Werbung

Nachricht vom 08.09.2020    

Miteinander, zueinander, füreinander

Der Landrat des Westerwaldkreises Achim Schwickert besuchte, auf Einladung der Klinikleitung des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS), den Standort Selters. Ein zentraler Bestandteil des Austauschs zwischen Klinik-Verantwortlichen und Landrat Schwickert war, neben dem medizinischen Leistungsspektrum des KHDS, die Weiterentwicklung der Krankenhauslandschaft in der Region

v.r.n.l.: Rolf-Peter Leonhardt (Vorsitzender des KHDS-Verwaltungsrats), Guido Wernert (KHDS-Geschäftsführer), Achim Schwickert (Landrat des Westerwaldkreises), Erwin Reuhl (KHDS-Verwaltungsratsmitglied) und Klaus Müller (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters und KHDS-Verwaltungsratsmitglied). Foto: privat

Selters. Der Landrat des Westerwaldkreises betonte zu Beginn des Gesprächs: „Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionszahlen spreche ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Medizin und Pflege, so natürlich auch denen des KHDS, für deren selbstlosen Einsatz während der Pandemie meinen höchsten Respekt und meine aufrichtigen Anerkennung aus. Wir sind dankbar dafür, das KHDS bei uns im Westerwald zu haben.“

Der Vorsitzende des KHDS-Verwaltungsrats Rolf-Peter Leonhardt nahm den Dank im Namen des KHDS entgegen: „Ihr Besuch und Ihre Anerkennung freut uns sehr. Wir wissen um die Leistungsfähigkeit unserer Belegschaft. Diese, gepaart mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein für die Menschen in der Region, ist der entscheidende Erfolgsfaktor unserer Klinik. So versorgen wir mit unseren rund 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern derzeit pro Jahr zirka 9.000 Patienten stationär und mittels unserer angegliederten Medizinischen Versorgungszentren ca. 32.000 Patienten ambulant.“

Zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung für den ländlichen Raum
Für Achim Schwickert ist eine zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung für den ländlichen Raum, die einher geht mit einer verantwortungsvollen Gestaltung der Krankenhauslandschaft, eine der Herausforderungen für die Zukunft. Im Gespräch gewann der Landrat wertvolle Einblicke in die auch wirtschaftlich erfolgreiche Führung eines Krankenhauses mit zwei Standorten. „Als etablierter und leistungsfähiger Bestandteil der Krankenhauslandschaft in der Region verfügen wir über den Notfallstandort Dierdorf und am Standort Selters über zertifizierte Schlaganfalleinheit. Mit dieser Struktur sichern wir den Bürgerinnen und Bürgern eine – häufig überlebenswichtige – medizinische Versorgung“, erläutert Guido Wernert, Geschäftsführer des KHDS.

Als ein weiterer zentraler Aspekt für die Sicherung des medizinischen Angebots wurde der damit untrennbar verbundene Fachkräftemangel diskutiert. „In der Personalgewinnung sind wir zufrieden. U. a im ärztlichen Bereich haben wir im Zuge von Nachfolgeregelungen in den letzten Monaten zwei Chefarzt-Positionen in unserem Haus mit ausgewiesenen Experten neu besetzt. Nach unserer Erfahrung ist die Anzahl der Betten oder die Größe der Klinik kein alleiniges Attraktivitätskriterium für potentielle Bewerber. Vielmehr bieten wir Gestaltungsspielraum und Perspektiven und somit die Möglichkeit aktiv die Zukunft der Medizin in der Region zu gestalten. Das geht natürlich nur im Einklang mit neuester Medizin-Technik, die unser Haus ebenso bietet wie eine interdisziplinäre Kooperation mit dem St. Vincenz Krankenhaus, Limburg,“ erklärt der Klinikmanager weiter. Die Erfolge bei der Personalgewinnung nutzt das KHDS zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung auf hohem Niveau - zum Wohl der Patienten in der Region.

Probate Szenarien wurden skizziert
Ergänzend zu dem stationären Angebot wurde auch der Aspekt der ambulanten Versorgung erörtert. Das KHDS trägt durch seine leistungsfähigen klinikgestützten Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) an vier Standorten zur ambulanten Versorgung aktiv bei. Entgegen dem Trend wurden ebenfalls für die MVZ-Praxen junge Mediziner gefunden, die die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum sichern und weiter entwickeln. Die Klinikleitung berichtet darüber, dass zukünftig weitere Standorte KHDS-seitig lokalisiert und ausgebaut werden sollen.

Basierend auf ihrer umfangreichen Erfahrung und der Kenntnis der regionalen Struktur skizzierten die Verantwortlichen des KHDS probate Szenarien zur Gestaltung einer leistungsfähigen Krankenhauslandschaft für die Region und boten ihre Expertise für weiterführende Gespräche an. Landrat Achim Schwickert, der seine Aktivitäten grundsätzlich unter das Leitwort „Miteinander, zueinander, füreinander“ stellt, dankte für den vertrauensvollen Austausch. Sein Ziel erklärtes ist es, die Menschen in unserer Heimat und damit den ganzen Westerwaldkreis immer wieder ein Stück voran zu bringen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Hachenburg: Zukunftssichere Gesundheitsversorgung umsetzen

Eine ortsnahe und zukunftssichere Gesundheitsversorgung ist im ländlichen Raum von besonderer Bedeutung. Bei einem Vor-Ort-Termin hat sich CDU-VG-Bürgermeisterkandidat Stefan Leukel bei Ortsbürgermeisterin Birgitta Käckermann über den Sachstand für den geplanten Krankenhaus-Neubau seitens der Ortsgemeinde Müschenbach informiert.


Verkehrsunfälle durch Eisplatten und unter Betäubungsmitteleinfluss

Die Polizeiautobahnstation Montabaur meldet einen Verkehrsunfall durch von einem LKW abgerutschte Eisplatten auf der A 3 bei Dernbach sowie einen Verkehrsunfall unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss bei Dierdorf. Verletzt wurde niemand.


Person in Weiher: Rettungseinsatz stellte sich als Falschalarm raus

Durch einen Passanten wurde am Mittag eine augenscheinlich hilflose Person im Haiden-Weiher, einem der Seen der Westerwälder Seenplatte, in Dreifelden, Ortsteil Seeburg, gemeldet.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen Sonntag insgesamt 3.715 (+56) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 209 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Land bei 76,7.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Westerwälder Christdemokraten blicken gestärkt nach vorne

Montabaur. Zuversichtlich zeigte sich der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB nach der Wahl von Armin Laschet zum CDU-Parteivorsitzenden. ...

Hachenburg: Zukunftssichere Gesundheitsversorgung umsetzen

Hachenburg. Wichtige Voraussetzung zur Umsetzung des Projektes ist, dass die DRK-Trägergesellschaft die Grundstücke in ihr ...

Werbung mit skandalösen Preisen für Lebensmittel verbieten

Koblenz. „Der LEH knüppelt erneut die Preise nach unten, wohl wissend, dass die privaten wie genossenschaftlichen Molkereien ...

SGD Nord überwacht Arbeitsschutz auf Straßenbaustellen

Koblenz. Diese arbeiten hier oft unter Zeitdruck und – wegen des vorbeifließenden Verkehrs – unter nicht ganz ungefährlichen ...

Wettbewerb „startup innovativ“ beginnt

Mainz/Region. Bewerben können sich Startups mit innovativen Gründungsideen, die für ihr Geschäftsmodell verstärkt digitale ...

Verbandsgemeindehaus: Hochbau beginnt – Kran wird aufgestellt

Montabaur. Hoch gebaut wird zunächst der Kran, der am Dienstag, dem 19. Januar, auf der Baustraße Gerberhof (auf Höhe Haus ...

Weitere Artikel


Chancen entwickeln im Beruf: Expertinnen-Sprechtag für Frauen

Montabaur. Der Kompass für Frauen im Westerwald - ein Wegweiser der Initiative Frauen in Aktion mit wichtigen Ansprechpartnern ...

Alkohol in der Schwangerschaft: Jeder Schluck hat Folgen für das Kind

Region. „Es gibt keine gesicherten Grenzwerte, bis zu denen Alkoholkonsum unschädlich ist. Nur der bewusste Verzicht auf ...

Mons-Tabor-Gymnasium und Raiffeisen-Campus als „Digitale Schule“ ausgezeichnet

Montabaur. Die Corona-Pandemie rückte die Bedeutung des digitalen Lernens dieses Jahr noch stärker in den Fokus. „Die Krise ...

Sternwanderung führt Kirchengemeinden zusammen

Steinen. Aus insgesamt sechs Gottesdienstorten machten sich die Wanderinnen und Wanderer auf den Weg, und manche waren schon ...

Corona: Fallzahlen übers Wochenende um neun gestiegen

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 9.773
Positiv ...

Unfallflüchtiger PKW-Fahrer und LKW-Fahrer mit verlorener Ladung gesucht

Hachenburg. Am Montag, dem 7. September 2020 befuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer um circa 23 Uhr die Straße ...

Werbung