Werbung

Nachricht vom 13.09.2020    

Grandioses Tribute-Konzert von „We rock Queen“ rockte den Westerwald

Von Helmi Tischler-Venter

Strahlendes Wetter traf auf strahlende Besucher in Ransbach-Baumbach, die sich gemeinsam mit den Musikern der Cover-Band „We rock Queen“ freuten, endlich wieder ein Open-Air mit Live-Konzert-Atmosphäre zu erleben. Etwa 350 begeisterte Konzertbesucher wurden am Samstag, 12. September mit Stühlen auf dem Parkplatz vor der Stadthalle platziert.

"We rock queen" im Freiluft-Konzert in Ransbach-Baumbach. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Ransbach-Baumbach. Die Einhaltung aller Vorgaben der Corona-Bekämpfungsverordnung RLP wurde streng überwacht. Getränke lieferten Helfer im Bollerwagen an die Plätze. Die Corona-Pandemie verursachte sehr viel mehr Arbeit als vorher und bedingte mehr Helfer. Weil sich alle Beteiligten unermüdlich einsetzten und Technik und Bühne für einen Bruchteil des üblichen Preises geliefert wurden, gelang es dem Veranstalter das Konzert zu realisieren.

Stratosphärische Licht-Blitze auf der Bühne kündigten den Beginn des Konzerts an: „One Vision“, gefolgt von „We will rock you“ versetzte das Publikum in Stimmung. Bester Stimmung war auch der stimmgewaltige Lead-Sänger Sascha Kleinophorst, der neben den Zuschauerreihen „hinter der Hecke“ auch einige Zaungäste außerhalb des Areals begrüßte.

Wenn man die Augen schloss, meinte man die britische Rocklegende „Queen“ höchstselbst zu hören. Mit viel Spielfreude schaffte die Gruppe „We rock Queen“ eine authentische Wiedergabe der bekannten Songs. Musikalisch sehr nah am Original, aber dennoch mit einem erkennbar eigenen Stil. „Somebody to love“ aus dem Album „A Day at the Races“, die „Bohemian Rhapsody Balladen „Fat bottom girls“, und „Mama“ lebten vor allem von Saschas Gesangs- und Frank Rohles Gitarrenkünsten. Bandleader und Gitarrist Frank Rohles, ein langjähriger Freund von Queen–Gitarrist Brian May gehörte zur Originalbesetzung des Queen-Musicals „We Will Rock You“ in Köln. Rohles erzählte zwischen den Songs immer wieder interessante Details von deren Entstehungsgeschichte. Zum Beispiel, dass der Song „Too much love will kill you“ beim Memorial Night Tribute Konzert für den verstorbenen Freddy Mercury mit dessen auf Band konservierter Stimme zum ersten Mal veröffentlicht wurde.

Das breite musikalische Spektrum von Queen beherrschten auch Schlagzeuger Acki Jansen und Keyboarder Marco Lehnertz – brillant beim Klavier-Intro von „Spread Your Wings“. Besonders hervorzuheben ist die Leistung des Bass-Gitarristen Martin Saleille, der am Samstagabend ohne gemeinsame Probe zum ersten Mal mit der Band auf der Bühne stand und die schwer zu spielenden Queen-Stücke mit markanten Riffs grandios interpretierte.

Mit „We rock Queen" standen hörbar Musiker der Extraklasse auf der Bühne, die mit einer durch Licht-Show erhöhten Tribute-Show ihr Publikum begeisterten durch Hits und Balladen wie „Tie your mother down“, „Who wants to live forever“, „I want to break free“, Love of my life“ oder „Another one bites the dust“, deren Rhythmus die Zuschauer mitklatschten.

Nach Instrumental-Soli stimmte Sascha wieder ein mit dem stimmungsvollen Lied „It’s a kind of magic“. „Unser vorletzter Song könnte zum Motto der Veranstaltungsbranche werden, denn wir machen trotz aller Hindernisse weiter, um Kunst und Kultur auf die Bühne zu bringen. Wir sind vielleicht nicht systemrelevant, aber wir sind lebensrelevant, deshalb versucht nicht uns aufzuhalten!“, leitete Sascha unter großem Applaus zu „Don’t stop me now“ über. Der finale Song „Radio GaGa“ war natürlich nicht das Ende der Show, denn mit standing ovations forderten die Besucher Zugabe. Die gab es mit einem ebenfalls sehr passenden Motto: „The show must go on“, dem grandiosen „We Will Rock You“ und der mitreißenden Ballade „We Are The Champions“.

Allen Queen-Anhängern, die bisher nicht zum Konzert von „We rock queen“ kommen konnten, sei der 4. Dezember 2021 ans Herz gelegt, dann wird die grandiose Band wieder nach Ransbach-Baumbach kommen, bei hoffentlich besseren Bedingungen. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 921 (+33) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Drei Kindertagesstätten sind geschlossen, diverse Fußballer in Quarantäne.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.


Westerwaldkreis bleibt weiter in der Warnstufe „rot“

Am 27. Oktober meldet das Land für den Westerwaldkreis 888 bestätigte Corona-Fälle, davon inzwischen 610 wieder genesen. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt aktuell bei 81,7, also weiterhin im Warnbereich „rot“.


Bad Marienberg - Dachstuhl Mehrfamilienhaus geriet in Brand

Am Dienstag, den 27. Oktober 2020 wurde die Feuerwehr Bad Marienberg um 14:37 Uhr in die Bismarckstraße in Bad Marienberg alarmiert. Die Meldung lautete Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus. Unklar war, ob sich noch Personen im Haus befinden würden.


Westerwaldkreis erlässt Allgemeinverfügung – Inzidenzwert bei 84,2

Wie schon angekündigt wird es – wie bereits in unseren Nachbarkreisen Altenkirchen und Neuwied - auch für den Westerwaldkreis weitere einschränkende Maßnahmen aufgrund der rasant gestiegenen Infektionszahlen geben. Dazu hat sich die Corona-Task-Force aus Land und Kreis einvernehmlich entschlossen. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,2.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Zwei Wochenend-Events im Cinexx: „Halloween“ und „Weinweiblich“

Hachenburg. HALLOWEEN im Cinexx
Das spezielle Kinoprogramm beinhaltet für die kleinen Kinofans die Filme „Hui Buh“ und „Die ...

Der Stöffel-Park sagt alle Veranstaltungen für 2020 ab

Enspel. Die Corona-Neuinfektionen sind in den letzten Tagen bundesweit hochgeschnellt. Gesundheitsexperten wie Karl Lauterbach ...

Juze-Filmprojekt „A Really Black Story “ in den Herbstferien

Hachenburg. Als Grundlage für den Kurzfilm diente eine spannende Geschichte rund um das im Juze beliebte Gesellschaftsspiel ...

Sayner Hütte und Landeskunstschau noch bis Ende November geöffnet

Bendorf. Ebenso verlängert wird die derzeit auf der Sayner Hütte stattfindende Landeskunstausstellung Flux4Art. 15 Künstlerinnen ...

Kabarettist Fatih Cevikkollu spielt am 20. November in Montabaur

Montabaur. Das aktuelle Programm „Fatihmorgana“ ist eine Einladung zum Perspektivwechsel. Willkommen in der schönen neuen ...

„Eine Räuberballade“ im Cinexx – Lesung mit Annegret Held

Hachenburg. Mit ihm nahm Held die Zuhörer mit ins Jahr 1796 ins fiktive Dörfchen Scholmerbach. Dort packt Paulinches Wilhelm ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Feuervogel“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. Die erste Geschichte mit dem Titel „Feuervogel“ ist eine Liebesgeschichte mit Komplikationen. Aus einer ...

Nicole nörgelt… über Tretminen auf Bürgersteigen

Region. Aber bei einer Sache werde ich komplett zum Ordnungsamt-Fan: Tretminen auf dem Bürgersteig! Die „häufen“ sich – ja, ...

„Dies & Das“: Kunstpräsentation des Kunstvereins Montabaur

Montabaur. Mit dieser Kunstherbst-Aktion, die die Winterpause (ab Mitte Oktober2020) einläutet, möchte der Kunstverein Montabaur ...

Drei Unfallfluchten mit verletztem Motorradfahrer und Sachschäden

Verkehrsunfallflucht mit verletztem Motorradfahrer
Breitenau. Am Samstag, dem 12. September, gegen 13:30 Uhr, ereignete ...

Dumm gelaufen nach Trunkenheitsfahrt

Unnau. Am Samstag, den 12. September 2020 gegen 19:45 Uhr, meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer einen Lieferwagen, ...

51. Orgelmusik im Gespräch in Wahlrod

Wahlrod. Dabei ist das romantische Werk mit seinen sieben Registern auf einem Manual und Pedal eine eher zierliche Königin, ...

Werbung