Werbung

Nachricht vom 21.09.2020    

Wäschenbach für Landtagskandidatur im Wahlkreis 1 nominiert

„Michael, was Du die letzten Jahre hier getrieben hast, das ist mehr als bemerkenswert, das macht Dir keiner nach“, rief der CDU-Ehrenvorsitzende Dr. Josef Rosenbauer aus dem Kreis Altenkirchen in die Menge. Und diese Einschätzung teilten wohl auch die Mitglieder der Gemeindeverbände Betzdorf, Daaden-Herdorf, Kirchen und Rennerod: Mit 95,5 Prozent nominierten sie Michael Wäschenbach als Direktkandidaten für die Landtagswahl im kommenden März.

Michael Wäschenbach, MdL. Foto: privat

Betzdorf. Der 66-jährigen, der seit 2012 im Landtag die Region vertritt, stellte sich als Vater, Ehemann, Katholik, Naturmensch, Pfadfinder und großer Fan des 1. FC Köln und der Rockmusik vor. Neben der persönlichen Note ging es ihm aber hauptsächlich darum, sein Programm für den Wahlkreis 1, zudem auch die Verbandsgemeinde Rennerod gehört, und Rheinland-Pfalz zu präsentieren.

„Momentan sind viele Menschen sehr verunsichert. Wir müssen als Gesellschaft wieder zusammenfinden. Das funktioniert, wenn wir den Leuten Sicherheit bieten“, skizzierte Wäschenbach, „es ist nicht Aufgabe der Politik, vorzuschreiben, wie die Menschen zu leben haben, sondern ihnen Sicherheit im Alltag zu bieten. Damit sie sich entfalten können.“ Diese Sicherheit müsse die Politik schaffen. Wäschenbach arbeitete dazu fünf Bereiche heraus, in denen Rheinland-Pfalz noch „mehr als Luft nach oben“ habe: Bildung, gesundheitliche Versorgung, Wirtschaft, Natur und „Recht und Ordnung“, worunter er Polizei, Justiz und Rettungskräfte fasste.

Gerade könne man die Probleme gut herauslesen: Corona habe gezeigt, wie schlecht die Schulen aufgestellt seien. Es könne nicht sein, dass 70 Prozent der Kinder in Rheinland-Pfalz im Vorschulalter Auffälligkeiten in Punkto Sprechen, Zählen & Motorik hätten. Daneben fallen knapp 7 Prozent des planmäßigen Unterrichts in Rheinland-Pfalz aus. „Das kann doch so nicht sein, hier geht es um Lebenschancen. Man lernt nicht nur für die Schule, sondern für das Leben“, kritisierte Wäschenbach. Man brauche mehr Lehrer und Schulpsychologen.

Ähnliches sei in der medizinischen Versorgung zu sehen. Zu wenig junge Ärzte kämen nach, viele niedergelassene in der Region gingen in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Man müsse endlich mehr Ärzte in Rheinland-Pfalz ausbilden und deutlichere Anreize bieten, im ländlichen Raum Praxen zu eröffnen. „Ich weiß auch nicht, welche Spielchen um den Neubau Hachenburg/Altenkirchen gespielt werden. Aber mal Klartext: Für mich gehört auf jeden Fall das Kirchener Krankenhaus erhalten.“

Als große Herausforderung nannte Wäschenbach noch den Erhalt des heimischen Waldes und den Einklang von Klima & Wirtschaft: „Konjunktur stützen und Klima schützen – anstatt Leute gegeneinander auszuspielen und die Industrie zu verteufeln.“ Für Wäschenbach gehört auch Respekt in die Gesellschaft. Insbesondere gegenüber Polizisten, Rettungskräften und Ehrenamtlern müsse man wieder mehr Wertschätzung entgegenbringen.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner teilte per Video-Grußwort mit, Wäschenbach sei wohl der „fitteste und im Kopf jüngste Ü60-Politiker des Landes.“ In die gleiche Kerbe schlug Helena Peters, JU-Mitglied: „Deine Stärke ist, dass Du kein typischer Politiker bist. Du vertrittst keine Lobby, sondern bist für jeden da.“

Wäschenbach selbst beschreibt seinen Antrieb so: Er wolle weiter zuhören und das Leben jedes Einzelnen ein Stückchen besser machen.

Alfons Giebeler, Gemeindeverbandsvorsitzender aus Rennerod, begrüßt die Aktivitäten von Wäschenbach rund um die Belange der Verbandsgemeinde Rennerod. Dazu gehören in den letzten Jahren insbesondere seine Bemühungen zum Straßenbau und der B54 neu. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis bleibt weiter in der Warnstufe „rot“

Am 27. Oktober meldet das Land für den Westerwaldkreis 888 bestätigte Corona-Fälle, davon inzwischen 610 wieder genesen. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt aktuell bei 81,7, also weiterhin im Warnbereich „rot“.


Bad Marienberg - Dachstuhl Mehrfamilienhaus geriet in Brand

Am Dienstag, den 27. Oktober 2020 wurde die Feuerwehr Bad Marienberg um 14:37 Uhr in die Bismarckstraße in Bad Marienberg alarmiert. Die Meldung lautete Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus. Unklar war, ob sich noch Personen im Haus befinden würden.


Westerwaldkreis erlässt Allgemeinverfügung – Inzidenzwert bei 84,2

Wie schon angekündigt wird es – wie bereits in unseren Nachbarkreisen Altenkirchen und Neuwied - auch für den Westerwaldkreis weitere einschränkende Maßnahmen aufgrund der rasant gestiegenen Infektionszahlen geben. Dazu hat sich die Corona-Task-Force aus Land und Kreis einvernehmlich entschlossen. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,2.


Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Der Fußballverband Rheinland hat aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Pandemie nach intensiven Überlegungen entschieden, den kompletten Pflichtspielbetrieb ab Donnerstag, 29. Oktober, zu unterbrechen.


Der Stöffel-Park sagt alle Veranstaltungen für 2020 ab

Weitere fünf Veranstaltungen, auf die sich das Stöffel-Park-Team und die Besucher schon sehr gefreut haben, müssen abgesagt werden. In diesem Jahr läuft hier kein Event mehr. Das gibt jetzt Geschäftsführer Martin Rudolph bekannt. „Unser Hygienekonzept und der Fokus auf kleine Besuchergruppen hat funktioniert, aber im Moment müssen wir ein Zeichen setzen“, erklärt er entschlossen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Stadt Wirges: Aufforstung des Waldes bleibt Herausforderung der nächsten Jahre

Wirges. Die Entnahme des Schadholzes wird in Kürze abgeschlossen sein, jetzt steht das Wiederaufforsten mit klimastabilen ...

Landwirte und Stadtvertreter begehen gemeinsam die Gemarkung

Westerburg. Im vergangenen Herbst hatten sich die Landwirte erstmals auf Initiative des Kreisbauernverbandes mit dem damals ...

Öffnungszeiten im Rathaus Ransbach-Baumbach geändert

Ransbach-Baumbach. Sobald die Fallzahlen und der sogenannte Inzidenzwert es zulassen, werden wir selbstverständlich wieder ...

Weitere Artikel


NI fordert: Kein neues Industriegebiet in Selters (Grießing)

Selters. Ein Gedanke zog sich laut Bürgermeister Rolf Jung durch alle Gruppen der „Zukunftswerkstatt“ hindurch: „Die Menschen ...

Gelungene Herbstwanderung auf dem Schöwer Rundwanderweg

Dierdorf. Ehrenstein wies auf die zurzeit gültigen Corona-Abstandregeln hin sowie auf die verschiedenen Abkürzungsmöglichkeiten. ...

Tag der offenen Tür bei 70-jähriger Lokomotive

Enspel. Weiche wurde ausgebaut
Die beiden Eisenbahner Hans Pietsch und Christoph Stahl haben meist samstags den ganzen August ...

Spätsommer-Highlight im Corona-Jahr: BMW Power Day 2020

Enspel. „Danke für diesen tollen Tag. Tolle Leute und Autos, Spitzen-Essen und sanitäre Anlagen. So wie man es am Stöffel-Park ...

Bogensportgemeinschaft Hachenburg erfolgreich bei Deutscher Meisterschaft

Hachenburg. Rainer Falkenherr erreichte den 6. Platz in der Klasse Traditioneller Recurve. Ulrich Hinz gewann in der Klasse ...

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Nentershausen. Der in seinem Heimatort bei der Firma Artur Steinebach ausgebildete, gelernte Bauschlosser kam seinerzeit ...

Werbung