Werbung

Nachricht vom 22.08.2020    

Grüne wählen Flügel und Bach zu Direktkandidaten

Die Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/ Die Grünen wählte Mathias Flügel aus Härtlingen (Wahlkreis 5) und Gunnar Bach aus Nentershausen (Wahlkreis 6) zu Direktkandidaten für den Landtag. Ihr Schwerpunktthema wird die Waldkrise sein. Die Kandidaten wollen um den Westerwald kämpfen und die Schöpfung bewahren.

Die Verdienste der aus dem Amt geschiedenen bisherigen Kreisvorsitzenden Ina von Dreusche wurde in einer Laudatio durch den Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Christian Schimmel, gewürdigt. Kreisvorsitzender Torsten Klein überreichte ihr ein Präsent. Fotos: privat

Montabaur-Horressen. Jeweils zu 100 Prozent, das heißt einstimmig, haben die Mitglieder von Bündnis 90/ Die Grünen im Kreisverband Westerwald Mathias Flügel aus Härtlingen und Gunnar Bach aus Nentershausen zu Direktkandidaten für die Wahlkreise 5 (Bad Marienberg, Hachenburg und Wallmerod) und den Wahlkreis 6 (Montabaur, Wallmerod und Wirges) gewählt. Schwerpunktthema des Wahlkampfes wird die Waldkrise sein, kündigten die frisch gekürten Kandidaten an.

Bach: „Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“
Gunnar Bach illustrierte seine politischen Grundwerte passend zum Tagungsort, dem ehemaligen Atom-Munitions-Depot B-05 im Stadtwald Montabaur, auf einer ausgebreiteten PEACE-Fahne, dem Symbol der Friedensbewegung. „Frieden, Gerechtigkeit, und Bewahrung der Schöpfung“ war nach der kurzen Vorstellungsrede darauf zu lesen. „Frieden ist die Grundlage von allem, privat wie politisch. Gerechtigkeit ist die zweite Säule“, unterstrich der 45-jährige Theologe seine Forderung, unternehmerisches wie staatliches Handeln verstärkt am Gemeinwohl statt am unbegrenzten Wachstum auszurichten. „Die dritte und emotional derzeit am meisten bewegende Säule ist die Bewahrung der Schöpfung“, beendete der dreifache Familienvater seine Vorstellungsrede als Direktkandidat.

Flügel: „Der Westerwald ist bald kein Wald mehr!“
Der 20-jährige Regierungsinspektoranwärter im Justizvollzug, Mathias Flügel aus Härtlingen, machte die Situation des Waldes zum Hauptthema seiner Vorstellungsrede. „Die Menschen sehen es überall: der Westerwald ist bald kein Wald mehr! Ich könnte weinen, wenn ich sehe, wie die Pflanzen leiden. Ich könnte schreien, wenn ich sehe, wie die Tiere leiden. Und ich könnte beides zugleich, wenn ich sehe, wie wir uns selbst zunichte machen.“ Wer das alles nicht zulassen wolle, müsse grün wählen, „um zu retten, was noch zu retten ist.“ Zusammen in einem starken Wahlkampfteam, zusammengesetzt aus Mitgliedern aus allen Verbandsgemeinden des Wahlkreises, will Flügel die großen Parteien aufrütteln. „Ich will alles geben und um den Westerwald kämpfen!“

Rösner: „Der Wald sieht echt schlimm aus!“
Auch die grüne Bundestagsabgeordnete Tabea Rösner, die im Rahmen ihrer Sommertour das Kunst-Kultur-Natur-Zentrum B-05 besuchte, unterstrich in ihrem Grußwort ihre emotionale Betroffenheit angesichts der horrenden Waldschäden. „Ich fahre hier jedes Mal im Westerwald durch und denke: das sieht echt schlimm aus mit dem Wald.“ Zwei Tage vor der Versammlung habe sie den Nationalpark Hunsrück-Hochwald besucht. „Die haben zwar auch Probleme, aber da sieht es bei Weitem nicht so schlimm aus wie hier.“ Rösner bestärkte die frisch gewählten Kandidaten, die sichtbaren Schäden des Waldes während des Landtagswahlkampfs in den Mittelpunkt des Interesses zu rücken. „Hier kann man, glaube ich, die Leute damit auch packen, wenn wir sagen: seht ihr, hier könnt ihr die Klimakrise auch jetzt schon wirklich erkennen. Sie ist nicht irgendwo anders, sondern sie ist auch bei uns auch schon längst angekommen.“

Nachwahlen im Kreisvorstand
Im Rahmen der sich anschließenden Kreismitgliederversammlung wurde Ina von Dreusche für ihre langjährige und engagierte Arbeit als Kreisvorsitzende gedankt. Zur Nachfolgerin wurde Emily Holighaus gewählt, die sich gegen Sarah Westfeld mit einer Mehrheit von zwei Stimmen (14 zu 12) durchsetzte. Westfeld wurde anschließend zum Mitglied im Erweiterten Vorstand gewählt. Gunnar Bach wurde zum Pressereferenten gewählt, einem neuen Amt im Geschäftsführenden Vorstand, das zuvor durch eine beschlossene Satzungsänderung geschaffen wurde. Zu weiteren Mitgliedern im Erweiterten Vorstand wurden Dr. Ine Schmale und Dr. Anna Schmidt-Peters gewählt. (PM)


Mehr zum Thema:    Bündnis 90/Die Grünen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 41,1 gefallen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 2. März insgesamt 4.525 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 172 aktiv Infizierte.


Corona im Westerwaldkreis: 28 neue Fälle über das Wochenende

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 1. März insgesamt 4.521 (+28 seit letztem Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 189 aktiv Infizierte.


Testzentrum für Covid19-Schnelltests in Rennerod eingerichtet

Samariter des Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Westerwald testen in der Verbandsgemeinde Rennerod und angrenzend neben Lehrern und Erziehern jeden, der einen Schnelltest benötigt.


Politik, Artikel vom 02.03.2021

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Die Arbeiten am dritten Fahrstreifen der B 414 bei Nister mit einem Bauvolumen von rund 2,7 Millionen Euro beginnen noch in diesem Jahr.


NI kritisiert Kahlschlag im Helferskirchener Buchenforst

Im Helferskirchener Gemeindewald wurde ein etwa zehn Hektar großer, älterer Buchenbestand radikal durchforstet und letztlich so stark dezimiert, dass nur noch eine große Kahlfläche mit von Erntemaschinen zerfurchten Böden zurückgeblieben ist.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 5 vorgestellt

Janick Pape (CDU): „Städte und Gemeinden wieder stärken“

Janik Pape ist durch und durch geprägt von seiner ehrenamtlichen ...

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Hachenburg. „Nachdem mit der neuen Brücke bei der Schneidmühle und über die B 414 bei Nister die ersten Vorarbeiten kurz ...

Inklusionsarbeit muss Prinzip werden

Hachenburg. Besprochen wurden geplante Erweiterungen baulicher Art durch die GFB und die weitere inhaltliche Zusammenarbeit.

Für ...

Videokonferenz mit Julia Klöckner: Der Wald im Mittelpunkt

Westerburg. Im Gespräch wurde auch deutlich, dass die Waldflächen im Westerwald vielfältige Funktionen erfüllen. Eine „bloße ...

Horst Kapp seit 50 Jahren engagierter Sozialdemokrat

Hachenburg. Horst Kapp hat sich über viele Jahre kommunalpolitisch engagiert und weiß einige Anekdoten zu berichten. So hat ...

Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 1 vorgestellt

Michael Wäschenbach (CDU): „Wütend werde ich eigentlich nie.“

Der 66-jährige Ortsbürgermeister von Wallmenroth rückte ...

Weitere Artikel


Nicole nörgelt… über Spieleabende mit folgender Ehekrise und mehr

Dierdorf. Ehrlich, ich dachte schon, mit dem Monopoly-Massaker vor ein paar Jahren habe ich alle Eskalationsstufen eines ...

Bad Marienberger wanderten zu Pfaffenmal und Bacher Lay

Bad Marienberg. Hier erzählte Margot Wagner, dass der Sage nach unter einer Basaltkuppe ein Zwergenvolk lebte, das als Bergleute ...

Diebstahl von zwei Fahrrädern

Höhn. Am Freitag, 21. August kam es in der Zeit zwischen 17 Uhr und 18 Uhr in Höhn, Bahnhofstraße, zu einem Diebstahl von ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Christiano Gitano

Höhr-Grenzhausen. Christianos Musik ist eine melodiöse Mischung aus Rumba, Flamenco und Jazz und verbreitet Sommerfeeling ...

„Zweite Heimat“: Treffpunkt Kannenofen – „Fish n` Gish“

Höhr-Grenzhausen. Kreation trifft Interpretation: „Fish n` Gish“ – Konzert zum Zuhören. Zum Abschluss der diesjährigen Kannenofen-Konzerte ...

Freiluftkonzert mit „Frechblech“ in Montabaur

Montabaur. Unter der Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller musiziert das Ensemble unter anderem ein flottes Crossover ...

Werbung