Werbung

Nachricht vom 05.08.2020    

Enrico Förderer leistungsstark auf Kerpener Kart-Strecke

Auch im Motorsport hatte Corona für Stillstand gesorgt, doch nach mehreren Monaten Pause ging es endlich wieder los. 176 Teilnehmer zog es trotz einem strengen Hygienekonzept am Wochenende des 1./2. August wieder auf den traditionsreichen Erftlandring nach Kerpen. Hier fand die Auftaktveranstaltung des ADAC Kart Masters statt, eine der höchsten Kartserien, bei denen die besten Fahrer aus ganz Deutschland, sowie deren Nachbarländer zusammenkommen.

Enrico Förderer im Rennkart. Fotos: Storm Photography

Leuterod/Kerpen. Die Rennstrecke in Kerpen hat eine große Geschichte und war schon Ausgangspunkt der Karriere des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher. Auch sein Sohn Mick drehte auf der Rennstrecke seine ersten Runden im Rennkart.

Auch den Leuteroder Enrico Förderer zog es sehnsüchtig wieder auf die Rennstrecke. Am Wochenende zuvor nahm er bereits am Westdeutschen ADAC Cup teil, welcher er als Vorbereitung auf das große Rennen nutzte.

Ende 2019 stieg der Rok-Cup Doppelchampion von 2018 + 2019 auf den noch schnelleren OK-Junior Motor um. „Mit dem macht es noch mehr Spaß, da ich nun bis zu 130 Stundenkilometer fahren kann und mich in diesen Rennen mit den besten messen kann,“ erzählt Enrico.

Bereits im Warmup zeigte der Pilot von Energy Corse Germany, dass er sich keineswegs hinter der hochkarätigen Konkurrenz verstecken muss. Mit nur 0,099 Sekunden Rückstand auf den Ersten, stand er noch auf Platz vier von insgesamt 46 Fahrern in seiner Klasse. Pünktlich zum Zeittraining machte einsetzender Regen dem Team dann einen Strich durch die Rechnung. Bereits in Runde sechs rutschte Enrico auf nasser Fahrbahn raus und musste sein Kart abstellen. Dennoch brachte ihm das Platz 14 von insgesamt 46 Fahrern, was immer noch eine gute Ausgangsposition war.

Bei tropischen Temperaturen folgten dann die anschließenden Heats (sogenannte Qualifikationsläufe, denn nur die besten 36 Fahrer dürfen am nächsten Tag an den Finalläufen teilnehmen) in denen er sich Platz fünf und sechs sicherte, was ihm einen hervorragenden siebten Startplatz für die Finalläufe sicherte. Diese meisterte der 13-Jährige mit Bravour. In beiden Rennen zeigte er eine überaus starke Perfomance und manövrierte sich mit gekonnten Überholmanövern auf einen starken vierten Platz. Diesen sicherte sich der OK-Rookie auch in der Meisterschaftswertung. „Ich bin überaus glücklich, denn mit so einem Ergebnis hätte ich niemals gerechnet! Das ich direkt einen so starken Einstieg feiern kann, zeigt auch, dass ich optimale Voraussetzungen hatte, bei denen das gesamte Team hervorragende Arbeit geleistet hat. Ich danke Euch!“ berichtet der 13-jährige.



„Das ist das beste Ergebnis an diesem Wochenende, wir haben alle sehr viel und hart daran gearbeitet. Vor allem, weil das Testrennen eine Woche zuvor beim WAKC nicht nach unseren Vorstellungen lief. Aber wir haben alle unsere Hausaufgaben erledigt und Enrico hat wirklich eine hervorragende Leistung abgeliefert, worauf wir mächtig stolz sind!“ berichten Max Treffer und Andy Münch.

Die beiden Pokale brachte er anschließend seinem Großvater nach Solingen ins Krankenhaus. „Mein Opa kann leider bei meinem Rennen durch eine schwere Operation nicht dabei sein. Deshalb habe ich ihm die Pokale gebracht, um ihm zu zeigen, wofür er kämpfen muss. Genauso wie ich für ihn heute gekämpft habe, muss er es auch weiter tun, damit er mich bald wieder an der Strecke anfeuern kann,“ erzählt Enrico traurig.

Schon am nächsten Wochenende geht es für den Piloten des AC Rübenach weiter, dann stellt er sich wieder der internationalen Konkurrenz, die es allesamt wieder auf den 1.107 Meter langen Erftlandring nach Kerpen ziehen wird, um bei Deutschlands höchster Kartserie, der DKM (Deutsche Kart Meisterschaft) gegeneinander anzutreten. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


VC Neuwied wird Meister und steigt in 1. Volleyball-Bundesliga auf

Neuwied. Dirk Groß hatte für den erhofften Showdown am viertletzten Spieltag noch einmal sein ganzes Team auf der Mannschaftsmeldeliste ...

FC Mündersbach erweitert sein Online-Angebot

Mündersbach. Neu im Kursangebot ist „Morgen-Gymnastik“ mittwochs von 9 bis 10 Uhr.
Sport ist wichtig für das Herz-Kreislauf-System, ...

„Schnelle Wällerin“ erreicht 5. Platz beim „Preis von Stuttgart“

Hardert. Saisonstart auf dem Hockenheimring
Endlich durfte sie sich wieder ans Steuer ihres geliebten Boliden Formel Ford ...

VC Neuwied will gegen TV Dingolfing vorzeitig Meister werden

Neuwied. Klar ist, dass dieser Punktgewinn im letzten Heimspiel am Samstag, den 10. April gegen den Tabellensiebten aus Dingolfing ...

Das Saisonaus der Rockets in der Chronologie

Limburg. Corona hat die Rockets ausgebremst. Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres fällt die Krönung einer erfolgreichen ...

Kirburg in Bewegung - Machen Sie mit!

Kirburg. Um die Rheinland-Pfälzer zu mehr Bewegung zu motivieren, wurde die Landesinitiative "Land in Bewegung" ins Leben ...

Weitere Artikel


Radwegeaktionstag wird ins nächste Jahr verschoben

Montabaur. Dafür werben wollte ein kreisweit geplanter und weitgehend schon vorbereiteter Radwegeaktionstag am Samstag 29. ...

Ausbildungsstart trotz Corona bei Steuler-Gruppe

Höhr-Grenzhausen. Am 3. August hatten gleich zwölf neue Auszubildende ihren ersten Tag und starten jetzt in zahlreichen Berufsbildern ...

Corona: Umfangreiche Testung in Firma aus dem Raum Montabaur

Montabaur. Um einer etwaigen weitergehenden Ausbreitung vorzubeugen, hat sich das Gesundheitsamt in kooperativer Abstimmung ...

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Montabaur. Im Maßstab 1:50 000 beinhalten beide Karten jeweils beschilderte Radwege der Region (Themenrouten, Radrundwege, ...

Westerwälder Rezepte: Gegrillter Wildschweinrücken

Die Rezeptur für die Kartoffelpfannkuchen oder „manx potato griddle cakes“ haben wir dem „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz ...

Trotz Corona zurück in den Beruf

Montabaur. Wenn es um die Chancenverteilung am Arbeitsmarkt geht, sind Frauen gegenüber ihren männlichen Kollegen oft im ...

Werbung