Werbung

Nachricht vom 06.09.2020    

Nicole nörgelt… über volle Notaufnahme im Krankenhaus

Von Nicole

GLOSSE | Hatten Sie ein schönes Wochenende? Die vielleicht letzten Spätsommertage unter freiem Himmel genossen, Hobbys gepflegt, Freunde getroffen? Ich beneide Sie ein bisschen, denn ich habe ein paar eher nervenaufreibende Stunden in der Notaufnahme eines Krankenhauses verbracht – und dabei einmal mehr eine Lektion über menschliche Egos erhalten.

Manche Zeitgenossen definieren das Wort "Notaufnahme" sehr eigenwillig. Symbolfoto

Region. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ganz gewiss kein Leuchtturm der Selbstlosigkeit, aber manchmal frage ich mich doch, ob es auch Rücksichtslosigkeit auf Rezept gibt.

Nun habe ich ja noch gut reden, denn eigentlich war es meine Freundin, die Grund zum Ärgern gehabt hätte. Sie hatte versucht, per Leiter die ersten Äpfel im heimischen Garten zu pflücken. Sie mögen es an dieser Stelle ahnen: Der Versuch ging nicht gut aus. Das Ende vom Lied war nämlich kein leckerer Apfelkuchen, sondern ein dank einer verpassten Leiterstufe und anschließendem Sturz ziemlich grotesk geknicktes Handgelenk. Die weinende und sichtlich erschrockene Freundin also ins Auto gepackt und ab in die Notaufnahme.

„Keine Angst, du kriegst gleich Hilfe“, beruhigte ich das schluchzende Bündel neben mir noch auf den Weg zum Eingang. Aber die Ernüchterung kam schlagartig, denn nachdem uns eine gestresst aussehende Krankenschwester kopfschüttelnd erklärt hatte, dass der Zustand meiner Freundin kaum als lebensbedrohlich einzuschätzen sei, mussten wir erstmal warten – in einem Wartebereich, der voller war als die U-Bahn in Tokio zur Rush Hour. Da dachte ich allerdings noch, dass die halbe Krankenhausbelegschaft gerade mit der Rettung eines schwerverletzten Unfallopfers, dem Verlierer einer Messerstecherei oder einer plötzlichen Sturzgeburt beschäftigt sei. Nun, die Geschichten der anderen Patienten haben mich dann doch ein bisschen verblüfft.

Da war zum Beispiel der gut gelaunte Herr, der „mit leichten Bauchschmerzen“ aufgewacht war, zwar schon vor ein paar Tagen, aber egal, ihm war eben erst am Samstagnachmittag danach, das mal checken zu lassen, ein echter Mann hält sowas doch aus und opfert keinen Arbeitstag für den Gang zum Arzt. Dann lieber am Wochenende in die Notaufnahme, „die sind ja eh immer da.“

Das fand scheinbar auch die Mama mit ihrem mopsfidelen Jungen im Grundschulalter, der arme Kleine war doch glatt mit Rotznase vom Spielen heimgekommen, nicht, dass da eine böse Allergie im Anflug ist, „man weiß ja nie, was andere Mütter ihren Kindern alles erlauben…“



Ach ja, und die nette ältere Dame hätte ich fast vergessen, die es nicht mehr zum Hausarzt geschafft hatte und jetzt in der Notaufnahme auf ein Rezept für ihre seit Jahre benötigten Medikamente hoffte, Arzt ist schließlich Arzt.

Gut. Es liegt mir fern, mich über das Leiden anderer Menschen lustig zu machen, aber… ernsthaft?? Und dann jammern, dass die Krankenhäuser hoffnungslos überlastet sind, Notfälle nicht schnell genug behandelt werden können und das Klinikpersonal permanent auf dem Zahnfleisch geht und weder Zeit noch Nerven für Menschliches hat?

Als ich mit Blick auf meine sich weinend den Arm haltende Freundin vom Sitznachbar gefragt wurde, was uns denn an so einem schönen Nachmittag herführt, war ich ganz kurz versucht, mit „Verdacht auf Corona“ zu antworten. Ich habe es mir mühsam verkniffen. Ich mag eine mäkelige Meckertante sein, aber so tief sinke dann nicht mal ich. Obwohl manche Menschen es kaum besser verdient hätten.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt …über Ohrwürmer
Nicole nörgelt… über Spieleabende mit folgender Ehekrise und mehr
Nicole nörgelt … über Wasserverschwender
Nicole nörgelt… über egoistische Urlaubsrückkehrer
Nicole nörgelt …über feierwütige Corona-Ignoranten
Nicole nörgelt… über ihre verpasste Rockstarkarriere
Nicole nörgelt…über übellaunige Nachbarn
Nicole nörgelt… über ihren Jugendschwarm
Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe
Nicole nörgelt… über wackelige Kohlengrills und verbrannte Finger
Nicole nörgelt … über schrumpfende Mode
Nicole nörgelt über ihre Nachbarn
Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord
Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen
Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber
Nicole nörgelt… Nachbar der Verschwörungstheoretiker
Nicole nörgelt… der Bau eines Schuhregals
Im Supermarkt - Nicole nörgelt…
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1


Mehr zum Thema:    Nicole   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet weiterhin die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 63 aktiven Fälle, gefolgt ...

Kleiner Wäller Wolfensteine: Wanderfreude für die ganze Familie

Bad Marienberg. Wer auf gut beschilderten Strecken den Westerwald erwandern will, dem begegnen oftmals die Wäller Touren. ...

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 24 Landessiege gehen in den Kammerbezirk Koblenz

Koblenz. 24 Teilnehmer schafften es in ihren Gewerken auf Platz eins, neun Teilnehmer belegten Platz zwei und einmal gab ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen „Allerheiligen“

Moschheim. Das bedeutet: Die Entleerung findet anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt ...

Exkursion zur Tutanchamun-Ausstellung

Westerburg. Die Ausstellung gewährt einen einzigartigen Einblick in die Archäologie des Alten Ägyptens und präsentiert die ...

Den letzten Gottesdienst in der Lutherkirche feiern

Montabaur. In Montabaur endet eine Ära: Am 31. Oktober werden die Glocken der Evangelischen Lutherkirche das letzte Mal zum ...

Weitere Artikel


Vier Fahrzeugführer unter Drogen erwischt auf A 3

Montabaur. Betäubungsmittel konnten keine aufgefunden werden. Allen Fahrzeugführern wurde eine Blutprobe entnommen und ihnen ...

Durch platzenden Reifen am LKW-Auflieger elf weitere Fahrzeuge beschädigt

Montabaur. In der Nacht zum Samstag ereignete sich gegen 0:55 Uhr auf der A 3, Fahrtrichtung Frankfurt, im Bereich der Ortslage ...

Gelöste Radschrauben, Verkehrsgefährdung und Trunkenheitsfahrten

Höhn/OT Öllingen. Am 5. September wurden im Laufe des Tages am linken Vorderrad eines PKW Mercedes im "Weidenstück" alle ...

Motorradfahren für Kinderkliniken in Deutschland

Siegen. Unter den aktuellen Corona-Vorgaben haben sich die Initiatoren, Oberstleutnant Michael Zacher vom Sanitätsdienst ...

Vincenz-Chefärzte bieten Coaching für Medizinstudierende an

Limburg. Chefärzte des Limburger St. Vincenz-Krankenhauses möchten den Studierenden bei dieser Entscheidung beratend zur ...

Kostenfrei geführte Wanderungen im Kannenbäckerland

Sessenbach. Es gilt natürlich die Registrierungspflicht und auch die gebotenen Abstandsregelegungen während den Wanderungen ...

Werbung