Werbung

Nachricht vom 27.07.2020    

Gute Laune und Unterhaltung mit „max is alright.“

„max is alright.“ Diese Band stand bei dem zweiten Klappstuhlkonzert am Wiesensee auf der Bühne und bot sowohl entspannte Rhythmen und fluffigen Sound, als auch ruhige, nachdenkliche Titel bis hin zu elektrisierenden Rockklängen. Ihre Musik wirkt zeitlos, weil sie keinem Trend nachhängt, und kam vielleicht auch deshalb so gut bei den unterschiedlichen Altersgruppen in der Zuhörerschaft an. Auch „Oma Helga“ war dabei, sie stellt der Band einen Proberaum zur Verfügung.

Von links: Sebastian Wanka, Denise Barke, Michel Becker, Sebastian Helsper, Paul Thomas Morton, Maximilian Schmidt, Roland Aller. Fotos: Tatjana Steindorf

Stahlhofen am Wiesensee. Nach dem langen Aufbau, mit dem auch der Organisator Johannes Schmidt (Kulturbüro der VG Westerburg) und weitere Helfer beschäftigt waren, ging das Konzert um 20 Uhr los. Nach aktueller Corona-Sicherheitsvorschrift wurden die Abstände zwischen den Kleingruppen ausgemessen. Schon der Anblick der Klappstühle und Liegekissen verbreitete Freizeitstimmung und Campinglaune. Das Wetter war mild, der Himmel sommerlich, der Wiesensee leuchtete grün vor lauter Wasserpflanzen.

Geangelt werden konnte auch – nach einem Klappstuhl. Diesen verloste „max is alright.“ für eifrige „Follower und Liker“.

Die 2011 gegründete Band legt Wert auf ihre freundschaftliche Verbundenheit, hat sich seitdem musikalisch immer weiter verbessert, aber auch einiges durchgemacht. Logisch, dass auch Familienmitglieder und Freunde/Freundinnen im Publikum zu finden waren. Ihr Lied „Seven hearts“ (ursprünglich für die Bandmitglieder geschrieben) wurde unter dem Namen „Three hearts“ drei Opfern der German-Wings-Katastrophe gewidmet: Christopher, Sebastian und Larissa – drei Freunde der Band. Der Titel fügte sich ganz natürlich in die Folge der Stücke ein, wie ja auch Trauer ein Teil des Lebens wird.

Es ist noch anzumerken, dass „max is alright.“ einen Merchandising-Stand vorweisen konnte mit eigenen Groupies, wie sich die Frauen selbst augenzwinkernd nannten. Diese drei sind mit Musikern befreundet und verkaufen Shirts, Sweater, Jute-Taschen mit dem passenden Aufdruck. Einer der Ulk verbreitenden „Moderatoren“ der Band hatte sogar Grillschürzen versprochen, die gibt es leider (noch) nicht – aber Geduld!

Gesang und Musik passten gut zusammen. Paul Thomas Morton glänzte beispielsweise bei einem Blues, und es war eine Freude, seine Mundharmonikaeinsätze zu verfolgen. Die meisten Titel waren eigene Stücke. Ein neues und berührendes stammt von Sebastian Wanka, der gleich großartige Gitarrenpassagen dazu lieferte – „Somedays“.

Michel Becker freut sich, dass das Konzert in Zeiten von Corona möglich war und richtete seinen Dank dafür an Johannes Schmidt. Und dann gab es noch ein letztes Stück „auf die Fresse“. Selten haben grobe Worte so eine erfreuliche Bedeutung.
Mittlerweile war es dunkel, die Handys leuchteten zum Dank wie dicke Glühwürmchen zur Bühne empor – ein glanzvolles Ende nach zwei Stunden guter Musik. Etwas leiser wäre sie allerdings auch gut zur Geltung gekommen. Der Eintritt war wieder frei gewesen, eine Spende aber willkommen.

Bandmitglieder: Sebastian Wanka (Gitarre), Denise Barke (Gesang), Michel Becker (Gesang), Sebastian Helsper (Schlagzeug), Paul Thomas Morton (Gesang/Mundharmonika), Maximilian Schmidt (Gitarre), Roland Aller (Bass). (Tatjana Steindorf)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 24. Februar insgesamt 4.434 (+37) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 182 aktiv Infizierte.


Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Der Ministerrat hat Eckpunkte für die Fortschreibung der Corona-Bekämpfungsverordnung ab dem 1. März beschlossen. Es sind vorsichtige Lockerungen geplant.


REWE-Markt in Westerburg öffnet am 11. März die Pforten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Donnerstag, dem 11. März 2021 um 7 Uhr, öffnen sich in dem modernen, großräumigen Gebäude in der Bahnhofstraße erstmals die Türen für die Kundschaft.


Region, Artikel vom 25.02.2021

Weiterfahrt mit marodem Gespann untersagt

Weiterfahrt mit marodem Gespann untersagt

Bei der Kontrolle eines südosteuropäischen Gespanns stellten die Schwerverkehrskontrolleure der Verkehrsdirektion Koblenz so viele gravierende Mängel an Transporter und Anhänger fest, dass das Fahrzeug direkt stillgelegt wurde.


Polizeidirektion Montabaur: Verkehrsunfallbilanz 2020

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Montabaur (Rhein-Lahn und Westerwaldkreis) gingen die Unfallzahlen von 9407 um nahezu 13 Prozent auf 8225 zurück.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Autoren für Heimatjahrbuch gesucht: „Wäller Gastlichkeit“

Montabaur. So legte das Redaktionsteam der Wäller Heimat (Mitglieder: Christian Buchner, Dr. Moritz Jungbluth, Barbara Krekel, ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Kulturschaffende im Westerwald zu jeder „Schandtat“ bereit

Montabaur. Bei hoffentlich weiter rückläufigen Infektionszahlen und zunehmenden Impfungen, hoffen Kunst- und Kulturschaffende ...

Ludothek „Zweite Heimat“ öffnet die Türen

Höhr-Grenzhausen. Solch ein großartiges und weithin einzigartiges Angebot wird schon seit einigen Jahren in der „Zweiten ...

Stöffel-Park öffnet – erst mal digital

Enspel. Vernissage – erst virtuell
Anfang März war und ist die erste Vernissage im Stöffel-Park geplant. Und: Sie wird durchgeführt! ...

Buchtipp: „RabenFlug und WolfSGeheul" von Barbara Krippendorf

Dierdorf/Karlsruhe. Sie dankt im Nachwort ihrer eigenen Eingebung, die vielen über Jahre mit der Hand geschriebenen Zettel ...

Weitere Artikel


Auf den Spuren des großen Westerwälder Reformers

Montabaur/Nassau. Schon seit über vier Jahrzehnten ist die Equipe France in den beiden heimischen Radsportvereinen RSG Montabaur ...

Am 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

Montabaur. Immer noch bleiben bei über 100.000 Personen in Deutschland chronische Infektionen mit den Hepatitisformen A, ...

Entdeckungstour für Familien mit Kindern - der Entdeckerweg in Birnbach

Birnbach: Inspiriert durch einen Flyer machen wir uns auf den Weg nach Birnbach, um den sogenannten „Entdeckerweg“ zu erwandern. ...

Verkehrsunfallflucht nach Überholvorgang mit Gegenverkehr

Hachenburg – L 288. Am Montag, den 27. Juli, um 6.50 Uhr, überholte auf der L 288 von Hachenburg kommend in Fahrtrichtung ...

Reges Interesse für Defibrillatoren in Selters

Selters. Um den Bürger/innen Angst und Unsicherheit vor dem Gerät zu nehmen, wurden in Zusammenarbeit der Stadt Selters mit ...

Verkehrsdelikte am Wochenende

Verkehrsunfallflucht durch LKW
B 414 Kirburg. Am Freitag, den 24. Juli, um 14.45 Uhr, kam es auf der B 414 bei Kirburg/Norken ...

Werbung