Werbung

Nachricht vom 22.08.2020    

Höfken gratuliert Suchthilfezentrum Vielbach zu UN-Dekaden-Projekt

Anlässlich der Auszeichnung „Soziale Natur – Natur für alle“ des Fachkrankenhauses Vielbach für Suchttherapie im Westerwald sagte Umweltministerin Ulrike Höfken am Freitag, 21. August: „Ich gratuliere zum Titel „Soziale Natur – Natur für alle“, der von der UN-Dekade biologische Vielfalt verliehen wird. Es ist vorbildlich, wie hier ganzheitlich gedacht wird. Das gilt sowohl für den Umgang mit Menschen als auch den mit der Natur.“

Umweltministerin Höfken überreicht die Auszeichnung. Foto: MUEEF

Vielbach. Die Ministerin erläuterte weiter: „Die Gärten sind bunt und naturnah gestaltet, werden extensiv ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel gepflegt und die Magerwiesen nicht gedüngt. Und im Gemüsebeet wachsen alte Sorten. Kurzum: Die Artenvielfalt mit Vögeln, Schmetterlingen, Eidechsen und vielen weiteren Tieren und Pflanzen ist beachtlich. Das tut nicht nur der Natur, sondern auch uns Menschen gut. Hier zeigt sich, wie sich das Grün positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Hier können wir alle sowohl Kraft schöpfen als auch Ruhe tanken.“

Diese belegte Erfahrung wird auch im Land im Zusammenhang mit Wald und Gesundheit genutzt. So ist beispielsweise in Lahnstein ein Kur- und Heilwald geplant. Höfken hofft, dass dieses Beispiel Schule machen werde und noch viel mehr Krankenhäuser, Seniorenheime und Rehabilitationseinrichtungen diese Potentiale für die dortigen Bewohnerinnen und Bewohner und Patientinnen und Patienten nutzen: „Das Projekt demonstriert in vorbildlicher Weise, wie persönliche Erfahrungen mit und in der Natur zur Verbesserung von Gesundheit und Lebensalltag erkrankter Menschen beitragen können.“ Das Angebot richtet sich speziell an sozial benachteiligte Abhängigkeitskranke. Klinikleiter Joachim J. Jösch sagt: „Die Arbeit im Garten und bei der Versorgung der Tiere übt eine heilsame Wirkung auf Menschen aus und wirkt integrativ. Hier haben wir schon viele gute Erfahrungen gemacht, etwa, dass sich Menschen in der Natur ganz anders öffnen oder ruhiger werden. Auch von unseren Patientinnen und Patienten bekommen wir oft die Rückmeldung, wie gut ihnen unsere Gärten und unsere naturgestützte Suchttherapie tut.“

Zu Beginn der Therapie erhält jeder Patient eine „Willkommenspflanze“, um die er oder sie sich kümmert. Das Pflänzchen stellt eine sinnbildliche Ermutigung dar für die Wachstumskräfte, die in jedem stecken und bei guter Pflege gut gedeihen. Naturkundliche „Expeditionen", geführt durch die für diesen Arbeitstherapiebereich verantwortliche Diplom-Biologin, vermitteln Umweltthemen und Kenntnisse über die Bedeutung von Biodiversität. „Individuell geplante Naturerfahrungen in Wald und Flur sowie Arbeiten im Garten machen den Kopf frei für neues Denken und bewussteres Fühlen. Und sie fördern die Gesundung erkrankter Seelen“, betont der Klinikleiter.



Das Fachkrankenhaus wurde zur Behandlung sozial benachteiligter Abhängigkeitskranker 1977 in Betrieb genommen. 2005 wurde begonnen, die Natur als Medium zielgerichtet und wirksam in die medizinische und soziale Rehabilitation zu integrieren. Das 20 Hektar große Klinikareal befindet sich im Westerwald am Rand eines alten Eichenwaldes, nahe eines kleinen Waldsees, umgeben von Feldern und Wiesen. Auf dem Gelände befinden sich das historische Hauptgebäude mit weiteren Gebäuden und kleinen Gärten, Obstbäume, Stauden, Nistkästen, Blumenwiesen, eine Trockenmauer, Steinhaufen, ein großes Gewächshaus, Pferde-, Esel- und Ziegenställe, Unterkünfte für Hunde von Patienten, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hühner, Gänse sowie ein naturbelassener Teich. Das naturnah gestaltete Gelände sowie die Gartenanlagen werden extensiv gepflegt, sie werden von allen Therapiebereichen genutzt. Dazu zählen eine Schreinerei zur Arbeitstherapie, eine Sporttherapie sowie eine Kreativtherapie:

In der Schreinerei werden die Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität mit Insektenhotels, Bienenkästen, mobilen Gärten und Nistkästen unterstützt.

Dazu kommt noch die Sporttherapie. Sie organisiert eine „Natur-Olympiade" im Grünen. Attraktive natursportliche Herausforderungen ermöglichen so den Patientinnen und Patienten intensive Erfahrungen in und mit der Natur.

Ein weiterer Baustein ist die Kreativtherapie. Hier arbeiten die Suchtkranken sowohl drinnen als auch im Freien bevorzugt mit Naturmaterialien. (PM)


Mehr zum Thema:    Bündnis 90/Die Grünen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 65 neue Fälle und ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 5. Mai 6.788 (+65) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 568 aktiv Infizierte, davon 342 Mutationen.


Sieben Westerwälder und Westerwälderinnen erhalten Ehrennadel

Sieben Bürgerinnen und Bürger des Westerwaldkreises sind mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Landrat Achim Schwickert übersandte die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehene Auszeichnung.


Bacher Lay: Familienfreundliche Rundwanderung durch das Naturschutzgebiet

Die Rundwanderung „Bacher Lay“ ist eine familienfreundliche und rund sieben Kilometer lange Wanderung durch das wildromantische Naturschutzgebiet Bacher Lay. Mit Abstechern zur Marienquelle, dem imposanten Basaltsteinbruch und dem Pfaffenmal bietet die kurzweilige Strecke viel Abwechslung.


Corona im Westerwaldkreis: Höhepunkt der dritten Welle erreicht?

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 4. Mai 6.723 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 565 aktiv Infizierte, davon 378 Mutationen.


Trotz Schwerstbehinderung erstmal keine Corona-Impfung?

Wie ergeht es schwerstkranken Menschen, die zu Hause betreut werden, in der Corona-Krise? Gleichermaßen aufschlussreiche wie nachdenklich stimmende Einblicke in diese Thematik erhält, wer in der Woche vom 3. bis 8. Mai den CAP-Markt in Hillscheid besucht.




Aktuelle Artikel aus der Politik


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Region. Sie selbst habe die Nominierung nicht auf der Rechnung gehabt, sagt die heimische SPD-Landtagsabgeordnete und Landes-Gesundheitsministerin ...

SPD Wirges ehrt Mutter und Tochter gemeinsam

Wirges. Am Samstag, 24. April 2021, holte der SPD-Ortsverein Wirges die Ehrung für insgesamt 80 Jahre treue Mitgliedschaft ...

Sieben Westerwälder und Westerwälderinnen erhalten Ehrennadel

Mainz/Montabaur. Der Kreis verzichtet aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens auf eine Feierstunde. Landrat Schwickert ...

Klimaschutzmaßnahmen – sozial und wirtschaftlich machbar gestalten

Wirges. Besonders die keramische und die Feuerfestindustrie im Westerwald sieht ihre internationale Spitzenposition durch ...

VG-Werke sanieren Kanal- und Wasserleitung in Kirburg

Kirburg. Die erforderliche Umleitung ist eingerichtet. Die Notwendigkeit der Vollsperrung ist durch die Kanalbauarbeiten ...

Immer mehr illegale Abfallentsorgung in und um Wirges

Wirges. "Illegale Abfallentsorgung ist kein Kavaliersdelikt", so Beigeordnete Sylvia Bijjou-Schwickert. "Die Stadt mit ihren ...

Weitere Artikel


Bürgerservice neu organisieren

Montabaur. Herzstück der neuen Organisation ist ein zentraler Empfang in der Bürgerhalle im historischen Rathaus, wo sich ...

Urteil OVG: Bordellschließung zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Die Antragstellerin betreibt eine Prostitutionsstätte in Speyer. Sie wandte sich mit einem Eilantrag gegen die Regelung ...

Freiluftkonzert mit „Frechblech“ in Montabaur

Montabaur. Unter der Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller musiziert das Ensemble unter anderem ein flottes Crossover ...

Neubau aus Holz oder Stein?

Montabaur. Die häufigste Wandkonstruktion ist die massive Mauer. Sie wird entweder aus hoch wärmedämmenden Steinen errichtet ...

Fahrer ohne Führerschein, mit Drogen und gefälschten Kennzeichen

Hachenburg. Am Freitag, den 21. August, gegen 20 Uhr wurde auf der L288, Gemarkung Hachenburg, ein 22-Jähriger aus der Verbandsgemeinde ...

Ministerin Höfken machte sich Bild vom Waldzustand im Westerwaldkreis

Hachenburg. In Deutschland ist MANN Naturenergie Marktführer bei der Holzpellets-Produktion, die sie in großtechnischer Produktion ...

Werbung