Werbung

Nachricht vom 16.08.2020    

Buchtipp: „Mord im Westerwald“ von Kerstin Lehmann

Von Helmi Tischler-Venter

Pater Andreas liegt mit einem Messer im Rücken auf dem Rasen der Zisterzienser-Abtei Marienstatt. Ausgerechnet hier, an dem idyllischen Ort der Kontemplation. Wer sollte den allseits beliebten Mönch und Lehrer töten wollen? Kommissar Meyer von der Kripo Koblenz kommt frustrierend langsam vorwärts bei seinen Ermittlungen.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf. Doch er findet bei seinen Ermittlungen heraus, dass jeder eine Leiche im Keller hat, denn in der Vergangenheit des Opfers, in dem renommierten Gymnasium des Ordens und zwischen den konfessionellen Gruppierungen der Region gibt es Ungereimtheiten, Streit und Ärger.

Kerstin Lehmann recherchierte sehr genau: Man kann mit dem Buch in der Hand die Umgebung des Klosters an der Nister, das nahe gelegene Hachenburg, die Kreisstadt Montabaur und das historische Dillenburg erwandern und alles so vorfinden wie beschrieben. Auch die regionalen Konflikte mit fundamentalistischen Christen und Muslimen treffen zu.

Nebenbei erfährt der Leser eine Menge über die Abtei Marienstatt und das Leben ihrer Mönche, die katholischen Orden, alte Heilpflanzen, griechische Mythologie, Geographie und Geschichte des Westerwalds und die Damen in den Wohnmobilen. Letztere erweisen sich für den verzweifelt ermittelnden Kommissar als hilfreiche Informantinnen.

Die Gäste des Klosters beleben das Geschehen mit ihren eigenen Recherchen und ihren liebenswerten Eigenheiten. Von Seiten der Eltern des ermordeten Paters – der Vater besitzt einen florierenden Basaltbetrieb, der seine ganze Zeit und Kraft auffrisst - wird über den Vorgesetzten Druck auf den Kommissar ausgeübt. Mysteriöse Zettel mit kryptisch verschlüsselten Wörtern vernebeln die Ermittlungen zusätzlich.

Kurz bevor der Kommissar von dem Fall abgezogen und der Fall als unlösbar zu den Akten gelegt wird, wird der Koten in den verwirrenden vielen Spuren doch noch entwirrt, wenn auch nicht durch den Polizisten. Am Ende hängt alles mit allem zusammen.

Erschienen ist der Westerwald-Krimi bei der Kelebo Verlagsgesellschaft, ISBN 978-3-948978-02-0. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis wechselt in Warnstufe „orange“

Am 22. Oktober wird der Westerwaldkreis mit 741 bestätigten Corona-Fällen und inzwischen 582 wieder genesenen von der Statistik der Landesregierung geführt. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „orange“. Von der Hochzeit in Altenkirchen gibt es elf Infizierte im Kreis Westerwald. 7-Tage-Inzidenzwert ist bei 38,6.


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 299 bei Hüblingen

Am Donnerstag, den 22. Oktober, kam es gegen 17 Uhr auf der L 299 in der Gemarkung Hüblingen zu einem schweren Verkehrsunfall, in dessen Folge eine Person verstarb und zwei weitere verletzt wurden, eine davon schwer. Der Unfall ereignete sich auf gerader Strecke zwischen der B 54 und der Abzweigung nach Hüblingen.


Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM Diez) teilt mit, dass voraussichtlich ab dem 26. Oktober 2020 die Bauarbeiten der Gesamtmaßnahme des Ausbaues der Rheinstraße vom Kreisverkehrsplatz Pleurtuit bis zum Kreisverkehrsplatz „Süße Ecke“ in dem Unterabschnitt von der Masselbachverrohrung bis zur Bahnanlage beginnen werden.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Corinna Kirchhöfer gewinnt beim internationalen Speaker Slam 10/2020

Gebhardshain/Mastershausen. Mit einer eindrucksvollen Bühnenperformance überzeugte am Samstag, den 17. Oktober 2020, die ...

Konzert mit Mirko Santocono abgesagt

Enspel. Es soll ein neuer Termin im kommenden Jahr gefunden werden!

Ticketrückgabe
Wer über Eventbrite Tickets gekauft ...

Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten: Einführung für Anfänger

Hachenburg. Diese Melange aus cool geswingter Tagespolitik, schmelzend gesungener Alltagsidiotie und brüllend gerappten Nachrichtenthemen ...

Jazzmusik der 20er und 30er

Selters. Die Musiker Gregor Groß, Frank Bergmann, Armin Franz, Johannes Pfeifer, Karl Fedke, Marian Zygmunt sowie die Sängerin ...

Open-Air-Konzert im Stöffel mit Mirko Santocono am 24. Oktober

Enspel. Sein Debüt-Album „Meine Zukunft ist anders“ erschien 2019. Auch mit seinem Titel „Farben“ hat er bewiesen: Unterhaltungsmusik ...

Von entspannten Songs bis hin zu heißen Rockrhythmen

Enspel. Und die kleine Mathilda (10 Jahre), die unbedingt Praktikantin sein möchte, legt Besuchern gekonnt das Armband um. ...

Weitere Artikel


Open-Air-Konzert bei Traumwetter

Enspel. Einige aber waren auf den Füßen und tanzten mit, unter ihnen eine Frau, die erklärte, dass sie seit fünf Jahren ein ...

Wanderplan des WWV Bad Marienberg für September

Bad Marienberg. Alle Teilnehmer wandern auf eigene Verantwortung und beachten die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. ...

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Höhr-Grenzhausen. Heute Morgen (17. August) um 7.11 Uhr kam es auf der L 310 zwischen Hillscheid und Höhr-Grenzhausen zu ...

Deutsche Weidetierhalter berichten über Existenzbedrohung

Langenbach. Wo unsere Weidetiere weiden, wachsen Blumen und Kräuter. Hier finden sich viele seltene Insekten, Schmetterlinge, ...

Feuerrot glühende und grau-gelb zerkratzte Industriegebäude

Enspel. Die milden Temperaturen ließen die Besucher entspannt auf bereitliegenden Sitzkissen ausharren. Selbst der Himmel ...

Feldvögel retten: Kiebitz & Co brauchen Insekten

Mainz/Holler. Keine Insekten, keine Küken
Es ist ein Teufelskreis: Den Insekten fehlen Blumenwiesen und blühende Brachflächen ...

Werbung