Werbung

Nachricht vom 31.08.2020    

Digitales Aktensystem erleichtert Antragbearbeitung des Jobcenters

Die Arbeitsmarktsituation hat sich seit der Corona-Pandemie auch im Westerwaldkreis verschärft und es werden weitere Menschen Hilfe nötig haben. Arbeitnehmer aus dem Gastgewerbe sind stark betroffen, aber auch viele Selbstständige sind gezwungen, Leistungen beim Jobcenter zu beantragen. Eine enorme Erleichterung bei der Antragsstellung sowohl bei Kunden als auch bei den Mitarbeitern ist das digitale Aktensystem, das bereits vor zwei Jahren eingeführt und in den letzten Monaten stetig erweitert wurde.

Von links: Marion Krätz, stellvertretende Geschäftsführerin des Jobcenters Westerwald und Jenny Groß MdL. Foto: privat

Montabaur. „Wir können die Leistungsanträge von jeder der vier Dienststellen des Jobcenters Westerwald aus bearbeiten. So ist es möglich, sich gegenseitig zu unterstützen und ein hohes Antragsvolumen auf viele Schultern zu verteilen. Uns ist es wichtig, auch in Krisensituationen jederzeit eine schnelle, existenzsichernde Hilfe zu gewährleisten“. Marion Krätz, stellvertretende Geschäftsführerin des Job-Centers Westerwaldspricht mit der CDU-Landtagsabgeordneten Jenny Groß über die augenblickliche Situation. „Mich erreichen immer wieder Fragen und persönliche Erlebnisse in der Thematik Jobcenter. Viele Menschen möchten jedoch nicht den Gang in das Jobcenter beschreiten und versuchen so lange wie es geht sich mit eigenen finanziellen Mittel über Wasser zu halten. Das Anmelden von Sozialleistungen ist für viele, verständlicherweise, eine persönliche Niederlage,“ schilderte die Landtagsabgeordnete die Lage derer, die sich an sie gewandt haben.

Ein hohes Engagement der Mitarbeiter in Jobcenter war in den letzten Wochen und Monaten erforderlich, um das erhöhte Antragsaufkommen zu bewältigen. In der Statistik ist die Zahl der Leistungsempfänger und ihrer Angehörigen im Vergleich von Juli 2020 zu Juli 2019 sehr deutlich, von 4535 auf 5136, beziehungsweise von 3514 auf 3909, gestiegen.

Im Westerwald hat Corona die Arbeitslosenquote um 1,0 – 1,1 Prozent auf 3,8 Prozent steigen lassen. Im Bundesdurchschnitt liegt der Westerwald damit allerdings noch immer auf einem niedrigen Niveau. „Wir können alle dankbar sein über den sehr gut aufgestellten Mittelstand und die nahezu Vollbeschäftigung, die wir zu Jahresbeginn im Kreis verzeichnen konnten,“ sagt Jenny Groß.

Als eine enorme Arbeitserleichterung und einen Schutz, gleichermaßen für Mitarbeiter und Kunden, beurteilt Krätz das digitale Aktensystem: „Persönliche Besuche der Kunden konnten damit deutlich reduziert werden.“ Der Hauptantrag könne zwar noch nicht digital eingereicht werden; Weiterbewilligungsanträge, Anlagen und Änderungsmitteilungen seien jedoch schon möglich. Nicht jeder Leistungsberechtigte verfügt über einen digitalen Zugang, meistens aber über ein mobiles Telefon. Daher fragte Jenny Groß, ob auch eine Abwicklung über eine App möglich sei. Krätz verwies dabei auf die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, die derzeit an der Entwicklung arbeitet, wobei die App den hohen datenschutzrechtlichen Standards gerecht werden muss.

Die Landtagsabgeordnete Jenny Groß bedankte sich bei Marion Krätz für den Überblick über die Situation im Leistungsbereich des Jobcenters. Die beiden Frauen wünschen sich, dass stabile Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen, die arbeitsbedingte Situation im Westerwald möglichst schnell und umfassend verbessern. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 921 (+33) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Drei Kindertagesstätten sind geschlossen, diverse Fußballer in Quarantäne.


Corona Westerwaldkreis: 27 neue Fälle -  Inzidenzwert bei 94,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 938 (+27) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 94,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Der Kreis verzeichnet aktuell 284 aktive Fälle.


Traktorgespann kommt von Straße ab - Eine Person schwerverletzt

VIDEO | Am 28. Oktober gegen 15.50 Uhr, befuhr der 20 Jahre alte Fahrer mit einem Traktorgespann sowie einem weiteren Fahrzeuginsassen die Kreisstraße 65 von Stockum-Püschen nach Enspel. Das Gespann kam von der Straße ab, der Traktor kippte um und der Beifahrer wurde eingeklemmt.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.


Höhr-Grenzhausen: Raubüberfall auf Naturkostladen

Heute Mittag, 29. Oktober 2020 kam es gegen 13 Uhr zu einem Raubüberfall auf einen Naturkostladen in der Hermann-Geisen-Straße. Aktuell fahndet die Polizei noch nach dem Täter. Zur Unterstützung ist auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Marienstatter Zukunftsgespräche 2020 - Leben im Wandel

Marienstatt. Auch virtuell werden Sie die Möglichkeit haben, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen.

Die Zeichen des ...

Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Stadt Wirges: Aufforstung des Waldes bleibt Herausforderung der nächsten Jahre

Wirges. Die Entnahme des Schadholzes wird in Kürze abgeschlossen sein, jetzt steht das Wiederaufforsten mit klimastabilen ...

Landwirte und Stadtvertreter begehen gemeinsam die Gemarkung

Westerburg. Im vergangenen Herbst hatten sich die Landwirte erstmals auf Initiative des Kreisbauernverbandes mit dem damals ...

Weitere Artikel


Erste „Nach-Corona“-Mitgliederversammlung der Hachenburger Grünen

Hachenburg. Bereits im Februar hatten sich die Grünen personell neu aufgestellt und jede Menge Ideen für neue Aktionen gesammelt. ...

Digitale Veranstaltung „Wirtschaft zwischen Stadt und Land“

Koblenz. Diese und weitere Fragen beantwortet in der Online-Veranstaltung Professor Dr. Jens Südekum, Universität Düsseldorf ...

Bürgerinitiative klagt an: Schwerer Güterzugunfall im Mittelrheintal

Neuwied/Niederlahnstein. Die „Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V.“ (BI) erinnert an ...

Brennende Heuballen in Steinefrenz

Steinefrenz. Am 30. August wurde gegen 19.03 Uhr bekannt, dass in Steinefrenz Heuballen in Brand geraten sind. Die umliegenden ...

Axel Brümmer und Peter Glöckner bei den Westerwälder Gesprächen

Montabaur. 20 Jahre Abenteuer extrem – 163 Länder, 200.000 Kilometer mit dem Fahrrad, 70.000 Kilometer mit dem Viermastsegler, ...

Unterstützer für lokale Natur- und Artenschutzprojekte gesucht

Hundsangen. Aufgrund der aktuellen Situation tragen die jungen Leute einen Gesichtsschutz und achten auf ausreichend Abstand. ...

Werbung