Werbung

Nachricht vom 27.07.2020    

Entdeckungstour für Familien mit Kindern - der Entdeckerweg in Birnbach

Von Axel Griebling

Das Rezept dieser Erlebniswanderung für die Familie mit Kindern ist ganz einfach. Man nehme eine pfiffige Idee, umrahmt diese mit interessanten Zutaten, holt sich viele fleißige Helfer dazu und heraus kommt ein Entdeckerweg, der nicht nur die kleinen Kinder begeistert. Auf einer Rundwanderung von zweieinhalb Kilometern werden den kleinen Entdeckern und Forschern in Birnbach (Kreis Altenkirchen) die Natur und der Wald zum Erforschen und (Be)greifen nähergebracht. Wer schon immer wissen wollte, was ein Dendrophon ist, wie ein Baumtelefon funktioniert oder wie man mit einer Waldorgel Töne erzeugt, für den ist diese Wandertour ein Muss.

Der Entdeckerweg in Birnbach. Fotos: Axel Griebling

Birnbach: Inspiriert durch einen Flyer machen wir uns auf den Weg nach Birnbach, um den sogenannten „Entdeckerweg“ zu erwandern. Auf mehreren Stationen gibt es auf dieser Rundwanderstrecke von nur 2,5 Kilometern wahrlich viel zu erkunden. Unter den Mottos „Augen auf“, „Probiers mal aus“, „Fühl mal“, „Schnupper mal“ und „Spitz die Ohren“ gibt es vieles zu entdecken. So kann man beispielsweise die Natur und den Wald durch farbige Gläser betrachten, eine Waldorgel bedienen und einem Dendrophon verschiedene Töne entlocken. Unterwegs trifft man auf Waldgeister, ein Windspiel, ein Baumtelefon und eine Windwand. Für den nötigen Durchblick sorgt eine Art Fernglas an einer der Haltestationen.
Möglich gemacht hat dies die Zusammenarbeit von Kindern, Eltern und Mitarbeitern des Kindergartens Villa Kunterbunt mit der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Finanziert wurde die Wanderstrecke mit Mitteln aus dem Leader-Programm der EU.

Wir parken unser Auto am Straßenrand in der Bergstraße in Birnbach und folgen der Markierung mit dem gelben Fuß. Schon bald erreichen wir mit den „Lichtblicken“ die erste Station der Wanderung. Eine Tafel, auf der verschiedene farbige Gläser montiert sind, erlaubt den Blick auf die Natur und den Wald mit anderen Augen. „Windklänge“ kann man mit der Windorgel etwa 100 Meter weiter rechts erzeugen, indem man das Schwungrad kräftig dreht. Auf einer „Brücke“, die durch Baumstämme über ein Rinnsal führt, heißt es an der nächsten Station gekonnt die Balance zu halten, um nicht von dem Stamm abzurutschen.

Karte Entdeckerweg in Birnbach

Wir biegen nun rechts in den Weg ab und erblicken ein Dendrophon, eine Vorrichtung, um mit verschieden dicken und langen Hölzern, an Seilen aufgehängt, durch Schlagen mit einem Stock Musik zu machen. Wir versuchen, eine bekannte Kindermelodie zu intonieren, was uns aber nur im Ansatz gelingt. Das „Waldhörrohr“ an der nächsten Station macht die Geräusche des Waldes hörbar. Das Ohr an das Loch an einer Holzwand gedrückt, lauschen wir den Klängen des Waldes. Weiter wandernd kommen wir links an eine „Windwand“, an der sich verschiedene Figuren, aufgehängt an einer Kordel, im Wind drehen. Nach ein paar Metern entdecken wir rechts auf einem Baum einen „Specht“. Aus Holz geschnitzt, können wir an einem Seil ziehend beobachten, wie der Schnabel an den Baumstamm schlägt und uns vorstellen, wie die Nisthöhlen des Vogels in den Bäumen entstehen.

Den nötigen „Durchblick“ bekommen wir an der nächsten Station. Durch eine Art Fernglas schauend, sehen wir die Natur, wie sie beispielsweise durch den Sucher des Fotoapparates zu sehen ist. Ein „Baumtelefon“, nur wenige Meter weiter entfern, erzeugt unsere Aufmerksamkeit. Ein Baumstamm dient dabei der Schallübertragung. Und so funktioniert es: An einem Ende des Stammes klopfen oder reiben und am anderen Ende das Ohr darauflegen und horchen. Etwa 100 Meter weiter werden wir von ein paar „Flattergeistern“ begrüßt, die uns von den Bäumen zuzuwinken scheinen. Eine „Umarmung“ vollziehen zwei ineinander gewachsene und verschlungene Bäume auf der nächsten Station. Eine „Taststraße“, die man auch barfuß begehen kann, beendet unsere kleine Entdeckertour und wir wandern weiter zu unserem Auto.

Zugegeben, der Entdeckerweg ist schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber noch immer wandernswert. Denn diese Wanderung wird besonders den Kleinen in der Familie noch lange in Erinnerung bleiben. Den Flyer zu dieser Wanderung können Sie hier downloaden.

Hinweis: Wegen einer aufgeforsteten Waldfläche empfehlen wir, sich auf der Wanderung anhand der Karte in diesem Bericht zu orientieren. (GRI)

--------------------
Wir haben beliebte Ausflugsziele und Wandertipps der Region Westerwald für Sie gesammelt. Zusätzlich kann man in unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" ständig schöne neue Ecken der Region entdecken.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zwei Verkehrsunfälle mit verletzten Motorradfahrern

Am Sonntag nahm die Polizei nach einem Unfall mit einem leicht verletzten Kradfahrer zwischen Stein-Wingert und Giesenhausen noch einen weiteren Alleinunfall eines Motorradfahrers zwischen Niederroßbach und Oberroßbach auf. Dieser Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus geflogen werden.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

In der Gemarkung Hilgert wurde von einem Spziergänger eine Panzergranate gefunden, die am heutigen Sonntag, 20. September, um 11 Uhr kontrolliert gesprengt wurde. Dazu mussten ab 9 Uhr Teile der Ortsgemeinde Hilgert evakuiert werden.


Musikverein verwandelte Sessenhausen in ein Weindorf

Auf Anregung von Hans Rosenkranz, der schon mit dem Aufbau einer Jugendkapelle begonnen hatte und durch die Unterstützung der Gemeinde Sessenhausen, kamen am 1. Januar 1970 Eltern zur Gründung des Musikverein Sessenhausen e.V. zusammen. 50 Jahre, 8 Vorsitzende und 9 Dirigenten später sollte unter dem Vorsitz von Sebastian Fein und unter der musikalischen Leitung von Michael Müller in diesem Jahr ein großes Fest zum Jubiläum ausgerichtet werden.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Jetzt im beginnenden Herbst locken am Wegesrand noch immer viele süße Früchte. Wer ungefragt sich an privaten Obstbäumen bedient, der begeht einen Diebstahl. Da ist die Menge ganz egal, ob ein Apfel oder ein ganzer Sack voll. Früher war es mal Mundraub, heute ist es Diebstahl, der eine Strafe, meist in Form einer Geldbuße nach sich zieht.


Region, Artikel vom 21.09.2020

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Zu einem besonderen Dienstjubiläum konnte Thomas Weidenfeller, Ortsbürgermeister von Nentershausen, jüngst Christoph Stradl gratulieren: Der 53-Jährige kann im September 2020 auf ein Vierteljahrhundert als festangestellter Gemeindearbeiter in Nentershausen zurückblicken.




Aktuelle Artikel aus der Region


Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Nentershausen. Der in seinem Heimatort bei der Firma Artur Steinebach ausgebildete, gelernte Bauschlosser kam seinerzeit ...

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

Hilgert. Die bei Hilgert aufgefundene Panzergranate wurde heute Vormittag durch den Kampfmittelräumdienst planmäßig und ohne ...

Zwei Verkehrsunfälle mit verletzten Motorradfahrern

Giesenhausen. Am Sonntag, 20. September 2020, gegen 11:40 Uhr, wurden die Rettungskräfte über einen Verkehrsunfall mit einem ...

Corona: Sternstunde der Ethik?

Montabaur. Panik, Aufgeregtheit, Verschwörungstheorien, Überdruss und vorsichtiger Optimismus: Stimmungsmäßig waren die letzten ...

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Region. Viele Obstbauern und Privatleute kennen nur zu gut das Problem. Die Früchte an einem Baum nehmen sukzessive ab oder ...

Vincenz Virtuell – live-Chat zum Thema „Herausforderung Corona“

Limburg. Die Premiere bestreitet Chefarzt Prof. Dr. Stephan Steiner unter dem Schwerpunktthema „Herausforderung Corona“ am ...

Weitere Artikel


Große Flächen einfach gestalten

Region. So zieht fast grenzenlose Freiheit und dauerhafte Eleganz auf die heimische Terrasse ein. Denn die Giganten sehen ...

Betrunkener zwingt mehrere Verkehrsteilnehmer zu Vollbremsungen

Bad Marienberg. Ein 29-Jähriger PKW-Fahrer befuhr die Langenbacher Straße in Fahrtrichtung Bad Marienberg. Hierbei befuhr ...

Neue Urologie-Fachpraxis im St. Anna

Limburg/Hadamar. Gemeinsam mit dem Team der bereits seit Jahrzehnten etablierten Praxis ziehen sie vom Limburger Renngraben ...

Am 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

Montabaur. Immer noch bleiben bei über 100.000 Personen in Deutschland chronische Infektionen mit den Hepatitisformen A, ...

Auf den Spuren des großen Westerwälder Reformers

Montabaur/Nassau. Schon seit über vier Jahrzehnten ist die Equipe France in den beiden heimischen Radsportvereinen RSG Montabaur ...

Gute Laune und Unterhaltung mit „max is alright.“

Stahlhofen am Wiesensee. Nach dem langen Aufbau, mit dem auch der Organisator Johannes Schmidt (Kulturbüro der VG Westerburg) ...

Werbung