Werbung

Nachricht vom 10.09.2020    

Janick Pape informiert sich in Streithausen

Mit kontinuierlicher Arbeit die Ortsgemeinde weiterentwickeln, diesen Eindruck gewann CDU-Landtagskandidat Janick Pape bei seinem Besuch und Gespräch mit dem Ortsgemeinderat in Streithausen. Ortsbürgermeister Eric Kohlhaas gab einen Überblick zu den aktuellen Projekten und künftigen Vorhaben.

Gemeinsam mit seiner B-Kandidatin Pia Hüsch-Schäfer (r.) ließ sich CDU-Landtagskandidat Janick Pape (2.v.r.) über aktuelle Projekte und künftige Vorhaben in Streithausen informieren. Foto: privat

Streithausen. Janick Pape machte zu Beginn deutlich, dass er in den nächsten Monaten möglichst viele Ortsgemeinden und die dort anstehenden Themen in seinem Wahlkreis kennenlernte möchte. In seiner politischen Arbeit will er immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen in unserer Region haben. Die Erkenntnisse und die Erfahrungen aus dem Engagement als Stadtbürgermeister in Westerburg seien dabei hilfreich.

Pape kritisierte die mangelhafte kommunale Finanzausstattung in Rheinland-Pfalz. Trotz mehrerer Gerichtsurteile habe die SPD-geführte Landesregierung bisher keine deutlichen Verbesserungen beim kommunalen Finanzausgleich umgesetzt. Es sei wichtig die Kommunen wieder handlungsfähig zu machen und zu stärken. Nur so könne kommunale Selbstverwaltung in den Ortsgemeinden mit konkreten Projekten erfüllt werden.

Als weiteren Kritikpunkt nannte Pape die halbherzige Unterstützung der kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Corona-Pandemie durch die rheinland-pfälzische Landesregierung. Gerade an der Grenze zu den Nachbarländern Hessen und Nordrhein-Westfalen sei dies Arbeitgebern und Arbeitnehmern kaum erklärbar.

Pape sieht die Notwendigkeit auch in den nächsten Jahren verstärkt in die Verbesserung der Infrastruktur zu investieren. Zur Standortpolitik gehöre neben dem Straßenausbau auch der Ausbau des Glasfasernetzes. Durch das Engagement des Westerwaldkreises befinde man sich auf einem guten Weg. Gerade die vergangenen Wochen hätten gezeigt, dass die Wirtschaft, Schulen und Verwaltung auf eine gute Breitbandversorgung angewiesen sind.


Ortsbürgermeister Eric Kohlhaas erläuterte die zurzeit durchgeführten Sanierungsarbeiten am Scholtzenhaus. Das 1982 kernsanierte Fachwerkhaus sei immer wieder sanierungsbedürftig und schließlich soll es der Gemeinde noch lange erhalten bleiben. Daher wurde bei den aktuellen Sanierungsarbeiten, die noch mit Dachpfannen eingedeckte Dachhälfte durch ein mit Schiefer gedecktes Dach ersetzt. Weiterhin waren kleinere Reparaturen am Gebälk erforderlich und ein neuer Anstrich rundet das Ganze schließlich ab. Im Scholtzenhaus ist auch die Gemeindebücherei untergebracht, deren Angebot auch von den Nachbargemeinden genutzt wird. Coronabedingt müssen Sonderveranstaltungen zurzeit leider weitgehend abgesagt werden.

Handlungsbedarf sieht die Ortsgemeinde, so Ortsbürgermeister Eric Kohlhaas, beim Ausbau der Hauptstraße K 21. Gemeinsam mit dem Westerwaldkreis sei dieses Projekt für die nächsten Jahre vorgesehen. Um ortsansässigen Bürgerinnen und Bürgern auch zukünftig ein Angebot an Bauland bieten zu können ist die Ausweisung eines weiteren Neubaugebietes derzeit in Arbeit. Auf dem Friedhof wurde durch die Gemeindearbeiter ein neues Urnenfeld angelegt.

Die Ortsgemeinderatsmitglieder berichteten über ein reges Vereinsleben. Freizeitclub, Männergesangverein und Kirmesgesellschaft bereichern mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit das dörfliche Leben. Die Mitglieder des Ortsgemeinderats machten in ihren Redebeiträgen deutlich, dass sie die Verbesserung der Wohnqualität und die Gemeindefinanzen im Blick halten. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Am Donnerstag, den 3. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.897 (+19) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 218 aktive Fälle. Der Inzidenzwert sinkt weiter auf 58,9. Ein Todesfall in der VG Bad Marienberg.


Bedrohte Fischart in der Westerwälder Seenplatte entdeckt

Zum Winter 2020 ließ die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe den Brinkenweiher, einen der sieben Teiche der Westerwälder Seenplatte, erstmalig nach drei Jahren vollständig ab, um die Stauanlage auf Schäden zu kontrollieren. Dabei wurde auch der Bitterling nachgewiesen, eine seltene und in Rheinland-Pfalz vom Aussterben bedrohte Fischart.


LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 kontrollierte die Schwerverkehrsgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz auf der A 3, Rastplatz Montabaur gegen 18:15 Uhr einen LKW eines deutschen Transportunternehmens. Dessen Fahrt war wegen ungesicherter Ladung, einem abgeschnittenen Gurtschloss und Lenkzeitüberschreitung auf dem Rastplatz zu Ende.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


Zwei Unfälle in Unnau: eine Leichtverletzte und eine Unfallflucht

In Unnau ereigneten sich am Donnerstagnachmittag zwei Unfälle: Zunächst stieß ein Transporter gegen den PKW einer 81-Jährigen, die dabei leichte Verletzungen erlitt. Anschließend fuhr der Transporter in einen Vorgarten. Später kam es zu einem Spiegelunfall, einer der beteiligten Verkehrsteilnehmer fuhr unerlaubt weiter.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Strecke zwischen Gemünden/Berzhahn und Landesgrenze Hessen wieder frei

Gemünden. „Der Verkehr kann ab sofort wieder ungehindert zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen rollen“, teilte Verkehrsminister ...

Neugestaltung des Tennenplatzes an der Realschule plus

Hachenburg. In Kooperation mit dem Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) beginnt nun das Moderationsverfahren rund um ...

Sicheres Kinderspielzeug unter dem Weihnachtsbaum

Koblenz. Von Spielzeug und seiner Verpackung dürfen keine unmittelbaren Gefahren sowie Gesundheitsbelastungen ausgehen. Deshalb ...

Caan beteiligt sich am ökologischen Umbau des Waldes

Caan. „Die Eichelhäher sammeln ja Eicheln für den Wintervorrat und verstecken sie im Boden. Im Lauf der Zeit vergessen sie ...

Josef Schüller ist der erste Citymanager der Stadt Montabaur

Montabaur. Im Interview erzählt Josef Schüller, warum eine kleine Kreisstadt im Westerwald ein Citymanagement braucht, was ...

CDU: Bürgermeisterwahl als Briefwahl

Hachenburg. CDU-Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf verweist auf einen Antrag der Fraktionen der SPD, CDU, FDP und Bündnis ...

Weitere Artikel


Denkmalareal Sayner Hütte: Turbinenhaus für Besucher geöffnet

Bendorf-Sayn. Dennoch werden Mitglieder von 11 bis 15 Uhr vor Ort vertreten sein, um Besucher der Sayner Hütte zu begrüßen ...

Landwirte werben bei Kirchenvertretern um Verständnis

Irmtraut. Der Hubertushof ist einer von bundesweit knapp 267.000 landwirtschaftlichen Betrieben. Vor 40 Jahren waren es fast ...

Überraschendes Sommerkonzert von „Frechblech“

Montabaur. In dem kontrastreichen und vielfältigen Programm des abendlichen Freiluftkonzertes im Kerzenschein erfreute das ...

Führungswechsel bei der EWM AG

Mündersbach. Angelika Szczesny-Kluge hatte seit 1965 verschiedene Positionen in der EWM-Gruppe inne und war seit 2013 Vorstand ...

Warntag mit großen Mängeln im Westerwaldkreis

Region. Am 10. September sollten pünktlich um 11 Uhr deutschlandweit alle Sirenen und Warn-Apps zum ersten bundeseinheitlichen ...

Mal- und Zeichenwettbewerb: Gute Einfälle gegen Unfälle gesucht

Andernach/Region. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Schulkinder viel Einfallsreichtum gezeigt und Kunstwerke geschaffen, ...

Werbung