Werbung

Nachricht vom 16.09.2020    

Mons-Tabor-Bad startet in die Wintersaison

Der Freibadsommer neigt sich dem Ende zu. Am 21. September startet im Mons-Tabor-Bad in Montabaur die Hallenbadsaison. Allerdings wird es ein eingeschränkter Badebetrieb sein, denn es müssen in Corona-Zeiten strenge Hygieneregeln beachtet werden. Es gibt an Werktagen und an den Wochenenden verschiedene Zeitblöcke für den öffentlichen Badebetrieb, zusätzlich sind werktags feste Zeiten für Schulschwimmen, Schwimmkurse und Aquajogging reserviert.

Diese Beckenaufteilung ist besonders für Familien geeignet. Der Hubboden im vorderen Beckenbereich (links im Bild) wird auf 0,90 Meter Wassertiefe angehoben. Diese Aufteilung gilt am Wochenende im Zeitraum 11 – 17 Uhr. Fotos: privat

Montabaur. Die Aufteilung des großen Hallenbeckens variiert je nach Badezeit. Es dürfen nur jeweils 25 Badegäste je Badezeit anwesend sein. Tickets müssen vorab online gebucht und bezahlt werden. Planschbecken, Riesenrutsche, Sprungtürme und Startblöcke bleiben geschlossen. Trotz all dieser Einschränkungen hat der Werkausschuss der Verbandsgemeinde Montabaur entschieden, das Bad auch für die Wintersaison zu öffnen und die finanziellen Mehrbelastungen in Kauf zu nehmen.

Badezeiten an Werktagen
Für den allgemeinen Publikumsverkehr stehen folgende Zeitblöcke zur Verfügung: Dienstag bis Donnerstag 5.30 – 7.30 Uhr, Montag bis Freitag 13 - 15 Uhr, Dienstag bis Freitag 19 – 21 Uhr. Diese Zeiten sind ausschließlich für das Bahnenschwimmen ausgelegt: Das Becken ist dann längs in zwei Zonen unterteilt, wo jeweils im Kreisverkehr geschwommen wird, der Hubboden wird auf 1,30 Meter Wassertiefe abgesenkt. Die übrigen Zeiten an den Werktagen sind für Schulschwimmen, Schwimmkurse, Bundeswehr und Behindertensportgruppe reserviert und werden über den jeweiligen Anbieter gesondert gebucht.

Aquajogging ist jetzt ein offenes Angebot, nicht mehr als Kurs. Dafür ist immer werktags die Badezeit von 18 - 19 Uhr vorgesehen für jeweils 20 Teilnehmer. Die Tickets sind über das Online-System frei buchbar und kosten acht Euro. Im Ticketpreis enthalten sind der Eintritt ins Bad, die Anleitung durch Fachpersonal und die Nutzung der Ausrüstung.

Badezeiten an den Wochenenden
Die Wochenenden sind komplett dem öffentlichen Badebetrieb vorbehalten. Es gibt Samstag und Sonntag je sechs Zeitblöcke zu je zwei Stunden: 7 – 9 Uhr, 9 – 11 Uhr, 11 – 13 Uhr, 13 – 15 Uhr, 15 – 17 Uhr und 17 – 19 Uhr. Die Zeitblöcke zwischen 11 und 17 Uhr sind besonders für Familien vorgesehen, denn dann wird das große Becken in drei Zonen aufgeteilt: Während im vorderen Bereich der Hubboden auf 0,90 Meter Wassertiefe angehoben wird, damit Kinder dort gut spielen können, wird der tiefe Beckenbereich in zwei Zonen für das Bahnenschwimmen (16-Meter-Bahnen) im Kreisverkehr abgegrenzt. In den Badezeiten vor 11 Uhr und nach 17 Uhr gibt es dann – wie an Werktagen – zwei Zonen fürs Bahnenschwimmen.

Tickets und Buchung
Wer das Bad besuchen will, muss zuvor online ein Ticket gebucht und bezahlt haben. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte oder via Online-Banking (SOFORT-Banking). Es gibt keinen Verkauf vor Ort. Rückgabe, Umtausch oder Stornierung sind generell ausgeschlossen, außerdem sind Tickets nicht übertragbar. Mehrfachkarten können im Corona-Betrieb nicht genutzt werden.

Bei der Online-Buchung sind Name und Kontaktdaten zu hinterlegen. Das Online-System zeigt an, wie viele Plätze in der jeweiligen Badezeit noch frei sind. Solange Plätze frei sind, kann eine Badezeit auch dann noch gebucht werden, wenn sie bereits angefangen hat. Nach der Buchung und Bezahlung erhält man einen QR-Code. Dieser gilt ausgedruckt oder auf dem Smartphone als elektronisches Ticket und wird beim Eintritt ins Bad kontaktlos eingelesen. Die Online-Buchung ist unter www.mons-tabor-bad.de im Shop zu finden.

Wer keine Möglichkeit hat, ein Ticket online zu buchen, kann den Service der Tourist-Info am Großen Markt in Montabaur nutzen und dort vor Ort eine Badezeit online buchen und bezahlen.

Tarife
Erwachsene bezahlen 3,50 Euro je Badezeit, Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 15 Jahren sowie Personen mit Ermäßigungsnachweis 2 Euro, Kinder unter 4 Jahren sind frei. Kinder (4 bis 15 Jahren) von Leistungsempfängern erhalten Tickets für 1,30 Euro. Der Ermäßigungsnachweis ist mit dem Ticket beim Eintritt vorzulegen, ansonsten ist das Ticket ungültig und verfällt. Aquajogging kostet pauschal 8 Euro je Badezeit. Es gibt keine Mehrfachkarten und auch keine Gruppentarife im öffentlichen Badebetrieb. Genauere Informationen zu den Ermäßigungen kann man bei der Online-Buchung abrufen. Kinder unter 10 Jahren dürfen das Bad nur in Begleitung eines Erwachsenen besuchen.

Hygieneregeln
Abstand halten ist das oberste Gebot: Es gilt im Wasser und an Land. Wer sich nicht daran hält, kann aus dem Bad verwiesen werden. Badegäste müssen eine Alltagsmaske tragen im Eingangsbereich, in den Umkleiden, beim Föhnen, in den Duschen und Toiletten. Beim Duschen dürfen die Masken abgesetzt werden. Es dürfen je Duschraum drei Personen gleichzeitig duschen. Die Türen der Duschräume bleiben ständig offen, damit gut durchlüftet wird und man sich bei Gegenverkehr miteinander abstimmen kann. Es stehen Desinfektionsmittel für die Hände an mehreren Stellen im Bad bereit. Personen mit erkennbaren Anzeichen von Atemwegsinfektionen dürfen das Bad nicht betreten.

Der Werkausschuss
Der Werkausschuss der Verbandsgemeinde Montabaur, die Trägerin des Bades ist, hat sich ausführlich mit dem Hygienekonzept für die Wintersaison befasst und schließlich entschieden, das Hallenbad im Corona-Betrieb zu öffnen. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die finanziellen Auswirkungen: Durch die Beschränkung der Gästezahl werden die Einnahmen etwa halbiert gegenüber „normalen“ Jahren. Dem stehen höhere Ausgaben für die Umsetzung des Hygienekonzeptes gegenüber, vor allem werden hohe Energiekosten erwartet, weil die Halle viel stärker mit Frischluft belüftet werden muss, als es bisher im Winter üblich war. Die Lüftungsanlage im Mons-Tabor-Bad ist flexibel steuerbar, das Verhältnis von Frischluft und Umluft kann bedarfsgerecht eingestellt werden. Ein hoher Luftumsatz mit möglichst hohem Frischluftanteil trägt dazu bei, die Gefahr einer Corona-Infektion durch Aerosole zu reduzieren. „Unser Hallenbad ist bereit für den Winterbetrieb“, so das Fazit des Ersten Beigeordneten Andree Stein. „Für unsere Bürger ist es wichtig, dass das Bad geöffnet bleibt. Es können wieder Schwimmkurse stattfinden, die Schulen können Schwimmunterricht erteilen, Familien haben ein Freizeitangebot und wer aus sportlichen oder gesundheitlichen Gründen schwimmen will, kommt auf seine Kosten“, fasste Stein die Stimmen aus dem Ausschuss zusammen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Am Mittwoch, den 25. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.723 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 442 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 86.7.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Zwischen Mündersbach und Herschbach kam in der Nacht vom 24. auf den 25. November ein 19-jähriger PKW-Fahrer auf er B 413 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Auto erlitt Totalschaden.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Die Polizeiinspektion Westerburg hat vor dem Hintergrund einer Präsenzoffensive Mitte des Jahres Kontakt mit der Verbandsgemeinde (VG) Rennerod aufgenommen. Am Mittwoch, dem 25. November 2020 konnte in der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod das Polizei-Bürgerbüro der Polizeiinspektion Westerburg offiziell eröffnet werden. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Veranstaltung.


Rettungsarbeiten an der Marienstatter Nisterbrücke sind abgeschlossen

„Die Nister ist wieder zurück in ihrem Bett, die Gerüste sind abgebaut und der Blick auf die Nisterbrücke in Marienstatt ist wieder ungehindert möglich. Rechtzeitig zum Beginn der Frostperiode konnten die Rettungsmaßnahmen an der wahrscheinlich meistfotografierten Brücke im Westerwald abgeschlossen werden", diese gute Nachricht konnten der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering und der Projektleiter der Sanierungsmaßnahmen beim LBB, Christoph Schiewek aktuell verkünden. Als letzte kleinere Restarbeit bleibt im kommenden Jahr nur noch die Sanierung des Pflasterbelags der Brücke übrig.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Region. Gastronomie sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben weiter vorläufig bis zum 20. Dezember geschlossen. Der ...

Ausbildung 2021 - Wie sieht die Zukunft des Corona-Jahrgangs aus?

Montabaur. Wo kann ich mich als junger Mensch informieren, wenn die traditionellen Berufsinformationsmessen nicht mehr physisch ...

Rettungsarbeiten an der Marienstatter Nisterbrücke sind abgeschlossen

Hachenburg. "Ich bin sehr froh, dass das Land Rheinland-Pfalz den Wert dieses Bauwerks für unsere Heimat würdigt und die ...

Gabriele Greis legt Kreistagsmandat und Fraktionsvorsitz nieder

Hachenburg. „Es ist eine gut überlegte Entscheidung, die ich nicht ohne Bedauern so getroffen habe. Aber ich habe ein großes ...

Erste Sanierungsarbeiten auf dem Friedhof im Steinweg fertig gestellt

Hachenburg. So wurden marode Bereiche des Daches aufwendig saniert. Dazu gehörte unter anderem die Nivellierung der südlichen ...

Renoviertes Schmuckstück bereichert die Altstadt Montabaur

Montabaur. Als Anja und Marc Schwickert sich recht spontan für den Kauf der beiden Einzeldenkmäler am Steinweg 13 und 15 ...

Weitere Artikel


Fritz“ ist eckig, stabil und auffallend

Höhr-Grenzhausen. Der Bechername Fritz und der Firmenname Fritz-Kola stehen übereinander, so ergibt sich bei einem „Becherturm“ ...

„Herbstschule RLP“ im Westerwaldkreis

Montabaur. Ziel der in diesem Rahmen angebotenen Kurse ist es, als Fortsetzung der Sommerschule den Schülerinnen und Schülern ...

Land Rheinland-Pfalz fördert Dorfmoderationen im Westerwald

Wirges. Außerdem kann sich die Gemeinde Wallmerod über weitere 9.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm zur Fortschreibung ...

Stadtrat berät über Ankauf der Gaststätte „D-Haus“ im Ortsteil Altstadt

Hachenburg. Im Vorfeld wurden die im Stadtrat vertretenen Fraktionsvorsitzenden und Mandatsträger seitens des Ortsvorstehers ...

Schwerer Unfall in Mogendorf - Motorradfahrer tot

Mogendorf. Aktuell laufen noch die Maßnahmen zur Spurensicherung und Unfallaufnahme bei der auch eine Drohne und Sachverständige ...

Kreative Foto-Fun-Challenge beendet

Hachenburg. Die Leitung dieser Aktion übernahmen die Freiwilligendienstler Jonas und Lina, die das Projekt auf „Corona-Bedingungen“ ...

Werbung