Werbung

Nachricht vom 17.09.2020    

Evangelisches Dekanat und Beginenhof suchen Kooperation

Mehr Zusammenarbeit war das Thema eines Treffens zwischen Vertreterinnen des Evangelischen Dekanats Westerwald und des Beginenhofs (Frauen gegen Gewalt e.V.) in Westerburg. Schon lange vis a´ vis benachbart in der Neustraße, soll nun der Kontakt intensiviert werden, um gemeinsame Ziele und Projekte zu verfolgen.

V.l.: Beginenhof-Leiterin Gaby Krause, Notrufmitarbeiterin Anna Polzin, Nadine Bongard, Fachstelle für Gesellschaftliche Verantwortung des Dekanats und Bildungsreferentin Regina Kehr. Foto: Sabine Hammann-Gonschorek

Westerburg. Bei einem Gespräch zwischen Nadine Bongard und Regina Kehr vom Dekanat und Beginenhof-Leiterin Gaby Krause sowie den Vorstandsmitgliedern Gudrun Hummerich und Stefanie Riegel und Annabelle Volberg vom Beginenhof trat viel Bereitschaft zutage, sich gegenseitig zu unterstützen. „Für Menschen da sein, besonders denen nahe sein, die in Not geraten sind und direkte Hilfe benötigen, ist ein urchristlicher, diakonischer Auftrag. Diesen erfüllen ebenso die Mitarbeiterinnen des Beginenhofs. Wir möchten sie darin unterstützen“, sagt Nadine Bongard von der Fachstelle für Gesellschaftliche Verantwortung des Dekanats.

Der Verein Frauen gegen Gewalt e.V. setzt sich für Frauen und Mädchen ein, die von sexualisierter, körperlicher oder psychischer Gewalt betroffen sind oder waren. Zahlreiche Angebote werden vorgehalten, wie eine Beratungsstelle für vergewaltigte und missbrauchte Frauen und Mädchen, eine Interventionsstelle bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen, Alltagshilfe für nachhaltig traumatisierte Frauen (Projekt REIST), Präventionsprojekte für Kinder und Jugendliche (Projekt RONJA), ein Kultur- und Bildungsbetrieb mit Fortbildungsangeboten für Frauen und Mädchen und das „Lila Lädchen“, ein spendenbasierter Second Hand Laden für Frauen- und Kinderkleidung

Im Beginenhof arbeiten sieben Sozialpädagoginnen in Teilzeit, die in den verschiedenen Projekten tätig sind. Nur zum Teil sind diese Stellen durch Fördermittel finanziert, bis zu 30 Prozent müssen durch Eigenmittel aufgebracht werden. Der seit rund 30 Jahren in Westerburg ansässige Verein hilft kostenlos in rund 200 Fällen im Jahr in der Interventionsstelle bei „Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ und in 140 bis 160 Fällen sexualisierter Gewalt im Frauennotruf. Hinzu kommen Beratungen von Angehörigen und Fachkräfte, WenDo Kurse sowie Fortbildungen und Infoveranstaltungen, Beratungen durch das Präventionsbüro Ronja, so dass sich rund 500 Frauen jährlich an den Beginenhof wenden.



Aufgrund der Coronakrise rechnet Leiterin Gaby Krause mit einem Anstieg der Zahlen: “Während des Lockdowns war es ruhig, weil die Frauen keine Möglichkeit hatten, Hilfe zu suchen. Aber inzwischen gibt es wesentlich mehr Fälle als sonst. Und schon vier Fälle von häuslicher Gewalt wurden in diesem Jahr von der Polizei als „High-Risk“-Fälle, mit Todesgefahr für die Frau, eingestuft.“ Bei akuter Gefahr kann der Beginenhof mit sofortiger Hilfe wie Informationen zum Gewaltschutzgesetz und der Vermittlung in ein Frauenhaus weiterhelfen sowie Unterstützung im Umgang mit Behörden anbieten.

Über den Kooperationswunsch des Evangelischen Dekanats freut sich Gaby Krause: „Ich finde es richtig gut, wenn wir zusammen etwas anstoßen. Ich kann mir da zum Beispiel eine Fortbildung für Ehrenamtliche vorstellen, um für die Themen Gewalt in engen sozialen Beziehungen und sexualisierte Gewalt zu sensibilisieren. Oder eine Zusammenarbeit mit dem Präventionsbüro RONJA, um Kindern und Jugendlichen Täterstrategien aufzudecken und damit möglichen Übergriffe zu verhindern.“ Auch weitere Ideen, wie gemeinsame öffentliche Aktionen stehen im Raum und sollen demnächst konkretisiert werden. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Weiter rückläufige Zahlen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 10. Mai 6.944 (+9) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 543 aktiv Infizierte, davon 366 Mutationen.


Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug für VG Hachenburg

Nachdem bereits Anfang April ein neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20 für den Löschzug Hachenburg beim Aufbauhersteller Ziegler abgeholt werden konnte, rückt dieses multifunktionale Fahrzeug nach ausführlicher Einweisung der Einsatzkräfte nun auch im Einsatzfall aus.


Mehrfache Sachbeschädigung durch Sprühen mit weißer Farbe

Am heutigen Montag, dem 10. Mai 2021, wurde gegen 17 Uhr durch einen Geschädigten eine Sachbeschädigung an seinem Fahrzeug gemeldet. Hier wurde das Fahrzeug mit weißem Lack an einer Vielzahl von Stellen am Wagen besprüht.


Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Normalerweise sind eine Bäckerei und eine Brauerei zweierlei Paar Schuhe, doch wenn innovative Köpfe zueinanderfinden, dann kann aus dieser Allianz durchaus etwas nicht Alltägliches entstehen. Wie kam die Idee zum Bierretter-Brötchen zustande? Wir haben nachgefragt.


Verkehrsuntüchtigen LKW in Rennerod sichergestellt

Wegen polizeilich festgestellter gravierender Mängel, vor allem die Bremsen betreffend, wurde ein rumänischer LKW in Rennerod bis zur Instandsetzung an der Weiterfahrt gehindert.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


NABU ruft zur Vogelzählung auf

Holler. Und das Mitmachen lohnt sich, denn es werden tolle Preise unter den Teilnehmern verlost. Bereits 2020 wurde mit 150.000 ...

Demo für Erhalt der Lebensräume und Schutz der Artenvielfalt

Montabaur. „Immer neue Bau- und Gewerbegebiete zerstören die Lebensräume für Menschen und Tiere. Der Verlust an Lebensräumen ...

„KARNEfestiVAL“ in Montabaur erneut verschoben

Montabaur. Zuvor wurde die Open-Air Veranstaltung bei der mit rund 3.000 Gästen gerechnet wird, von 2020 auf 2021 verschoben. ...

Die "Equipe France" wird „Equipe Eurodek“

Montabaur/Bad Ems. In der Vergangenheit war auch die eine oder andere „Tour de France“ der Equipe France Bestandteil der ...

Gemeinsam gegen ein Bürokratiemonster

Koblenz. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das an alle 3050 Sportvereine im Rheinland versendet wurde. „Trotz verschiedener ...

Westerwald-Verein sucht helfende Hände

Montabaur. Die Markierungszeichen werden geklebt, gesprüht oder gemalt.

Für den Hauptwanderweg 2 in dem Abschnitt Oberlahr, ...

Weitere Artikel


2.000 Euro Unterstützung für Musik und Sport

Bad Marienberg. Am Montag, 14. September, übergab evm-Kommunalbetreuer Norbert Rausch den Spendenbetrag gemeinsam mit Andreas ...

Bronzenes Feuerwehr-Ehrenzeichen an verdiente Wehrleute verliehen

Bad Marienberg. Der Bürgermeister überreichte die Ehrenzeichen anlässlich einer kleinen Feierstunde und dankte allen Jubilaren ...

Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Kreistag will kreisweites Rufbussystem

Montabaur. Der Individualverkehr mit dem eigenen PKW wird eine immer kleinere Rolle spielen. Mit einem funktionierenden ÖPNV ...

Handwerk spricht mit Azubispots potenzielle Lehrlinge an

Koblenz. Corona hat auch auf dem Ausbildungsmarkt tiefe Spuren hinterlassen. In Handwerksbetrieben mussten organisatorische ...

Brand in einer Firma im Gewerbepark West in Bad Marienberg

Hof. Am Mittwoch, dem 16. September 2020 kam es gegen 13 Uhr in einer Firma im Gewerbepark West zu einem Brand. Ein 30-jähriger ...

Motorradfahrer verletzt, Unfallverursacher geflüchtet

Montabaur. Am 16. September 2020 befuhr gegen 13.57 Uhr ein Motorradfahrer die Wirzenborner Straße aus Richtung Gelbachtal ...

Werbung