Werbung

Nachricht vom 01.09.2020    

Stadtgeschichte von Montabaur bei Spaziergang entdecken

Der historische Stadtrundgang Montabaur hat zwei neue Stationen bekommen: Am Wolfsturm und in der Sauertalstraße wird auf Infotafeln ein Stück Geschichte erzählt, das mit diesen Orten verknüpft ist. Insgesamt gibt es nun sieben solcher Basalttstelen im Stadtgebiet. Die anderen stehen am Alten Bahnhof, am Karoline-Kahn-Platz, an der Hospitalstraße (Park an der Stadtmauer) und zwei auf dem Hauptfriedhof.

Am Wolfsturm steht eine der beiden neuen Basaltstelen. Dr. Paul Possel-Dölken (r.) und Dr. Hermann-Josef ten Haaf, stellvertretend für die Arbeitsgruppe, freuen sich, dass der historische Stadtrundgang wächst. Foto: Stadt Montabaur

Montabaur. Alle Stelen in der Stadt zeigen neben einem Plan der Altstadt Fotos mit einer kurzen Erläuterung, die auf die drei bekanntesten Gebäude von Montabaur hinweisen: das Schloss, das Alte Rathaus und die Pfarrkirche St. Peter in Ketten. Wer mehr wissen möchte, scannt mit dem Smartphone einen QR-Code und gelangt so auf die Homepage der Stadt.

Hinter der Idee, Montabaur und seine Vergangenheit mit Muße auf einem Spaziergang kennenzulernen, steckt eine eigene Gruppe des Arbeitskreises Historischer Stammtisch, in der sich Dr. Paul Possel-Dölken und Dr. Hermann-Josef ten Haaf mit Leidenschaft engagieren. Sie freuen sich, dass zwei weitere Kapitel der Stadtgeschichte nun open air zu lesen sind. Sie möchten die Serie der Stelen in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen. Die Stadt Montabaur sorgt sowohl für die praktische Umsetzung als auch für die Finanzierung.

Auch die jüngsten Ergebnisse können sich sehen lassen. Wer vom Sauertal aus den Fußweg hinauf nach Montabaur nimmt, sollte auf halber Strecke eine Atempause einlegen. Von dort hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadtmauer mit dem Turm an der Judengasse, den man im Volksmund „Schiffgen“ nennt. Weiter hinten lässt sich der frisch restaurierte Gebückturm erkennen. Die Infostele gibt Erklärungen zu diesen und weiteren Türmen der alten Stadtbefestigung, eine historische Karte zeigt den einstigen Verlauf der Stadtmauer und die Standorte der ehemaligen und noch bestehenden Türme.

Ausruhen kann man sich nach dem Aufstieg auch am Wolfsturm, wo der städtische Bauhof bereits vor einigen Jahren einen Mini-Park mit Bäumen, Blumen, Stufen und einer Mauer angelegt hat. Nun lädt an diesem lauschigen Platz auch eine geschwungene Holzliege dazu ein, Platz zu nehmen und die Aussicht zu genießen. Auf der Stele gleich daneben steht zu lesen: „Nach der Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1291 wurde die Stadt Montabaur nach 1300 mit einer massiven Stadtmauer mit 15 Türmen und 12 Stadtpforten befestigt. Der hier noch sichtbare Wolfsturm, der bis 1814 mit einem Dachstuhl aus Holz überdeckt war, war der höchste Stadtturm mit zwei Stockwerken und einer Gesamthöhe von 20 Metern.“ Von hier aus, heißt es weiter, konnte die vor der Stadt gelegene Alberthöhe mit ihren Äckern und Gärten überwacht werden. Bis heute wandert der Blick zu den Türmen an Schloss, Kirche und Rathaus und lässt die Betrachter auf eine Zeitreise gehen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis meldet 32 neue Fälle – Inzidenzwert bei 104

Am Samstag, den 31. Oktober meldet der Westerwaldkreis 1.025 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 104. Der Kreis verzeichnet aktuell 361 aktive Fälle. Mittlerweile sind alle Landkreise und Städte in Rheinland-Pfalz in der Warnstufe „rot“.


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt weiter an

Am 30. Oktober meldet der Westerwaldkreis 993 (+55) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 109 und ist weiterhin angestiegen. Der Kreis verzeichnet aktuell 329 aktive Fälle.


Schausteller beleben Selters mit einem „Pop-Up-Park“

In üblen Zeiten ist es nicht leicht den Menschen, und dabei insbesondere den Kindern, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, und zudem in der eher tristen Jahreszeit etwas Freude aufkommen zulassen. Da in diesem Jahr aus den bekannten Gründen die beliebte Kirmes in Selters abgesagt werden musste, kam die Schaustellerfamilie Klinge aus Koblenz auf die lobenswerte Idee, einige Fahrgeschäfte in den Westerwald zu schicken, die in Westerburg, Meudt, und zuletzt in Selters, etwas Rummelplatz-Atmosphäre vermitteln konnten.


Region, Artikel vom 31.10.2020

Sportflugzeug überschlägt sich bei Notlandung

Sportflugzeug überschlägt sich bei Notlandung

Am heutigen Samstag, den 31. Oktober gegen 14.43 Uhr wurde die Notlandung eines einmotorigen Sportflugzeuges gemeldet. Diese hat aufgrund des weichen Untergrundes nicht wie vorgesehen geklappt, das Flugzeug überschlug sich. Beide Insassen wurden leicht verletzt.


Metallbau Hölzemann aus Hachenburg erhält Deutschen Metallbaupreis 2020

VIDEO | Die Firma Metallbau Hölzemann aus Hachenburg gewinnt den Deutschen Metallbaupreis 2020 in der Kategorie „Treppen und Geländer“. Das Siegerobjekt, die Stahlwendeltreppe für den Gastrobereich eines Bürogebäudes in Frankfurt am Main erreicht trotz des engen Einbauraumes eine spannende Tiefenwirkung.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Gemeinsame Erklärung der Westerwälder Kulturschaffenden

Region. „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Als regionale Kulturveranstalter, Künstler/innen und Kinobetreiber/innen sowie ...

Cinexx muss ab Montag für vier Wochen schließen

Hachenburg. Für alle Freizeit- und Kultureinrichtungen - inklusive Kinos. Angesichts der Tatsache, dass bisher aus keinem ...

Hachenburger Kulturzeit sagt Veranstaltungen ab

Hachenburg. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen sagt die Hachenburger Kulturzeit jedoch folgende Events ab: die Kleinkunstveranstaltung ...

Veranstaltungen in Selters abgesagt

Selters. Dass der Adventsnachmittag am 5. Dezember in seiner gewohnten Weise nicht stattfinden können wird, war schon länger ...

Vernissage "WIRGES KREATIV" am 8. November entfällt

Wirges. Die Ausstellung selbst kann nach Anmeldung und bei beschränkter Besucherzahl zu den angegebenen Öffnungszeiten Montag ...

Zwei Wochenend-Events im Cinexx: „Halloween“ und „Weinweiblich“

Hachenburg. HALLOWEEN im Cinexx
Das spezielle Kinoprogramm beinhaltet für die kleinen Kinofans die Filme „Hui Buh“ und „Die ...

Weitere Artikel


Phil Schweitzer macht das Triple perfekt

Neunkhausen. Im dritten Anlauf gelang Phil endlich bei einem der größten Nachwuchsturniere Deutschlands, den Andro-Kids-Open ...

Zwei Verkehrsunfälle mit Flucht

Westerburg. Am vergangenen Freitag, dem 28. August, kam es zwischen 17:30 und 17:45 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf ...

Graffiti an Bushaltestelle und Einbruch in Einfamilienhaus

Atzelgift. Im Zeitraum Freitag, 28. August, 8 Uhr bis Samstag, 29. August, 10 Uhr besprühten unbekannte Täter die Bushaltestelle ...

Open-Air-Fahrradgottesdienst am Neunkhäuser Sportplatz

Neunkhausen. In seiner Predigt verglich Pfarrer Rüdiger Stein das Fahrrad mit dem wirklichen Leben und ging in Bezug auf ...

Digital lernen: Die Stadtbibliothek Montabaur macht schlau

Montabaur. Der Nutzerausweis ist nicht nur die „Eintrittskarte“ zu den Räumen der Stadtbibliothek. Auch digital gewährt er ...

Es gibt sie noch in Hachenburg: Ehrliche Finder

Hachenburg. Ein Blick in das Fundbüro der Verbandsgemeinde macht deutlich, dass es viele ehrliche Mitbürger im Bereich der ...

Werbung