Werbung

Nachricht vom 08.09.2020    

Miteinander, zueinander, füreinander

Der Landrat des Westerwaldkreises Achim Schwickert besuchte, auf Einladung der Klinikleitung des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS), den Standort Selters. Ein zentraler Bestandteil des Austauschs zwischen Klinik-Verantwortlichen und Landrat Schwickert war, neben dem medizinischen Leistungsspektrum des KHDS, die Weiterentwicklung der Krankenhauslandschaft in der Region

v.r.n.l.: Rolf-Peter Leonhardt (Vorsitzender des KHDS-Verwaltungsrats), Guido Wernert (KHDS-Geschäftsführer), Achim Schwickert (Landrat des Westerwaldkreises), Erwin Reuhl (KHDS-Verwaltungsratsmitglied) und Klaus Müller (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters und KHDS-Verwaltungsratsmitglied). Foto: privat

Selters. Der Landrat des Westerwaldkreises betonte zu Beginn des Gesprächs: „Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionszahlen spreche ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Medizin und Pflege, so natürlich auch denen des KHDS, für deren selbstlosen Einsatz während der Pandemie meinen höchsten Respekt und meine aufrichtigen Anerkennung aus. Wir sind dankbar dafür, das KHDS bei uns im Westerwald zu haben.“

Der Vorsitzende des KHDS-Verwaltungsrats Rolf-Peter Leonhardt nahm den Dank im Namen des KHDS entgegen: „Ihr Besuch und Ihre Anerkennung freut uns sehr. Wir wissen um die Leistungsfähigkeit unserer Belegschaft. Diese, gepaart mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein für die Menschen in der Region, ist der entscheidende Erfolgsfaktor unserer Klinik. So versorgen wir mit unseren rund 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern derzeit pro Jahr zirka 9.000 Patienten stationär und mittels unserer angegliederten Medizinischen Versorgungszentren ca. 32.000 Patienten ambulant.“

Zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung für den ländlichen Raum
Für Achim Schwickert ist eine zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung für den ländlichen Raum, die einher geht mit einer verantwortungsvollen Gestaltung der Krankenhauslandschaft, eine der Herausforderungen für die Zukunft. Im Gespräch gewann der Landrat wertvolle Einblicke in die auch wirtschaftlich erfolgreiche Führung eines Krankenhauses mit zwei Standorten. „Als etablierter und leistungsfähiger Bestandteil der Krankenhauslandschaft in der Region verfügen wir über den Notfallstandort Dierdorf und am Standort Selters über zertifizierte Schlaganfalleinheit. Mit dieser Struktur sichern wir den Bürgerinnen und Bürgern eine – häufig überlebenswichtige – medizinische Versorgung“, erläutert Guido Wernert, Geschäftsführer des KHDS.

Als ein weiterer zentraler Aspekt für die Sicherung des medizinischen Angebots wurde der damit untrennbar verbundene Fachkräftemangel diskutiert. „In der Personalgewinnung sind wir zufrieden. U. a im ärztlichen Bereich haben wir im Zuge von Nachfolgeregelungen in den letzten Monaten zwei Chefarzt-Positionen in unserem Haus mit ausgewiesenen Experten neu besetzt. Nach unserer Erfahrung ist die Anzahl der Betten oder die Größe der Klinik kein alleiniges Attraktivitätskriterium für potentielle Bewerber. Vielmehr bieten wir Gestaltungsspielraum und Perspektiven und somit die Möglichkeit aktiv die Zukunft der Medizin in der Region zu gestalten. Das geht natürlich nur im Einklang mit neuester Medizin-Technik, die unser Haus ebenso bietet wie eine interdisziplinäre Kooperation mit dem St. Vincenz Krankenhaus, Limburg,“ erklärt der Klinikmanager weiter. Die Erfolge bei der Personalgewinnung nutzt das KHDS zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung auf hohem Niveau - zum Wohl der Patienten in der Region.

Probate Szenarien wurden skizziert
Ergänzend zu dem stationären Angebot wurde auch der Aspekt der ambulanten Versorgung erörtert. Das KHDS trägt durch seine leistungsfähigen klinikgestützten Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) an vier Standorten zur ambulanten Versorgung aktiv bei. Entgegen dem Trend wurden ebenfalls für die MVZ-Praxen junge Mediziner gefunden, die die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum sichern und weiter entwickeln. Die Klinikleitung berichtet darüber, dass zukünftig weitere Standorte KHDS-seitig lokalisiert und ausgebaut werden sollen.

Basierend auf ihrer umfangreichen Erfahrung und der Kenntnis der regionalen Struktur skizzierten die Verantwortlichen des KHDS probate Szenarien zur Gestaltung einer leistungsfähigen Krankenhauslandschaft für die Region und boten ihre Expertise für weiterführende Gespräche an. Landrat Achim Schwickert, der seine Aktivitäten grundsätzlich unter das Leitwort „Miteinander, zueinander, füreinander“ stellt, dankte für den vertrauensvollen Austausch. Sein Ziel erklärtes ist es, die Menschen in unserer Heimat und damit den ganzen Westerwaldkreis immer wieder ein Stück voran zu bringen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis wechselt in Warnstufe „orange“

Am 22. Oktober wird der Westerwaldkreis mit 741 bestätigten Corona-Fällen und inzwischen 582 wieder genesenen von der Statistik der Landesregierung geführt. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „orange“. Von der Hochzeit in Altenkirchen gibt es elf Infizierte im Kreis Westerwald. 7-Tage-Inzidenzwert ist bei 38,6.


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 299 bei Hüblingen

Am Donnerstag, den 22. Oktober, kam es gegen 17 Uhr auf der L 299 in der Gemarkung Hüblingen zu einem schweren Verkehrsunfall, in dessen Folge eine Person verstarb und zwei weitere verletzt wurden, eine davon schwer. Der Unfall ereignete sich auf gerader Strecke zwischen der B 54 und der Abzweigung nach Hüblingen.


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM Diez) teilt mit, dass voraussichtlich ab dem 26. Oktober 2020 die Bauarbeiten der Gesamtmaßnahme des Ausbaues der Rheinstraße vom Kreisverkehrsplatz Pleurtuit bis zum Kreisverkehrsplatz „Süße Ecke“ in dem Unterabschnitt von der Masselbachverrohrung bis zur Bahnanlage beginnen werden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Gemeinderat Sessenbach sagt Veranstaltungen bis März 2021 ab

Sessenbach. Da alle 800 Jahr Feiern in diesem Jahr abgesagt werden mussten, wurden unter TOP 3 die wichtigsten Termine für ...

Widmung von „Grauertseck“ und „St.-Floriansweg“ in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Der Stadtrat Ransbach-Baumbach hat in seiner Sitzung vom 28. September 2020 gemäß den Vorschriften des ...

Sitzung des Verbandsgemeinderates Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Anschließend berichtete Anna Weber von der Koordinierungs- und Fachstelle über die erst kürzlich gegründete ...

Gemeinsam unterwegs zum digitalen Schulunterricht

Hachenburg. Bereits im Laufe dieses Ausstattungsprozesses wurden Ergänzungen der technischen Möglichkeiten zum erweiterten ...

Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Hachenburg. Maßnahmen der Verwaltung während der Corona-Pandemie
So wurde bereits zu Beginn des „Lockdowns“ ein Schichtdienst ...

Der Hachenburger Klimaschutzmanager informiert

Hachenburg. Haben Sie Fragen rund um das Thema Klimawandel und Energiewende?

Gibt es Fördergelder für eine neue Heizung, ...

Weitere Artikel


Chancen entwickeln im Beruf: Expertinnen-Sprechtag für Frauen

Montabaur. Der Kompass für Frauen im Westerwald - ein Wegweiser der Initiative Frauen in Aktion mit wichtigen Ansprechpartnern ...

Alkohol in der Schwangerschaft: Jeder Schluck hat Folgen für das Kind

Region. „Es gibt keine gesicherten Grenzwerte, bis zu denen Alkoholkonsum unschädlich ist. Nur der bewusste Verzicht auf ...

Mons-Tabor-Gymnasium und Raiffeisen-Campus als „Digitale Schule“ ausgezeichnet

Montabaur. Die Corona-Pandemie rückte die Bedeutung des digitalen Lernens dieses Jahr noch stärker in den Fokus. „Die Krise ...

Sternwanderung führt Kirchengemeinden zusammen

Steinen. Aus insgesamt sechs Gottesdienstorten machten sich die Wanderinnen und Wanderer auf den Weg, und manche waren schon ...

Corona: Fallzahlen übers Wochenende um neun gestiegen

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 9.773
Positiv ...

Unfallflüchtiger PKW-Fahrer und LKW-Fahrer mit verlorener Ladung gesucht

Hachenburg. Am Montag, dem 7. September 2020 befuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer um circa 23 Uhr die Straße ...

Werbung