Werbung

Nachricht vom 03.09.2020    

Der „digitale Pfarrer“ predigt per Podcast

Auch für Michael Rother ist Corona eine merkwürdige Erfahrung. Als die Ausgangsbeschränkungen Anfang Frühjahr in Kraft treten, entschließt sich der Nordhofener Pfarrer, für sich alleine Gottesdienst in der Kirche zu feiern und stellvertretend für diejenigen, die zu Hause bleiben müssen, vor Gott zu treten. Seinen Gemeindemitgliedern gibt er in dieser Zeit per Gemeindebrief Vorschläge für Hausgottesdienste an die Hand. Denn ohne Gottesdienst geht es nicht, sagt Michael Rother.

Der Nordhofener Pfarrer Michael Rother spricht in einem Podcast online über „Das Leben und den lieben Gott“. Foto: Peter Bongard

Nordhofen. Doch das Auslegen der Bibeltexte vor den Menschen fehlt ihm. Deshalb kommt er auf die Idee, den digitalen Raum zu nutzen. Er startet den Podcast „Das Leben und der liebe Gott“. Und obwohl er anfangs gar nicht so recht weiß, wie er das anstellen soll, hat sich die Reihe inzwischen etabliert – und Michael Rother hat einen innovativen Weg gefunden, seine Gedanken online mit anderen zu teilen.

„Ich bin ja technisch gar nicht so versiert“, sagt Michael Rother, als er im Nordhofener Pfarrhaus über die Entstehung des Projektes spricht. „Aber ich habe Freude daran, mich in solche Dinge einzuarbeiten.“ Auf den Streaming-Plattformen Spotify, Deezer und Apple Music findet er ein Forum für seine ersten Erfahrungen mit dem Medium und merkt schnell, dass er vor dem Mikrofon anders sprechen muss als auf der Kanzel. „Im Gottesdienst habe ich die Adressaten vor mir sitzen. Ich kenne die meisten Leute und weiß oft, was sie bewegt. Darauf gehe ich ein – manchmal auch sehr spontan. Im Podcast spreche ich zu Menschen, die sich für das Wort Gottes interessieren. Mehr weiß ich erstmal nicht über sie. Die digitalen Predigten dürfen etwas länger sein; die Aussagen grundlegender und klärender.“

In seinen gut 20-minütigen Folgen spricht Michael Rother über Dinge wie Demut, Vertrauen, Glaubensperspektiven und verpackt sie in Titel, die Lust aufs Hören machen: „Liebesleben“, „Schaffe, schaffe, Häusle baue“ oder „Auf der Bank mit Abram“. „Im Gegensatz zu meinen Predigten in der Kirche sind die Podcast-Texte komplett ausformuliert“, sagt der Pfarrer. „Außerdem verwende ich einfache Sätze und achte sehr auf meine Stimme. Anfangs habe ich zu hoch gesprochen, was aus einem Lautsprecher eher unangenehm klingt. Inzwischen habe ich das aber gut im Griff.“ Solche Details sind wichtig, sagt Rother. Denn wenn ein Podcast zu kompliziert daherkommt, schalten die Leute beim nächsten Mal nicht mehr ein.

Einen halben Tag dauert es im Schnitt, bis eine Podcast-Folge im Kasten ist. Aber der Aufwand lohnt sich, ist Michael Rother überzeugt. Inzwischen hat er rund 100 Hörer und Hörerinnen pro Monat. Als Konkurrenz für den Sonntagmorgen in der Kirche sieht er die digitalen Beiträge aber nicht. „Sie können sicher keinen Gottesdienst ersetzen. Aber sie können das Leben etwas prickelnder machen. Ich wünsche mir, dass die Leute durch die gesprochenen Texte eines erkennen: Das private Leben hat etwas mit dem großartigen Gott zu tun. Für mich ist es gar nicht so entscheidend, dass wir an ihn glauben. Sondern, dass Gott an uns glaubt.“ (bon)

Die Adresse des Podcasts von Pfarrer Michael Rother: pfarrer-rother.podigee.io. Der Podcast kann außerdem auf vielen gängigen Plattformen wie Spotify, Deezer oder Apple Music gehört werden.


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Bislang 59 Mutationen festgestellt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 25. Februar insgesamt 4.482 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 192 aktiv Infizierte.


REWE-Markt in Westerburg öffnet am 11. März die Pforten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Donnerstag, dem 11. März 2021 um 7 Uhr, öffnen sich in dem modernen, großräumigen Gebäude in der Bahnhofstraße erstmals die Türen für die Kundschaft.


Dachstuhl eines ehemaligen Wasserhäuschens komplett ausgebrannt

Am Donnerstagnachmittag, den 25. Februar wurden die Feuerwehren Niederahr, Arnshöfen und Meudt aufgrund eins brennenden Nebengebäudes in Niederahr gegen 15 Uhr alarmiert.


Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 24. Februar insgesamt 4.434 (+37) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 182 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Ein Hoch über Südosteuropa in Verbindung mit ungewöhnlich milder Luft ist heute noch wetterbestimmend für den Westerwald. Am Freitag (26. Februar) kommt die Kaltfront eines Tiefs bei Skandinavien und bringt kühle Luft mit.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Haus mit Geschichte“ lebt weiter

Hachenburg. Die mittelalterliche Stadt Hachenburg - Anziehungspunkt für zahlreiche Touristen - kann sich freuen, ein weiteres ...

Corona im Westerwaldkreis: Bislang 59 Mutationen festgestellt

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 54,5. Aktueller Stand der Mutationsfälle im Westerwaldkreis: ...

Dachstuhl eines ehemaligen Wasserhäuschens komplett ausgebrannt

Niederahr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des ehemaligen Wasserhäuschens neben dem Spielplatz, ...

Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Region. Diese Woche hat uns außergewöhnlich hohe Temperaturen beschert. Für Schlagzeilen sorgte jedoch der Saharastaub, der ...

Weiterfahrt mit marodem Gespann untersagt

Heiligenroth. Am Mittwoch, 24. Februar 2021 wurde auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth, gegen 16:15 Uhr ein Gespann eines ...

Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 47,5.

Notbetreuung Adolf-Reichwein-Grundschule ...

Weitere Artikel


CDU-Bürgermeisterkandidatin startet mit 1.000-Türen-Tour

Wirges. Alexandra Marzi macht sich mit ihrer jetzt startenden "1.000-Türen-Tour" auf den Weg durch zwölf Ortsgemeinden der ...

Zukunft für den Hachenburger Stadtwald ermöglichen

Hachenburg. Der stellvertretende Forstamtsleiter Johannes Wagner stellte zu Beginn fest, dass der Westerwald und damit auch ...

Moderne elektronische Zielbilderfassung und neuer Schallschutz

Montabaur. „Wir sind froh, dass wir bereits im vergangenen Jahr eine erste Investitionsplanung mit unseren Mitgliedern abstimmen ...

Drei Rekorde verzeichnet beim Lesesommer

Selters. „Die Leseleistung war in diesem Jahr besonders hoch, und das nicht nur bei den Viel-Lesern“, sagte Büchereileiterin ...

Wildkatzen - Bedrohte Jäger

Neuwied. Anders als Hauskatzen sehen alle Europäischen Wildkatzen sehr ähnlich aus. Sie haben eine Körperlänge von insgesamt ...

Tierheim Ransbach-Baumbach auf gutem Weg in die Zukunft

Ransbach-Baumbach. Selbstverständlich hatte auch die Landtagsabgeordnete Jenny Groß von der Misere gehört. Nachdem coronabedingt ...

Werbung