Werbung

Nachricht vom 21.08.2020    

„Ich-Du-Wir": 112 neue Fünftklässler starten an der IGS Selters

Am Dienstag, den 18. August, hießen die Tutorinnen und Tutoren der 5. Klassen ihre insgesamt 112 neuen Schülerinnen und Schüler an der Integrierten Gesamtschule in Selters herzlich willkommen. Normalerweise startet dieser Tag an der IGS jedes Jahr mit einer zünftigen Feier, bei der die vergangenen 5. Klassen fröhliche Auftritte wie Tänze, Lieder oder kleine Theaterstücke mit viel Herzblut präsentieren. Auch die Orchester-AG war fester Bestandteil der Feier und hat diese stets musikalisch eröffnet. Durch die Schulschließungen und den anschließend nur geteilt anwesenden Klassen, war schnell klar, dass solche Auftritte coronabedingt in diesem Jahr nicht einstudiert und aufgeführt werden können.

Foto: IGS Selters. Weitere Bilder vom Einschulungstag finden Sie über Sdui in der Cloud der Chatgruppe „Alle“.

Selters. Für alle Beteiligten und ganz besonders für die neuen Fünftklässler und deren Eltern ist dies sicherlich mehr als schade gewesen. Da die IGS in Selters besonderen Wert auf einen guten Start für ihre Schülerinnen und Schüler legt, rückte deshalb das Kennenlernen am Einschulungstag noch stärker in den Mittelpunkt, um Ängste abzubauen und trotz aller Abstands- und Hygieneregeln den sozialen Kontakt untereinander anzuregen.

Die gesamte dreiwöchige Eingangsphase ist mit dem Kennenlernprojekt „Ich-Du-Wir" darauf ausgerichtet, dass die Kinder eine Klassengemeinschaft werden und neue Freundschaften entstehen, die dazu beitragen, dass sich junge Menschen in ihrem Schulalltag wohlfühlen und dort einen festen Platz haben. Normalerweise wird dieser Prozess an der IGS Selters bereits am Kennenlernnachmittag vor den Sommerferien angeregt, bei dem sich die neuen 5. Klassen bereits weit vor Schuljahresbeginn begegnen und auch ihre Tutorinnen und Tutoren kennenlernen. Auch dieses feste Ritual der IGS musste coronabedingt entfallen.

Trotz aller Einschränkungen waren dann aber am Einschulungstag doch noch viele fröhliche Gesichter bei Groß und Klein zu sehen, denn die Tutorinnen und Tutoren hatten jeweils verschiedene Ballspiele und Namensspiele vorbereitet, die auch mit Abstand auf dem Schulhof oder im Klassenraum vom Sitzplatz aus gespielt werden konnten. Zudem hatten sie bereits am Vortag ihren Jahrgangsflur und die Klassenräume geschmückt und für ein herzliches Willkommen vorbereitet. So konnten für einen Moment auch die umfangreichen Baumaßnahmen im Rahmen der Kernsanierung des Altbaus ausgeblendet werden, die aktuell eine weitere Herausforderung für die Schulgemeinschaft darstellen.

Wie in jedem Jahr wurden auch wieder Mini-Schultüten für die Neulinge gebastelt und mit kleinen Aufmerksamkeiten bestückt. Eine Besonderheit in diesem Jahr spendierte der Förderkreis der IGS Selters: Einen bunten USB-Stick für jedes Kind. Das digitale Lernen und Arbeiten wird die Fünftklässler von Anfang an begleiten, völlig unabhängig von einem möglichen Homeschooling. Sämtliche digitalen Texte, Präsentationen oder Bilder sind nun auf diesem Speichergerät – zusätzlich zur moodle- oder Sdui-Cloud - bestens aufgehoben und sowohl in der Schule als auch zuhause ohne Internetanschluss stets griffbereit.

Dass die Mädchen und Jungen der 5. Klassen die IGS gegen 13 Uhr stolz und mit einem Lachen im Gesicht verlassen haben, hat auch die wartenden und mindestens genauso aufgeregten Eltern sicherlich beruhigt. Über die neu eingeführte Schul-App Sdui können die Eltern außerdem Schnappschüsse vom Einschulungstag anschauen, die sie selbst leider in diesem Jahr nicht machen konnten. Auch die Tutorinnen und Tutoren berichteten im Anschluss ganz begeistert von ihren neuen Schützlingen und freuen sich nun gemeinsam mit den Kindern auf das intensive weitere Kennenlernen mit Erlebnispädagogik und Spielen, die auch das Gelernte aus dem letzten Schuljahr wiederholen und festigen.

Die Schulgemeinschaft der IGS Selters wünscht allen neuen Fünftklässlern eine erfolgreiche Zeit, in der sie ihre Stärken entdecken und erweitern werden. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Am 19. Oktober meldet der Westerwaldkreis 695 (+31) bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 28. Damit liegt der Westerwaldkreis in der Warnstufe „gelb".


Region, Artikel vom 19.10.2020

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Zwei Fahrzeughalter erschienen persönlich auf der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, um Sachbeschädigungen an ihren Autos anzuzeigen. In beiden Fällen wies der PKW tiefe Kratzer auf, die nachts verursacht wurden. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen, Telefon: 02624-9402-0.


Politik, Artikel vom 19.10.2020

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Im neuen Jahresfahrplan von DB Fernverkehr, gültig ab dem 13. Dezember 2020, bleiben sowohl die Anzahl der Zughalte als auch die zeitliche Verteilung weitgehend auf dem bekannten Niveau. Es werden also weiterhin über 200 wöchentlichen ICE- Fahrten in Montabaur verkehren. Das ist das erfreuliche Ergebnis des jährlich stattfindenden Fahrplangespräches zu dem Vertreter des Angebotsmanagements der DB Fernverkehr AG, des Westerwaldkreises sowie der Verbandsgemeinde und der Stadt Montabaur zusammenkommen.


EWM gehört zu Deutschlands innovativsten Mittelständlern

Die EWM AG aus Mündersbach gehört bereits zum zweiten Mal in Folge zu den TOP 100 Deutschlands innovativster Mittelständler – zu diesem Ergebnis kommt die „WirtschaftsWoche“. Dafür wurden im Auftrag des Wirtschaftsmagazins 3.500 deutsche Unternehmen analysiert. Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik gelangte dabei unter die besten 100.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Letzte kostenfrei geführte Wanderung im Kannenbäckerland am Samstag in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Höhr-Grenzhausen ist der Ausgangspunkt für die 4. Samstag- Wanderung eines jeden Monats. Start ist dabei ...

Weitere Artikel


Kreis fördert Kontaktstelle für psychisch kranke Menschen

Westerburg. Neben sozialen Kontakten und Freizeitangeboten werden Informationen, Beratung und Unterstützung rund um das Thema ...

Nummernvergabe für den Frauensachenflohmarkt startet bald

Höhr-Grenzhausen. In der Zeit von 11 bis 14 Uhr können Frauen jeden Alters aktuelle Herbst- und Winterkleidung für jeden ...

Erfrischendes Dankeschön im KHDS: Eis für Mitarbeiter

Dierdorf/Selters. „Uns ist wichtig, dass sich unser Personal bei solchen Temperaturen eine kleine Auszeit nimmt“, sagt Dr. ...

Mit dem Elterntaxi zur Schule aus Sorge vor dem Coronavirus?

Region. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz weist darauf hin, dass vor allem für Schulanfängerinnen und Schulanfänger oder Kinder ...

Hauptzollamt Koblenz warnt: Neue gefälschte E-Mails im Umlauf

Koblenz. Der Betreff der E-Mails lautet "Fwd: Paketbenachrichtigung: REGIONAL CUSTOMS DIRECTORATE", die angegebene Paketverfolgungsnummer ...

Kleiner Wäller „Kunst + Natur“: wunderbar und abwechslungsreich

Montabaur/ Greifenstein-Allendorf. Die Tour führt zeitweise bergauf, aber die Anstrengung lohnt sich: Auf dem höchsten Punkt ...

Werbung