früchte. Das Potenzial ist aber zu erkennen, nun wollen wir auch in der Meisterschaft richtig loslegen, denn am Tabellenende in Liga D gehört Lokomotive einfach nicht hin.“

Trainer Viktor Bichert zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Natürlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, habe als Trainer aber auch noch verschiedene Mängel gesehen, die unbedingt abgestellt werden müssen. Die Chancenauswertung muss besser werden, darum wird bei den kommenden Trainingseinheiten Kopfball und Torschuss ausgiebig trainiert. Ansonsten hat meine Mannschaft heute sich sehr diszipliniert an die vorgegebene Taktik gehalten, vor allen Dingen war sie in der Verlängerung konditionell topfit, ich bin glücklich, jetzt wollen wir auch in der Kreisliga D durchstarten.“

FC Lokomotive Montabaur spielte mit:
Daniel Kühl, Samonin, Olejniczak, Gergert, Friedrich, Panasenko, Bitner, Reinhold Kühl, Louis Schewolje, Alexander Schewolje. Ersatzbank: Stephan Dregert, Zerkalij, Janke, Schaaf, Viktor Schewolje.

Das nächste Spiel bestreitet FC Lokomotive Montabaur am Sonntag, 27. September 2020 um 12 Uhr bei Türkiyemspor Ransbach-Baumbach, das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 4. Oktober 2020 um 14.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Eschelbach statt.
wear


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.


Wirtschaft, Artikel vom 21.10.2020

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) Beschwerden von Kunden, die mit unlauteren Methoden am Telefon konfrontiert werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen aus und wollen Daten der Kunden einholen, um bei einer angeblich anstehenden Preiserhöhung einen günstigeren Tarif anbieten zu können.


Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen „Lockdowns“ wurde die erste Sitzung des Verbandsgemeinderats in diesem Jahr unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsabstände in der Rundsporthalle Hachenburg durchgeführt. Bürgermeister Peter Klöckner informierte über die von der Verwaltung getroffenen Maßnahmen während der Corona-Pandemie.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets testen am Wochenende Süd-Oberligist Höchstadt

Diez-Limburg. „Mit Höchstadt dürfen wir uns auf einen ambitionierten Oberligisten aus dem Süden freuen", sagt Rockets-Trainer ...

Sport-Inklusionslotse Hartmut Simon steht für Gespräche bereit

Mündersbach. So agiert Hartmut Simon aus Mündersbach in den nachstehenden Verbandsgemeinden + Landkreisen: VG Hachenburg, ...

Rockets präsentieren sich auch in Herne stark

Diez-Limburg. Die Partie begann gleich in der ersten Minute mit einer Schrecksekunde: Alexander Seifert prallte nach einem ...

Rockets verlieren Testspiel gegen Herner EV

Diez-Limburg. Nach dem ersten Drittel stand ein 0:2 auf der Anzeigentafel – in einem Spiel, das sich nicht wie ein 0:2 anfühlte. ...

Der nächste Hochkaräter: Rockets empfangen am Sonntag Herne

Diez-Limburg. Umso bemerkenswerter, welche Gegner sich die Rockets geangelt haben: Am Sonntag empfängt die EGDL am Diezer ...

Schon wieder Gold für Julia Wien

Hachenburg. Sie ist somit Deutsche Meisterin in der Klasse Jugend / Bowhunter Recurve. Bei bestem Wetter am Samstag ließ ...

Weitere Artikel


Lena Johannson: Die Malerin des Nordlichts - Lesung

Westerburg. Nun nimmt Signe Unterricht beim Sohn von Paul Gauguin und will ihr Leben ausschließlich der Kunst widmen. Sie ...

Raiffeisen-Campus freut sich über Spende des Fördervereins

Dernbach. Die Bibliothek der Schule befindet sich seit Oktober 2018 im Aufbau und bietet Lernerinnen und Lernern eine stetig ...

Wasserentnahme schadet Bächen

Montabaur. Aus diesem Grund sieht sich die untere Wasserbehörde veranlasst, die Bürgerinnen und Bürger im Westerwaldkreis ...

Dr. Andreas Nick pflanzt mit Kita-Kindern Setzlinge im Wald

Montabaur. Gesagt getan: Der 53-Jährige entschied sich sogar für zwei Setzlinge - eine deutsche Eiche und eine Weißtanne. ...

SG Grenzbachtal im Pokal eine Runde weiter

Roßbach. Aber wie so oft machte der Gegner wieder das erste Tor, das konnte dann in der 19. Minute Philipp Radermacher noch ...

Öffnungszeiten der Hausmülldeponien Meudt und Rennerod ab Oktober

Meudt/Rennerod. Hausmülldeponien Meudt und Rennerod:
montags bis freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr
samstags von 8 Uhr bis 12 ...

Werbung