Werbung

Nachricht vom 15.09.2020    

Beifall und Anerkennung für zehn Mal Mut

Erfolgreiches Examen in schwierigen Zeiten: zehn junge Menschen haben heute am St. Vincenz-Krankenhaus ihr Examen in der Krankenpflegehilfe (KPH) absolviert. Es ist der zweite KPH-Kurs, den das Team der BILDUNGSWERKstadt ausgebildet und mit gutem Ergebnis zum Examen führen konnte: „Immer wieder etwas Besonderes, das macht immer wieder das Herz auf“, so Akademieleiterin Sibylle Schnurr, die den frisch gebackenen Krankenpflegehelfer/innen gemeinsam mit Pflegedirektorin Martina Weich zum Examen gratulierte.

Auszeichnung vom Vorsitzenden der Stiftung St. Vincenz Hospital und ehemaligen Bürgermeister von Limburg, Martin Richard: Jale Cark und Paul Leber schnitten beide mit einem Notendurchschnitt von 1,5 am besten ab. Fotos: privat

Limburg. Einige Absolventen beginnen ihren Start ins Berufsleben direkt am St. Vincenz. Dass einige der Absolventen sich dafür entschieden hätten, im Anschluss die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachkraft zu absolvieren, habe das Team der Akademie für Gesundheitsfachberufe besonders berührt.

Berührend waren auch die Worte von Kursleiterin Margitta Schneider, die ihren Schützlingen hohe Anerkennung zollte und „stolz und erleichtert zugleich“ gratulierte. Die zwölf Monate der Ausbildung seien mehr als nur die Summe aller Fächer, Clausuren und praktischer Einsätze: „Mit dem Examen seid Ihr nun in der Lage, die Herausforderung der Pflege von Menschen anzunehmen“, so die Pflegepädagogin. Sie appellierte an die Absolventen, immer Verständnis und Geduld für die Patienten aufzubringen.

„Zehn Mal Mut – das ist keine Selbstverständlichkeit!“ Mit diesen Worten gratulierte auch der Ärztliche Direktor des St. Vincenz-Krankenhauses, Privatdozent Dr. Michael Fries, den Absolventen zum Examen. Mutig seien die jungen Menschen deshalb, weil sie einen sozialen Beruf eingeschlagen hätten. Fries gratulierte im Namen aller Ärzte des St. Vincenz: „Gute Medizin gelingt nur dann, wenn mutige Menschen zusammenarbeiten und im Dialog stehen“, so der Ärztliche Direktor. Der Vorsitzende der Stiftung St. Vincenz-Hospital, Martin Richard, betonte, der Abschluss der Ausbildung sei nicht das Ende sondern Basis und Startpunkt für neue Orientierungen und berufliche Entwicklung: „Gerade im Gesundheitswesen brauchen wir Menschen, die anpacken“, so Richard.

Krankenpflegehelfer/innen stehen die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten offen: Krankenhäuser, Pflege- und Behinderteneinrichtungen oder Kur- und Rehakliniken. Krankenpflegehilfe bedeutet Pflege und Versorgung kranker und pflegedürftiger Menschen unter Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften. Wie bei allen Pflegeberufen ist auch hier die Freude am Umgang mit Menschen eine ganz wichtige Voraussetzung, diesen Beruf zu erlernen. Der/die Krankenpflegehelfer/in ist die Assistenz der Pflegefachkraft und wird in Stations-, Funktions- und sonstigen Bereichen des Gesundheitswesens eingesetzt. Bereits während der praktischen Ausbildung lernen die Absolventen medizinische Fachgebiete und deren besondere Pflegesituationen kennen. Während den 900 Stunden der praktischen Ausbildung werden sie auf verschiedenen Stationen in den St. Vincenz-Kliniken Limburg oder Diez eingesetzt. Außerdem erfolgt ein Einsatz in der ambulanten Pflege. Mit dem Abschluss in der Krankenpflegehilfe eröffnen sich den Absolventen viele weitere Entwicklungsmöglichkeiten – so sind zum Beispiel durch den Abschluss in der Krankenpflegehilfe gleichzeitig die Zulassungsvoraussetzungen für eine Ausbildung zur Pflegefachkraft erfüllt. Nähere Informationen: 06431.28 588 10 oder unter s.schnurr@st-vincenz.de .

Die neuen Krankenpflegehelfer/innen sind:
Stella Rebecca Leeanna Baxendale (Flacht), Larissa Biehl (Hahnstätten), Jale Cark (Altendiez), Gentiana Dibriani (Siershahn), Lenas Hassoun (Hahnstätten), Yusuf Jemal (Limburg), Paul Leber (Limburg), Katharina Agneta Seibel (Runkel), Büsra Tek (Hadamar) und Nasib Yousefzaio (Diez). Jale Clark und Paul Leber absolvierten beide mit der Durchschnittsnote 1,5 die besten Examina und bekamen als Anerkennung einen Gutschein von der Stiftung St. Vincenz- Hospital, überreicht vom Vorsitzenden Martin Richard. (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus der Region


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 99,6, Vortag 101, Vorgestern ...

Weitere Artikel


Expertinnen-Sprechtag „Ihre Themen - unser Team“

Montabaur. Damit Sie die richtigen Ansprechpartner finden, wurde der Wegweiser „Kompass für Frauen im Westerwald“ aktualisiert ...

Stabile Betreuungskette gibt Menschen mit Behinderung Halt

Westerburg. Entstanden ist die Idee freilich schon früher: 1985, in Ludwigshafen. „Damals startete die Evangelische Heimstiftung ...

Film und Vortrag über die Concordiahütte

Bendorf. Mehrere Monate lang tauchten in der Concordiahütte an verschiedenen Stellen des Werkes Männer mit Scheinwerfern ...

Kreativ in der Krise: Mit guten Ideen Montabaur trotz Corona mit Leben erfüllt

Montabaur. Wie können wir die wichtigsten Leistungen für die Bürger/innen aufrechterhalten? Das war wie in allen Betrieben ...

VG Montabaur will Jugend für Politik interessieren

Montabaur. Bürgermeister Hans Ulrich Richter-Hopprich sprach sofort das Thema an, als er erklärte, dass alle Fraktionen die ...

FLUX4ART 2020: Die Landeskunstschau Rheinland-Pfalz startet in Bendorf

Bendorf. Das Anliegen der vom Verband initiierten Kunstschau ist es, öffentliches Interesse zu wecken für die Qualität und ...

Werbung