Werbung

Nachricht vom 07.08.2020    

CDU-Stadtratsfraktion Hachenburg: Der Stadtwald braucht Hilfe

Die Situation des Hachenburger Stadtwaldes war Thema eines Waldbegangs der CDU-Stadtratsfraktion mit Revierförster Dieter Volkening. Die gut sprudelnde Einnahmequelle für die städtischen Finanzen gehört der Vergangenheit an. Zukünftig liegt der Schwerpunkt, so die übereinstimmende Auffassung, in der Pflege und dem gezielten Wiederaufbau des durch den Klimawandel nachhaltig geschädigten Waldbestandes.

Revierförster Dieter Volkening (Bildmitte) erläuterte den Mitgliedern der CDU-Stadtratsfraktion die Situation im Stadtwald. Foto: privat

Hachenburg. Dieter Volkening verwies in seinem Situationsbericht darauf, dass Stürme, Dürre, und Schädlinge auch im Hachenburger Stadtwald schwere Schäden angerichtet haben. Betroffen sind vor allem Fichten, durch die Trockenheit leiden aber auch Buchen und Eichen. Inzwischen sind enorme Mengen an Schadholz angefallen. Statt einem jährlich geplanten Einschlag von 1.400 Festmetern falle nunmehr die zehnfache Holzmenge (14.000 Festmeter) an. Der Nadelwaldanteil von circa 33 Prozent im Jahr 2009 reduziere sich zum aktuellen Stand auf einen noch gesunden Bestand von circa 15 Prozent der gesamten städtischen Waldfläche. Die Holzlager sind überfüllt. Das Überangebot führt zu einem drastischen Preisverfall auf dem Holzmarkt. Die Erlöse sind nicht mehr kostendeckend. Schadbäume im Innenbereich der Wälder können aus Kostengründen nicht mehr beseitigt werden.

Die Beseitigung von Borkenkäfer-Schadflächen beim Privatwald ist in vielen Fällen ebenfalls nicht gelöst. Stadtbürgermeister Stefan Leukel sprach die Bereitschaft der Stadt zum Erwerb dieser Flächen an. Allerdings sei die Erwartungshaltung der Eigentümer oft immer noch zu hoch. Der Schadbefall habe zu einer deutlichen Wertminderung bei den privaten Waldflächen geführt.

Stadtratsmitglied Katrin Schiwietz, Obfrau der CDU im städtischen Wald-, Umwelt- und Klimaausschuss, erkundigte sich nach Aufforstungsplänen. Dieter Volkening machte deutlich, dass für die nächsten Jahre wohl eher auf die natürliche Verjüngung gesetzt werde. Einerseits seien die „zukünftig richtigen Baumarten für den Westerwald“ noch nicht benannt und andererseits seien mögliche Bezuschussungen von Neuanpflanzungen durch Bund und Land noch nicht geklärt. Für kleinere Teilflächen seien allerdings Nachpflanzungen denkbar.



Nach Auffassung der CDU-Stadtratsfraktion muss zukünftig die Funktion des Waldes als Wasser-/Sauerstoffspeicher sowie als Erholungsgebiet stärker gewichtet und honoriert werden. Er sei ein unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor in ländlichen Regionen – wichtig sowohl für die Holz- und Forstwirtschaft als auch für den Tourismus. Und er diene in besonderem Maße dem Klimaschutz, reguliere den Wasserhaushalt und verhindere Bodenerosion. Fraktionsvorsitzender Karl-Heinz Boll verwies auf entsprechende aktuelle Initiativen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Wünschenswert, so Boll und Leukel, sei ein „Solidarpakt Wald“, der unter anderem eine ausreichende, praktikable Honorierung der zahlreichen Ökosystemleistungen des Waldes ermögliche. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Wirtschaft, Artikel vom 15.05.2021

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Jedes alte Haus ist anders, aber eines haben fast alle gemeinsam: Mancherorts zieht es und die Wände sind kalt. Sehr kalte Stellen werden als Wärmebrücken bezeichnet, denn über sie wandert besonders viel Wärme nach draußen, die eigentlich im Haus bleiben soll.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Jugendliche nach Corona zu den Vereinen zurückholen

Wirges. Schnell wurde klar, dass Befürchtungen bestehen, dass viele Jugendliche nach über einem Jahr Corona nicht wieder ...

Kindertagesstätte Staudt neu im Bundesprogramm „Sprach-Kitas"

Berlin/Montabaur. Dr. Andreas Nick MdB: „Die sprachliche Entwicklung eines Kindes ist von besonderer Bedeutung für den weiteren ...

Impulse digital „Jugendarbeit in Corona-Zeiten und danach?“

Montabaur. Gesprächspartner des als Videokonferenz durchgeführten Dialogs sind Vertreter/innen der Kommunalen Jugendzentren ...

Ortsgemeinderat Caan verabschiedete Haushalt 2021

Caan. „Gerade in Corona-Zeiten und deren Auflagen bewährt sich dieses Umlaufverfahren. Hierbei muss eine Vorlage erarbeitet ...

Mörlen erhält 45.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm

Mörlen. Für den Abriss und die Entsorgung der Brandruine in der Ortsmitte, bei dem förderfähige Kosten von rund 73.000 Euro ...

Sanitätsdienst der Bundeswehr als eigenständige Organisationseinheit erhalten

Berlin/Montabaur. In diesem Zusammenhang hat sich Andreas Nick in einem persönlichen Schreiben an die Verteidigungsministerin ...

Weitere Artikel


Standortwechsel in Höhn: EDEKA Osterkamp mit neuem Markt

Höhn. „Wir freuen uns sehr, dass es nun endlich losgehen kann. Unser bisheriger Standort am Einkaufspark ist deutlich zu ...

Zehn neue Auszubildende und Studierende für die ADG Gruppe starten durch

Montabaur. "Wir freuen uns sehr, dass diese jungen Menschen sich für verantwortungsvolle Berufe mit Zukunft entschieden haben ...

„OASE“ startet wieder durch

Montabaur. Rita Krock und Michael Musil lesen Briefe einer unerfüllten Liebe, zwei Lebenswege enthüllen sich dem stillen ...

Kulturszene rund um Montabaur trifft sich

Montabaur. Willkommen dazu sind alle, die in den verschiedenen Bereichen des regionalen Kulturangebotes aktiv oder als „Konsumenten“ ...

Drei neue Azubis in diesem Jahr im Dehner Gartencenter & Zoo

Heiligenroth. Die Azubis Emely Mondroch, Gina Juliana Bagala und Salina Jurez sind voller Vorfreude und können es kaum erwarten ...

A 48 – Verkehrseinschränkungen in der AS Bendorf abends und nachts

Bendorf. Planmäßig werden diese Umbauarbeiten am Sonntag, dem 9. August, in der Zeit von 18 Uhr bis 5 Uhr, sowie am Montag, ...

Werbung