Werbung

Nachricht vom 22.09.2020    

Trinkwasserversorgung: Neue Pumpstation bei Simmern in Betrieb

In einem Gemeinschaftsprojekt haben die Verbandsgemeindewerke Montabaur und die Vereinigten Wasserwerke Mittelrhein (VWM) eine neue Pumpstation auf dem Hühnerberg bei Simmern errichtet. Damit wird die Versorgungssicherheit beim Trinkwasser in der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur deutlich erhöht, denn über die drei neuen Pumpen können täglich bis zu 2.000 Kubikmeter Wasser gefördert und ins Leitungsnetz eingespeist werden.

Die neue Pumpstation auf dem Hühnerberg bei Simmern ist in Betrieb. An dem Gemeinschaftsprojekt waren beteiligt (v.l.) Wolfgang Kochhan und Daniel Gronwald von der evm sowie der Erste Beigeordnete Andree Stein, Wassermeister Siegbert Herbst und Werkleiter Andreas Klute von der VG Montabaur. Foto: privat

Montabaur. Versorgungsengpässe, wie sie durch den Spitzenverbrauch in den trockenen Sommern 2018, 2019 und 2020 entstanden sind, sollen durch den erhöhten Wasserzukauf abgemildert werden. Rund 350.000 Euro investierten die VG-Werke in das Projekt.

Die neue Pumpstation liegt auf dem Hühnerberg bei Simmern oberhalb von Vallendar und damit am Rande des Versorgungsgebietes der VWM. Die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat die Betriebsführung der VWM übernommen und deshalb das Neubauprojekt organisiert. Direkt neben der neuen Pumpstation liegt der Hochbehälter Hühnerberg der VG-Werke, wo seit 30 Jahren eine alte Pumpe ihren Dienst versah und täglich bis zu 800 Kubikmeter Wasser vom Rhein (Neuwieder Becken) auf die Westerwaldhöhen pumpte. Sie wurde nun abgeschaltet, denn in der neuen Pumpstation laufen gleich drei neue Pumpen, die zusammen an die 2.500 Kubikmeter Wasser am Tag fördern können. Vertraglich sind die Zukaufmengen allerdings auf 2.000 Kubikmeter am Tag begrenzt.

Im Zuge der Baumaßnahme wurden auch die Verbindungsleitungen zwischen der neuen Pumpstation und dem Hochbehälter Hühnerberg neu verlegt. „Das waren zwar nur wenige Meter, aber die hatten es in sich, denn sie liegen fünf Meter unter der Oberfläche und laufen steil bergan“, berichtete Wolfgang Kochhan, Bereichsleiter Wasserwirtschaft bei der evm, während der Inbetriebnahme der neuen Pumpstation. Die neuen Pumpen sparen 30 Prozent Energie gegenüber der alten Anlage, so Kochhan.

Werkleiter Andreas Klute und der Erste Beigeordnete Andree Stein von der VG Montabaur waren ebenfalls dabei, als die neuen Pumpen offiziell eingeschaltet wurden. „Wenn die Sommer heiß und trocken sind, steigt der Wasserverbrauch enorm an. Dann kommen wir mit unseren eigenen Ressourcen nicht aus und müssen Wasser zukaufen. Die neue Pumpstation hier oben auf dem Hühnerberg hilft uns dabei, die Verbrauchsspitzen zu meistern“, erläuterte Andreas Klute den Hintergrund der Investition. Zusammen mit seinem Team der Wasserversorgung arbeitet er noch an weiteren Ansätzen, die Versorgungssicherheit zu verbessern: Beispielweise könnte eine Ringleitung im Westerwald entstehen, die Wasser aus den wasserreicheren Regionen im Norden in die wasserärmeren Gebiete im Süden des Kreisgebietes transportiert.

Andree Stein hatte im Sommer 2020 die Bevölkerung dazu aufgerufen, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen – mit Erfolg: „Ein großes Lob und ein dickes Dankeschön an die Bürger und Unternehmen in unserer Verbandsgemeinde. Sie alle haben gut mitgemacht, sind sparsam mit dem Wasser umgegangen und haben so dazu beigetragen, dass sich die Situation nicht weiter verschärft hat. Wir mussten keine Entnahmeverbote aussprechen“, so der Erste Beigeordnete. Gleichzeitig warnte Stein, dass mit der neuen Pumpstation die Versorgung zwar verbessert werde, es könnte aber je nach Wetterlage im Sommer immer wieder zu Wasserknappheit kommen. „Beim Wasser leben wir teilweise über unsere Verhältnisse.“

Wasserverbrauch und Wassergewinnung in der VG Montabaur
In der Verbandsgemeinde Montabaur leben rund 41.000 Menschen. Viele Unternehmen sind ansässig. Sie alle verbrauchen an „normalen“ Tagen im Schnitt 5.850 Kubikmeter Trinkwasser. An heißen Tagen im Sommer steigt der Verbrauch um rund 40 Prozent auf bis zu 9.000 Kubikmeter Wasser. Im Corona-Jahr 2020 lag in den Monaten April bis September der durchschnittliche Verbrauch pro Tag bei 7.800 Kubikmetern und damit um 25 Prozent höher als im Vergleichszeitraum der Vorjahre. Aus eigenen Ressourcen, also Tiefbrunnen und Quellen, können die Verbandsgemeindewerke pro Tag rund 7.500 Kubikmeter Wasser gewinnen. Das reicht an „normalen“ Tagen zur Versorgung der Bevölkerung aus. Steigen die Temperaturen und damit die Verbrauchswerte, wird Wasser von der evm zugekauft - ab jetzt bis zu 2.000 Kubikmeter pro Tag. Außerdem können kleinere Kontingente aus den Verbandsgemeinden Wirges und Wallmerod abgerufen werden. Verschärft hat sich die Situation in der Wasserversorgung in den vergangenen Jahren nicht nur durch die hohen Verbrauchswerte im Sommer, sondern auch durch trockene, milde Winter: In den letzten Jahren fielen im Schnitt 25 Prozent weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. In der Folge konnten sich die Reservoire in den Wintermonaten nicht ausreichend erholen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Am 19. Oktober meldet der Westerwaldkreis 695 (+31) bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 28. Damit liegt der Westerwaldkreis in der Warnstufe „gelb".


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Region, Artikel vom 19.10.2020

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Zwei Fahrzeughalter erschienen persönlich auf der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, um Sachbeschädigungen an ihren Autos anzuzeigen. In beiden Fällen wies der PKW tiefe Kratzer auf, die nachts verursacht wurden. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen, Telefon: 02624-9402-0.


„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, verleiht in diesem Jahr zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


SPD-Fraktion tage in Nistertal: Politik wird nicht nur im Wahlkampf gemacht

Bad Marienberg. Auf SPD-Anträge hin wurden den Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen Dankesgutscheine für die schweren Einsätze ...

„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Mainz/Hachenburg. Eine unabhängige Jury aus Experten der Branche hat in diesem Jahr aus 426 Bewerbungen 118 Buchhandlungen ...

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Montabaur. Die Verantwortlichen sind sich einig darin, dass der ICE-Bahnhof ein wichtiger Standortfaktor für die gesamte ...

„Meet the Greens“ - zum zweiten Mal

Hachenburg. Wichtig: Damit die Corona-Vorschriften beachtet werden können, bitte unbedingt mit Maske kommen und bei Erkältungssymptomen ...

Ausbau der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, Bauabschnitt IV

Ransbach-Baumbach. Im ersten Teil der Maßnahme werden die längs der Fahrbahnachse verlaufenden Kanal- und Trinkwasseranlagen, ...

CDU-Landtagskandidaten Jenny Groß MdL und Janick Pape mit Spitzenergebnissen aufgestellt

Region. Am vergangenen Samstag hat in Ludwigshafen die Aufstellung der CDU-Landesliste stattgefunden. Die Westerwälder Christdemokraten ...

Weitere Artikel


Kein Vereinsheim für Altstadt

Hachenburg. Für den von Ortsvorsteher Detlef Nink vorgetragenen und begründeten Antrag gab es zehn Jastimmen, elf Neinstimmen, ...

Termine für Grippeschutzimpfung online buchbar

Montabaur. Die Impfung ist in der Regel kostenfrei über die Arztpraxen erhältlich. Auch ist eine Impfung beim Gesundheitsamt ...

Corona: 30 neue Fälle - Realschule Wirges geschlossen

Montabaur. Am Montagabend (21. September) erhielt das Gesundheitsamt die Information, dass eine Lehrkraft der Theodor-Heuss-Realschule ...

Forstwirtausbildung startet mit einer Rallye

Hachenburg. Neben einem Erste-Hilfe-Lehrgang und Informationen der Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau ...

Steinwüsten in Vorgärten Absage erteilt

Hachenburg. Ein weiterer Punkt war die Bekanntgabe von Stadtbürgermeister Stefan Leukel: „Der Katharinenmarkt fällt in diesem ...

Foto-Verein stellt aus: "Westerwälder auf Reisen"

Enspel. Interessante Themen kreativ umgesetzt
Eine Reihe von Themen haben die ambitionierten Mitglieder des Westerwälder ...

Werbung