Werbung

Nachricht vom 31.07.2020    

Selters: Mitreden bei der Stadtentwicklung

Mit einer Auftaktveranstaltung am Montag, 24. August in der Festhalle beginnt in der Zukunftswerkstatt Selters eine umfangreiche Bürgerbeteiligung. Interessierte sind eingeladen, ihre Vorstellungen vom künftigen Selters einzubringen. Die Zukunftswerkstatt will Antworten finden auf die Fragen, wie sich Selters in den nächsten 10 bis 15 Jahren als lebenswerte Stadt weiterentwickeln kann.

Selters von oben, wie in einem Luftbild ist eben nicht das Konzept der Zukunftswerkstatt. Hier sind Bürger direkt zur Mitwirkung auf Augenhöhe aufgefordert. Foto: privat

Selters. „Dabei verstehen wir die Bürgerinnen und Bürger als Experten in eigener Sache“, sagt Dipl. Ing. Friedrich Hachenberg. Er ist Geschäftsführer der Stadt-Land-plus GmbH, dem Büro für Städteplanung, das den Prozess begleitet und zusammen mit einer Lenkungsgruppe aus Selters die Auftaktveranstaltung geplant hat. Und diese Planung ist wegen der Corona-Beschränkungen enorm schwierig geworden. „Wir starten dennoch jetzt mit dem öffentlichen Auftakt, weil der Prozess in Gang kommen soll“, sagt Stadtbürgermeister Rolf Jung.

Eingeladen sind alle, die sich für die Stadtentwicklung in Selters interessieren und sich einbringen möchten. Der Veranstalter wünscht sich einen breit aufgestellten Querschnitt der Bevölkerung und hat besonders Jugendliche und junge Familien im Blick. Wegen der Hygieneverordnung finden nicht alle Platz in der Festhalle. Daher ist eine Anmeldung erforderlich, und die Veranstaltung wird live auf den angrenzenden Grundschulhof übertragen, von wo aus Besucher ebenso mitwirken können.

Die Teilnehmer werden befragt, was in Selters gut läuft und was weniger. Das Ziel der Veranstaltung ist es, Ideen zu sammeln, Ansätze für Veränderungen aufzuspüren, Innovationen zu ermöglichen und Themenfelder zu bilden, in denen weitergearbeitet werden kann. „Wir wollen den Horizont für neue Ideen weiten“, sagt Stadtplaner Hachenberg, „dabei geht es ihm weniger darum, hinlänglich bekannte Probleme zu benennen, sondern vielmehr darum, den Boden für kreatives Denken zu bereiten und visionär ins Jahr 2030 zu schauen“. Einen wichtigen Impuls wird Dr. Hans Hoorn in einem Vortrag geben. Der Stadtsoziologe und Stadtplaner in der sehr erfolgreichen Stadtentwicklung Maastricht behauptet, dass eine Stadt, die attraktiver werden möchte, eine Zauberformel brauche, die man jeden Tag umsetzen müsse. Er wird in einem Vortrag mit starken Bildern und klarer Sprache zeigen, dass die Entwicklung zu einer attraktiven Stadt kein Zufallsprodukt ist.



Die Auftaktveranstaltung soll wörtlich genommen werden und Auftakt sein für den Prozess der aktiven Mitwirkung, etwa bei einem Stadtrundspaziergang am 5. September und in folgenden Workshops. Bei dieser Stadterkundung wählen sich die Teilnehmer eine Route zu einem Thema aus, wie etwa „Gewässer in Selters“ oder „Öffentliche Gebäude, Räume und Baukultur“. Die Themen der Workshops bilden sich erst aus der Auftaktveranstaltung heraus. Dort wird man sich auch als Teilnehmer eintragen können, späteres Einsteigen ist möglich. Für Jugendliche ist ein eigener Workshop schon jetzt angesetzt. Auch die Workshops werden moderiert und je nach Thema durch externe Referenten begleitet. „Wenn am Ende in den Workshops von der Bevölkerung selbst entwickelte Maßnahmen angestoßen werden, dann sind wir einen sehr großen Schritt weiter, Selters noch lebenswerter zu gestalten“, sagt Stadtbürgermeister Rolf Jung.

Die Auftaktveranstaltung findet statt am Montag, 24. August von 18 bis 22 Uhr in der Festhalle Selters und Umgebung. Eine Anmeldung bei der Stadtverwaltung bis zum 12. August ist unbedingt nötig: Telefon 02626/92506510, sekretariat@stadt-selters.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Weiter rückläufige Zahlen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 10. Mai 6.944 (+9) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 543 aktiv Infizierte, davon 366 Mutationen.


Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug für VG Hachenburg

Nachdem bereits Anfang April ein neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20 für den Löschzug Hachenburg beim Aufbauhersteller Ziegler abgeholt werden konnte, rückt dieses multifunktionale Fahrzeug nach ausführlicher Einweisung der Einsatzkräfte nun auch im Einsatzfall aus.


Mehrfache Sachbeschädigung durch Sprühen mit weißer Farbe

Am heutigen Montag, dem 10. Mai 2021, wurde gegen 17 Uhr durch einen Geschädigten eine Sachbeschädigung an seinem Fahrzeug gemeldet. Hier wurde das Fahrzeug mit weißem Lack an einer Vielzahl von Stellen am Wagen besprüht.


Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Normalerweise sind eine Bäckerei und eine Brauerei zweierlei Paar Schuhe, doch wenn innovative Köpfe zueinanderfinden, dann kann aus dieser Allianz durchaus etwas nicht Alltägliches entstehen. Wie kam die Idee zum Bierretter-Brötchen zustande? Wir haben nachgefragt.


Verkehrsuntüchtigen LKW in Rennerod sichergestellt

Wegen polizeilich festgestellter gravierender Mängel, vor allem die Bremsen betreffend, wurde ein rumänischer LKW in Rennerod bis zur Instandsetzung an der Weiterfahrt gehindert.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Kulturfördergesetz wieder nicht im Koalitionsvertrag

Montabaur. „Mit Eintreffen des Entwurfs war der Unmut von Seiten der Laien- und Amateurmusiker lautstark zu hören. Nicht ...

Vor 40 Jahren hieß es in Montabaur besetzen statt schwätzen

Montabaur. Dabei war die Forderung nicht ganz neu, denn schon in den Jahren vor Gründung der Verbandsgemeinde Montabaur in ...

Europa über 70 Jahre vereint in Frieden und Demokratie

Brüssel/Region. Der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser: „Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert ...

Mainzer Koalitionsvertrag: Licht und Schatten beim Umweltschutz

Mainz/Region. Von 2030 an soll es in Rheinland-Pfalz nur noch grünen Strom geben. Damit sieht Ministerpräsidentin Malu Dreyer ...

CDU Rheinland-Pfalz hat Liste für Bundestagswahl aufgestellt

Region. Bevor es zu Wahl kam, wünschte der CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet den Rheinland-Pfälzer ...

Soforthilfen für Vereine der Stadt Wirges

Wirges. Viele Vereine haben mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, sind ihnen doch Einnahmen aus Veranstaltungen oder auch ...

Weitere Artikel


Naturschutzinitiative (NI) auf der Suche nach den Wiesenknopf-Ameisenbläulingen

Quirnbach. Im Spätsommer werden sie unter anderen von Rotgelben Knotenameisen in deren Nester getragen, wo sie überwintern ...

L 288/L 303 in Lochum ab 3. August voll gesperrt

Lochum. Das Land Rheinland-Pfalz wird im Zuge der Bauarbeiten ab der Einmündung „Auf der Bitz" bis zur „Waldstraße" die Fahrbahn ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

3,8 Millionen Euro für 21 Radwegeprojekte im ländlichen Raum

Region. „Wir stärken damit den Radverkehr in den Regionen und machen unsere ländlichen Räume noch attraktiver. Von Radwegen ...

VG Westerburg meldet einen Coronafall

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 5.990
Positiv ...

Dr. Hasan Sürgit neuer Aufsichtsrats-Vorsitzender der DRK-Kinderklinik Siegen

Siegen / Münster. Als Vorsitzender des Vorstandes des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe ist Dr. Sürgit als Gesellschaftervertreter ...

Werbung